10 Dinge, die Sie über Billie Joe Armstrong nicht wussten



Billie Joe Armstrong ist vor allem als Leadsänger, Songwriter und Gitarrist der Punkrockband bekannt. Grüner Tag . 1986 von Armstrong und dem Bassisten Mike Dirnt gegründet, wurde Green Day Mitte der 1990er Jahre vom Underground-Hit zur kommerziellen Sensation, als ihre erste große Schallplattenveröffentlichung, Dookie (1994), über 10 Millionen Mal verkauft wurde. Seitdem haben sie eine fast ununterbrochene Erfolgsserie hinter sich und werden (zusammen mit Sublime, Bad Religion und The Offspring) weithin als der Grund angesehen, warum Punkrock den Mainstream erreicht hat. Mit einem neuen Album (Father of All… ), einer Tour und einem Headliner-Auftritt auf der Comic-Con, die bereits für 2020 in Arbeit sind, hat die Band eindeutig noch einige Jahre vor sich, bevor sie sich leise in die Gefilde der Rockgeschichte zurückziehen wird. Erfahre mit diesen 10 Fakten mehr über ihren Leadsänger.

1. Er nahm seinen ersten Song auf, als er fünf war

Es fängt jung an und dann fängt man jung an. Als er fünf Jahre alt war, hatte Armstrong bereits seinen ersten Song auf Anregung seines Lehrers an der Hillcrest Elementary School in Rodeo aufgenommen. Das fragliche Lied „Look for Love“ wurde auf dem Bay Area-Label Fiat Records aufgenommen. Nach der Scheidung seiner Eltern und der Wiederverheiratung seiner Mutter zog sich Armstrong weiter in die Musik zurück: Im Alter von zehn Jahren freundete er sich in der Schulkantine mit seinem Musikfreund Mike Dirnt an, und 4 Jahre später gründeten sie ihre erste Band Sweet Children ( später in Green Day umbenannt).

2. Er kam 1991 zu Pinhead Gunpowder

Während Armstrong vor allem für seine Verbindung zu Green Day bekannt ist, tritt er auch regelmäßig mit anderen Bands auf. 1991 schloss er sich dem Bassisten Bill Schneider, dem Schlagzeuger Aaron Cometbus und der Sängerin/Gitarristin Sarah Kirsch in der Band Pinhead Gunpowder an und veröffentlichte in den folgenden Jahren mehrere EPs und Alben. Er ist auch bei mehreren Gelegenheiten live mit der kalifornischen Punkband Rancid aufgetreten und wird als Co-Autor auf ihrem 1993er Track Radio genannt.

3. Er erschien in der musikalischen Adaption von American Idiot

2004 veröffentlichte Green Day sein äußerst erfolgreiches Rockopernalbum American Idiot. 5 Jahre später erhielt das Album einen neuen Dreh, als es in ein Broadway-Musical umgewandelt wurde. Die Produktion erwies sich als ebenso erfolgreich wie das Album und konnte während ihrer Laufzeit sogar zwei Tony Awards abholen. Armstrong kann seinem Erfolg mehr als nur zugeschrieben werden: 2010 spielte er zwei Mal die Rolle des Jimmy, bevor er 2011 wieder in die Rolle zurückkehrte.

4. Er hat mit Norah Jones zusammengearbeitet

Norah Jones und Armstrong mögen sich in ihrer üblichen musikalischen Leistung Tag und Nacht unterscheiden, aber das hielt die beiden nicht davon ab, sich 2012 für ein Album mit den Covern von Everly Brother zusammenzuschließen. Das Album wurde von Kritikern gut aufgenommen. mit Stephen Thomas Erlewine von AllMusic notiert , „Sie passen gut zusammen. Jones‘ Geschmeidigkeit glättet Armstrongs raue Stimme, er gibt ihr Mut, während sie ihm Anmut verleiht, und diese Qualitäten sind in diesem schönen kleinen Juwel eines Albums offensichtlich.“ Es wurde auch von den Hörern herzlich aufgenommen, die es im Januar 2014 auf Platz 19 der Billboard 200-Charts schickten.

