10 Dinge, die Sie über Gurren Lagann nicht wussten


Gurran Lagann ist eine beliebte japanische Mecha-Anime-Serie, die 2007 auf TV Tokyo ausgestrahlt wurde. Die Serie hat 27 Folgen. Geschrieben von Kazuki Nakashima und unter der Regie von Hiroyuki Imaishi, wurde Gurran Lagann später in einer Magna-Version veröffentlicht und wurde zu einem Nintendo-Spiel. Es wurden auch Filme zum Anime gedreht. Hier sind 10 Dinge, die Sie über Gurren Lagann nicht wussten.

1. Was bedeutet Gurran Lagann?

Gurran Lagann bedeutet auf Japanisch „den Himmel durchbohren“. Die Mecha-Anime-Serie spielt in der Zukunft. Die Erde wird von Lordgenome, dem Spiral King, regiert. Lord Genome zwingt die Menschen, in abgelegenen Dörfern unter der Erde zu leben. Simon und Kamina sind Teenager, die darauf bedacht sind, über der Erdoberfläche zu sein. Zusammen mit anderen wagemutigen Menschen schließen sich die Teenager zusammen, um gegen Lord Genome zu kämpfen. Sie stellen fest, dass Menschen täglich von bewaffneten Maschinen angegriffen werden, die von Lordgenomes Armee gesteuert werden. Die Menschen sind in der Lage, die Kontrolle über die bewaffneten Maschinen zu übernehmen und schließlich den Spiral King zu besiegen. Leider wird Kamina im Kampf getötet, aber die Menschen sind in der Lage, eine Regierung zu bilden. Die Menschen müssen weiterhin den Planeten und das gesamte Universum vor Eindringlingen schützen, damit sie in Frieden leben können.

2. Popularität

Gurran Lagann wurde im Jahr 2007 von TV Tokyo ausgestrahlt. Die Vereinigten Staaten von Amerika und das Vereinigte Königreich erhielten schnell die Lizenz für die Ausstrahlung der Show. Eine Magna-Version von Gurran Lagann wurde von 2007 bis 2013 von ASCII Media Works veröffentlicht. Zwischen 2007 und 2008 wurden vier Romane von Shogakukan veröffentlicht. Ein Nintendo-Videospiel mit den Charakteren von Gurran Lagann wurde im Oktober 2007 veröffentlicht und kam mit einer speziellen Episode der Anime-Serie. 2008 und 2009 wurden zwei Anime-Filme von Gurran Lagann veröffentlicht.

3. Kazuki Nakashima ist ein Dramatiker

Nur wenige Fans werden erkennen, dass Kazuki Nakashima, der Autor von Gurran Lagann, ein Dramatiker ist. Er hat viele Drehbücher geschrieben, darunter das beliebte „Re: Cutie Honey“. Er versuchte gelegentlich, Anime zu schreiben. Als Nakashima gebeten wurde, der Hauptautor von Gurran Lagann zu sein, stimmte er bereitwillig zu. Er schrieb auch für die Anime-Serie Kill la Kill.


4. Gurren Lagann ist kinderfreundlich

Während das Thema beängstigend ist und einige der Zeichnungen ein bisschen gewagt sind, musste Gurren Lagann es kinderfreundlich machen. Es wurde während eines kinderfreundlichen Zeitfensters gezeigt. Einige der riskanteren Szenen mussten bearbeitet werden. Zum Beispiel erreicht in einer Episode eine männliche Figur ihren Höhepunkt in einem Frauenbadehaus. Dies ist in Japan illegal und musste stark bearbeitet werden, damit die Show im kinderfreundlichen Zeitfenster akzeptiert wird.

5. Gainax

Gainax ist das Studio hinter Gurren Lagann und anderen Animes für Erwachsene. Der Mitbegründer des Unternehmens, Takami Akai, sah sich für die Show viel Kritik ausgesetzt. Akai hatte es nach mehreren Episoden satt, zog sich aus dem Vorstand von Gainax zurück und arbeitet nicht mehr mit Anime.


6. Symbolik von Simon und Kamina

Selbst die größten Fans von Gurren Lagann wissen vielleicht nicht, dass die Namen von Simon und Kamina symbolisch sind. Kamina ist Japanisch für Gott. Simon ist nach Simon Petrus benannt, einem Apostel Jesu Christi. Andere biblische symbolische Charaktere sind Yoko, die Maria Magdalena darstellt, Rossiu als Noah und Lord Genome als Satan.


7. Docht

Mecha sind beliebte Charaktere in vielen japanischen Animes. Die Maschinen sind spannend durch Zeichnen von Anime zu visualisieren. Sie sind einer der größten Anziehungspunkte für Gurren Laganns Geschichte. Der Tengen Toppa ist der größte aller Mechas in einer Anime-Serie. Diese riesige Maschine soll 10 Millionen Lichtjahre groß sein.

8. Warum werden so viele Darsteller getötet?

Es scheint, als würden in der Gurren Lagann-Serie viele beliebte Darsteller getötet. Überraschenderweise werden sogar Helden schnell getötet. Der Grund ist, dass sie nicht alle Charaktere in das Budget der Serie passen konnten. Interessanterweise sind in dem Film „Lights in the Sky are Stars“ viele Charaktere zu sehen und ein Großteil der Handlung enthält Szenen, die in der ursprünglichen Fernsehserie aufgrund ihres Budgets nicht erstellt werden konnten.

9. Yokos Alter?

Das Alter von Yoko Littner bleibt ein Rätsel. Das Alter des interessanten Charakters wird in der Gurren Lagann-Serie nie offenbart. Die meisten Fans der Anime-Serie glauben jedoch, dass sie mit dem Protagonisten Simon im Alter sein muss. Daher ist Yoko wahrscheinlich ein Teenager im Alter von etwa 14 Jahren. In der Serie wird jedoch enthüllt, dass Yoko das Alter nicht so wahrnimmt wie die Menschen, die unter der Erdoberfläche aufgewachsen sind, also bleibt Yokos Alter wirklich ein Rätsel.

10. Folge 15

Es wurde erwähnt, dass die Produzenten von Gurren Lagann ein strenges Budget hatten, als die ursprüngliche Fernsehserie lief. Es ist interessant festzustellen, dass Episode 15 länger, größer und größer ist als die meisten anderen. Diese Episode enthält mehr als 22.000 Animationsframes. Es ist wie eineinhalb Episoden. Der größte Teil des Anime wurde von einem Künstler gezeichnet.