10 Dinge, die Sie nicht über Keith Powers wussten


Als Keith Powers 2013 in die Schauspielwelt einbrach, dauerte es nicht lange, bis er der Welt zeigte, dass er hier bleiben würde. Nach einigen kleinen Rollen in verschiedenen Projekten bekam Keith eine Chance, seine Karriere zu verändern, als er 2015 für das NWA-Biopic gecastet wurdeDirekt aus Compton. Er hatte vielleicht nicht die größte Rolle in dem Film, aber es öffnete ihm andere Türen. 2017 ein weiteres Biopic,Die Geschichte der Neuauflage, ihn noch mehr auf die Landkarte setzen. In jeder Rolle, die er gespielt hat, hat Keith gezeigt, dass er die Art von Schauspieler ist, der immer alles gibt. Selbst wenn er Nebenrollen hat, bleibt seine unheimliche Fähigkeit, den Bildschirm zum Leuchten zu bringen, nie unbemerkt. Lesen Sie weiter für 10 Dinge, die Sie nicht über Keith Powers wussten.

1. Er ist ein gebürtiger Kalifornier

Keith ist in Sacramento geboren und aufgewachsen und hat nichts als Liebe für seine Heimatstadt. Er hat immer anerkannt, dass Sacramento eine große Rolle dabei spielt, wer er als Person und Schauspieler ist. Nach der High School entschied er sich jedoch, nach Los Angeles zu ziehen, und lebt seitdem dort.

2. Er hat eine gemeinnützige Organisation gegründet

Die psychische Gesundheit ist Keith sehr wichtig, und er hat beschlossen, seine Plattform zu nutzen, um das Bewusstsein zu verbreiten. Er ist der Gründer einer gemeinnützigen Organisation namens Ich bin 24 Stunden da . Laut der Website widmet sich I’ll Be There 24 Hours der Suizidprävention für Jugendliche und junge Erwachsene.

3. Er war ein Fußballspieler

Als Keith aufwuchs, war Sport das Wichtigste in seinem Leben. Während eines Interviews mit Chinesisch , sagte Keith: „Ich habe von 7 bis 17 Fußball gespielt. Direkt nach der High School war ich im Gespräch, zur UNLV zu gehen. Ich habe mein Clearinghouse verpasst, weil ich in meinem Abschlussjahr an der High School so hinterhältig war. Ich hasste Mathe, also versuchte ich Wege zu finden, um aus dem Matheunterricht herauszukommen. Letztendlich wollten sie, dass ich ein Jahr lang ein rotes Hemd anziehe. Ich sagte: „Auf keinen Fall werde ich mein erstes Studienjahr in Sacramento aussetzen.“


4. Er ist auch ein Model

Nachdem Keith entschieden hatte, dass er nicht für ein Jahr College-Football aussetzen wollte, wusste er, dass er einen anderen Plan haben musste. Ihm wurde schließlich ein Modelvertrag angeboten, was ihn dazu veranlasste, nach Los Angeles zu ziehen. Als Model arbeitete er mit einigen bekannten Marken wie Aéropostale und Calvin Klein zusammen. Durch das Modeln entschied er sich für die Schauspielerei.

5. Familie ist ihm wichtig

Keith war während seiner gesamten Karriere relativ privat, daher gibt es nicht viele Informationen über seine Familie. Eines hat er jedoch deutlich gemacht: Die Familie ist ihm sehr wichtig. Seine Lieben haben seine Träume immer unterstützt und er freut sich darauf, so viel Zeit wie möglich mit ihnen zu verbringen.


6. Er reist gerne

Bei Keith geht es darum, das Beste aus dem Leben zu machen und jeden Moment in vollen Zügen zu genießen. Reisen ist einfach eine der besten Möglichkeiten, dies zu tun. Dank seiner Arbeit als Model und Schauspieler hatte Keith die Gelegenheit, durch die Vereinigten Staaten und andere Teile der Welt zu reisen.

7. Er ist ein Produzent

Den größten Teil seiner Karriere hat Keith vor der Kamera verbracht, aber es sieht so aus, als ob dies nicht der einzige Teil der Unterhaltungsindustrie ist, für den er sich interessiert. Bis heute hat er zwei Kurzfilme produziert,SternchenundEin kleiner Abschluss, und es wäre nicht verwunderlich, wenn er in Zukunft mehr tun würde.


8. Er ist mit Rodney King verwandt

Gemäß Blaues Magazin , Keith ist der Cousin des verstorbenen Rodney King. Im März 1991 machte Rodney im ganzen Land Schlagzeilen, nachdem er von mehreren Polizisten in Los Angeles brutal geschlagen worden war. Die Schläge verursachten Unruhen in der ganzen Stadt und lösten viele Gespräche über die Realität der Polizeibrutalität in den Vereinigten Staaten aus.

9. Er hat eine Hassliebe zu den sozialen Medien

An diesem Punkt ist es fast eine Notwendigkeit, in den sozialen Medien zu sein – besonders für Menschen, die in der Unterhaltungsindustrie arbeiten. Eine starke Online-Präsenz kann eine großartige Möglichkeit sein, eine Marke aufzubauen und größere Chancen zu nutzen.

Gleichzeitig bringt die Präsenz in den sozialen Medien jedoch auch viele Nachteile mit sich. Keith sagte zu Suavv: „Soziale Medien sind ein Geschenk und ein Fluch. Es ermöglicht Ihnen, ein großes Publikum gleichzeitig zu erschließen, aber es kann Ihr Image zerstören, wenn Sie es nicht richtig verwenden. Sie können Jobs nur aufgrund Ihrer Social-Media-Aktionen verlieren. Sie haben Blogger, die großartig sind und eine Fangemeinde haben, weil sie den Inhalt haben. Dann haben Sie andere Leute, die in den sozialen Medien berühmt sind, aber es gibt keine Tiefe darin, wer sie sind. Es ist so viel besser, die Arbeit zu haben, um Ihre sozialen Medien zu sichern, als eine Social-Media-Fangemeinde zu haben, die keine Arbeit dafür vorzuweisen hat.“

10. Er hat keine Angst, seine Gefühle auszudrücken

Es gibt viele Dinge in unserer Gesellschaft, die die Menschen davor zurückschrecken lassen, ihre Gefühle auszudrücken, aber Keith tut sein Bestes, sich das nicht anzutun. Er ist sehr im Einklang mit seinen Emotionen und hat kein Problem damit, den Menschen in seinem Leben zu sagen, dass er sie liebt.