5. Seine Beziehungen haben sein Schreiben inspiriert

Armstrongs frühe Beziehungen (und ihre späteren Enden) haben viele seiner größten Songs inspiriert. Eine seiner ersten ernsthaften Freundinnen, Erica Paleno, gilt als Inspiration für 'Christie Road', die Armstrong über die Eisenbahnschienen schrieb, auf denen er und Paleno sich oft trafen. Seine schwierige Beziehung zu einer Frau, die nur als 'Amanda' bekannt ist, brachte unterdessen eine Reihe von Tracks hervor, darunter 'She', 'Good Riddance', 'Stuart And The Ave', 'Sassafras Roots', 'Amanda', 'She's A .'. Rebel“ und „Außergewöhnliches Mädchen“. Sie gilt auch als Inspiration für den Helden 'Whatsername' auf American Idiot.

6. Er geriet unter Beschuss, weil er mit Morrisey zusammengearbeitet hatte

Im Februar 2019 geriet Armstrong unter Beschuss, als bekannt wurde, dass er und mehrere andere Musiker auf einem Album (California Son) des britischen Singer-Songwriters Morrisey erscheinen würden. Einst eine ikonische Figur der Populärkultur, haben Morrisseys unverblümte Ansichten über die nationale Identität und Rasse Englands ihn in den letzten Jahren zu einer stark polarisierenden Figur gemacht. 'Welchen möglichen Grund könnte einer dieser Leute haben, sich jetzt hinter Morrissey zu stellen?' Fader gefragt .. eine Frage, die Armstrong und tatsächlich die meisten Mitarbeiter von Morrisey nicht beantwortet haben.

7. Er bezeichnet sich selbst als Unabhängigen

Obwohl er im Laufe der Jahre mehrere Kandidaten der Demokratischen Partei unterstützte (bei den Präsidentschaftswahlen 2008 und 2012 unterstützte er Barack Obama, während er im Präsidentschaftswahlkampf 2016 die Loyalität von Bernie Saunders zu Hilary Clinton wechselte, nachdem der erstere es nicht geschafft hatte Kandidat der Demokraten zu werden), hat Armstrong erklärt, dass er sich keiner etablierten politischen Partei anschließt und sich lieber als Unabhängiger betrachtet.

8. Er wurde wegen Drogensucht behandelt

Nach einer Reihe bizarrer Possen auf der Bühne im Herbst 2012 gab Armstrong bekannt, dass er Hilfe wegen eines Drogenproblems suchte. Während einer Interview mit Rolling Stone , gab Armstrong zu, dass er seit Jahren versucht hatte, clean zu werden. 'Ich versuche seit 1997, in der Nähe von Nimrod, nüchtern zu werden', behauptete er. Green Day sagten daraufhin alle geplanten Konzerttermine für 2012 und Anfang 2013 ab, bevor sie Ende März 2013 ihren Tourneeplan wieder aufnahm.

9. Er ist 55 Millionen Dollar wert

Als Leadsänger, Haupt-Songwriter und Gitarrist von Green Day steht Armstrong im Zentrum einer der erfolgreichsten Punkrock-Bands – eine Position, die nicht ohne Lohn ist. Laut Celebrity Net Worth , ist das Multitalent heute stolze 55 Millionen Dollar wert.

10. Er hatte Ärger mit dem Gesetz

Im Laufe der Jahre hatte Armstrong mehr als seinen gerechten Anteil an rechtlichen Problemen. Sein erster Kontakt mit dem Gesetz kam 1996, als er nach einer Show in Wisconsin wegen unanständiger Entlarvung verhaftet wurde. Im Jahr 2003 wurde er wegen eines DUI verhaftet, während er 2011 etwas bizarr aus einem Flugzeug geworfen wurde, weil er niedrige Reithosen trug.