10 Dinge, die Sie über Crossroads nicht wussten (nicht das mit Britney Spears)


Um damit zu beginnen, ist nicht die Brittney Spears Crossroads, wie Sie sich vielleicht erinnern, sondern ein Film mit Ralph Macchio, den Sie vielleicht noch nicht einmal kennen. Als Gitarrist Eugene Martone Willie Brown, einen gescheiterten Bluesmusiker, trifft, begibt er sich auf eine Reise, die nicht nur seine musikalischen Fähigkeiten, sondern auch seine Loyalität zu einem Mann auf die Probe stellt, der schließlich einer seiner besten Freunde wird. Seine Liebe zur Musik wird das einzige, was sie beide rettet und schließlich den Menschen beeindruckt, der sein und Willies Schicksal in seinen Händen hält. Es ist die Art von Film, die Sie vielleicht nie gesehen haben, da er wie ein weiterer Flop der 80er aussah, aber in Wahrheit sieht er ziemlich gut aus.

Ralph Macchio nicht als Außenseiter oder Karate Kid zu sehen, ist irgendwie seltsam.

10. Ralph Macchio spielt alle seine eigenen Stücke bis auf das letzte.

Genauer gesagt spielt er die Riffs, die Steve Vai und Ry Cooder Note für Note spielen. Bei letzterem hat er jedoch Hilfe, da seine Finger nicht an den richtigen Stellen landen, um authentisch zu sein.


9. Die Fender Telecaster war in den 80ern leicht zu finden.

Anscheinend könnte man dank seines Designs lange Strecken laufen, es draußen halten und es würde trotzdem wunderbar funktionieren. Es war eine sehr gut konstruierte Gitarre.


8. Keith Richards war die ursprüngliche Wahl für Jack Butler.

Es könnte Terminprobleme gegeben haben oder Keith hätte einfach nein sagen können, da er ziemlich genau scheint, was er zu einem bestimmten Zeitpunkt tun möchte.


7. Es gab anfangs zwei Endungen, die gedreht wurden.

Es gab das Ende, das es in den Film geschafft hat, und ein Ende, in dem Willie starb. Dem Testpublikum gefiel das ursprüngliche Ende besser.

6. Der Gitarrenkampf war ursprünglich 15 Minuten lang.

Sie mussten es ziemlich kürzen, um das Interesse des Publikums aufrechtzuerhalten und die Emotionen des Kampfes so hoch zu halten, dass sie noch zu spüren waren.


5. Dieses Skript wurde als Masterarbeit verfasst.

Es wurde als Auftragsarbeit eingereicht und gewann sogar einen FOCUS-Award, der für Films of College and University Students steht.

4. Ry Cooder dachte, der Film ginge durch die Röhren.

Es mag einigen Leuten wie eine schwache Prämisse und Handlung vorgekommen sein, aber in Wahrheit war diese Handlung irgendwie interessant. Es hätte vielleicht ein paar Optimierungen gebrauchen können, aber insgesamt schien es ziemlich cool zu sein.

3. Steve Vai hat einige der Riffs aus diesem Film auf einem seiner Alben verwendet.

Das Album, auf dem er sie verwendete, war Alien Love Secrets und wurde 1995 veröffentlicht.

2. Dieses Drehbuch wurde geschrieben, als der Autor noch Student war.

Er bekam schließlich eine Viertelmillion für das Drehbuch. Nicht schlecht für etwas, das als Auftrag begann.

1. Der Schöpfer des Films interessierte sich schon lange für Bluesmusik.

Er interessierte sich schon seit einiger Zeit für Blues-Musik, wurde jedoch gewarnt, seinen Gesang ein wenig auszuruhen.

Es scheint ein Sound genug Film zu sein.