10 Fakten aus „Naked and Afraid“, die Sie überraschen könnten


Wie auch immer Sie über die Show Naked and Afraid denken, es gibt einige sehr offensichtliche Dinge, die in der Show passieren müssen und einige Regeln, die die Teilnehmer befolgen müssen. Das Programm ist ziemlich einfach, zwei Individuen werden in der Wildnis ausgesetzt und gezwungen, für die Dauer der Show durchzuhalten, indem sie sich im Freien selbst verteidigen. Die Teilnehmer erhalten zumindest ein gewisses Überlebenstraining und der Screening-Prozess ist normalerweise gut genug, um keine Couch-Potatoes, die ohne GPS keine Tüte Chips jagen könnten, in die Wildnis zu werfen, aber es kann immer noch ziemlich brutal werden. Aber trotz allem ist die Show immer noch eine Show und es gibt einige Fakten, die klar machen, dass sie gefährlich, aber normalerweise nicht lebensbedrohlich ist. Trotz der wenigen Unfälle und der sehr realen Gefahren ist die Show eine weitere Möglichkeit, Zuschauer zu gewinnen und die Einschaltquoten zu erhöhen.

Das ist eine Tatsache, hier sind einige andere.

10. Die Teilnehmer müssen US-Bürger und mindestens 18 Jahre alt sein.

Dies ist sehr sinnvoll, wenn man bedenkt, dass es illegal wäre, einen nackten, minderjährigen Teenager zu zeigen, und selbst wenn es legal wäre, würde sich die Menge an Gift, die bei der Show ausgespuckt wird, zweifellos verhundertfachen. Da es sich um eine US-amerikanische Show handelt, ist es außerdem sehr sinnvoll, dass legale amerikanische Staatsbürger ausgestrahlt werden.

9. Den Wettkämpfern wird ein Notfunkgerät überlassen.

Es besteht eine gewisse Gefahr für die Show, aber zumindest haben die Teilnehmer eine Möglichkeit, mit den Produzenten zu kommunizieren, wenn sie in dringender Not sind. Aber andererseits haben sie ein Kamerateam, das ihnen überall folgt, damit es nicht so ist, als wären sie allein.


8. Teilnehmer dürfen keine Vorerkrankungen haben.

Dies wäre ein großes No-Go in vielen Shows, die sich mit möglichen Traumata jeglicher Art befassen. Wenn eine Person zu Schlaganfällen, Krampfanfällen oder Herzerkrankungen neigt, kann die Show sie auf keinen Fall ethisch besetzen, es sei denn, sie wollten von Kritikern und Fans gleichermaßen beschimpft werden.

7. Die Teilnehmer werden für ihre Zeit entschädigt.

Es gibt immer die Diskussion, ob sie bezahlt werden oder nicht, aber anscheinend erhalten die Teilnehmer jeweils etwa 5.000 US-Dollar, nicht so viel, wie sie möglicherweise bezahlt würden, wenn sie zu Hause blieben und arbeiteten, aber immer noch mehr als absolut null. Es ist eine Art Kompromiss, da der Gewinn der Show wirklich der Preis ist, egal was darüber gesagt wird.


6. Die Frauen bekommen Hygieneartikel.

Nur damit es klar ist, dass Frauen tatsächlich weibliche Produkte erhalten, da die Show nicht ganz wild werden wird. Das Letzte, was jemand sehen möchte, ist eine Frau, die durch ihre Monatshefte leidet, da dies nicht nur für das Fernsehen zu roh erscheinen würde, sondern wahrscheinlich den Zorn feministischer Gruppen im ganzen Land auf sich ziehen würde.

5. Was auch immer in freier Wildbahn passiert, liegt im Ermessen der Teilnehmer.

Es gab Fälle von Lebensmittelvergiftungen, Knochenbrüchen und sogar einen Fall von Dengue-Fieber an einem Punkt in der Show, aber die Teilnehmer hatten zwar die Möglichkeit, sich abzumelden und nach Hause zu gehen, aber sie haben es größtenteils durchgehalten. Wenn es jedoch einen schweren Unfall oder Zustand gab, in dem die Show sie ausschalten musste, kann man davon ausgehen, dass es wenig bis gar keine Wahl geben würde. Es gibt keinen Anruf für jemanden, der im Netzwerk-TV stirbt.


4. Die Teilnehmer können ab und zu Anfragen stellen.

Diese Anfragen müssen begründet sein, aber eine der seltsamsten kam von männlichen Teilnehmern, die fragten, ob die verschwommenen Pixel, die ihre Männlichkeit bedecken, vergrößert werden könnten, um dies auszugleichen. Entweder hielt jemand viel von sich selbst oder er brauchte es tatsächlich.

3. Offensichtlich gibt es keine Interaktion mit der Zivilisation.

Nun, technisch sollte es nicht sein. Die Show findet nicht weit von der Zivilisation entfernt statt und einige Teilnehmer haben sogar erklärt, dass sie die Geräusche dieser Zivilisation in der Ferne hören konnten. Es ist also nicht so isoliert, wie es aussieht, aber die Idee ist, es so aussehen zu lassen, als wären sie in freier Wildbahn und müssten es rauen.

2. Es gibt keine wirkliche Regel für das Anschließen, aber es passiert normalerweise nicht.

Das Letzte, woran Sie wirklich denken möchten, wenn Sie schmutzig, hungrig, möglicherweise mit Insektenstichen bedeckt und sonst unglücklich sind, ist ein genussvolles Herumtollen im Gras oder im Schlamm. Es gab Gespräche und viele Fragen darüber, wie sich die Teilnehmer verabreden, aber die meisten von ihnen haben gesagt, dass dies einfach nicht der Ort ist, an den der Verstand geht, wenn man in freier Wildbahn schläft.

1. Die Teilnehmer sollen nicht verraten, was während der Show vor sich geht.

Sie sollen es nicht, aber die Versuchung ist offensichtlich viel zu groß. Gegen einige von ihnen wurden Klagen eingereicht, die beschlossen haben, sich zu melden und zu sagen, was sie über die Show zu sagen hatten.


Wenn sie sich jedoch beschweren wollten, dachten sie wahrscheinlich nicht daran, die Show bis zum Ende durchzuziehen.