10 Dinge, die Sie über Monster Musume nicht wussten


Was wissen Sie über die japanischen Light Novels, die unter dem Namen Monster Musume bekannt sind? Dies ist zweifellos einer der beliebtesten Titel seiner Art und als solche neigen mehr Leute dazu, mit dieser speziellen Geschichte ein wenig vertrauter zu sein als mit anderen. Davon abgesehen kann es viele Dinge geben, mit denen Sie nicht ganz vertraut sind, und wenn dies der Fall ist, können Sie mehr erfahren, indem Sie die folgenden 10 Dinge lesen.

1. Es wurde von derselben Person geschrieben und illustriert

Meistens sieht man diese Art von Geschichten von einer Person geschrieben und von einer ganz anderen illustriert. In diesem speziellen Fall wird das gesamte Schreiben und Illustrieren von derselben Person durchgeführt. Diese Person ist kein geringerer als Okayado, die berühmte Person, die dafür bekannt ist, einige der besten japanischen Light Novels zu erschaffen, die jemals fertiggestellt wurden.

2. Es wird in einem monatlichen Magazin veröffentlicht

Vor einigen Jahren wurden aus den Light Novels Mangas und bis heute wird die Geschichte in einem monatlich erscheinenden Magazin veröffentlicht. Dies ist in der Regel der erste Schritt, um etwas für eine Reihe anderer Plattformen anzupassen, und genau das ist der Weg, den diese spezielle Geschichte eingeschlagen hat. Darüber wird in den folgenden Absätzen mehr diskutiert.

3. Die Geschichte wird in zwei Ländern veröffentlicht

Dies ist keine Geschichte, die nur in Japan veröffentlicht wird. Tatsächlich wird es sowohl in Japan als auch in den Vereinigten Staaten von zwei verschiedenen Verlagen gleichzeitig veröffentlicht. Das sollte Ihnen etwas über die Popularität der Geschichte selbst sagen.


4. Beim Basismaterial gibt es mehrere Bände

Derzeit gibt es nicht weniger als 14 Bände Light Novels. Das bietet eine Menge Material, auf dem weitere Geschichten basieren können, insbesondere wenn man bedenkt, dass die Anime-Adaption im Grunde noch in den Kinderschuhen steckt. Kurz gesagt, es sind keine Grenzen gesetzt, wenn es darum geht, Geschichten rund um diesen Titel zu erstellen.

5. Es wurde für eine Anime-Serie adaptiert

In jüngerer Zeit wurde es für eine Anime-Serie adaptiert, aber bisher wurden nur zwei Episoden dieser Serie tatsächlich ausgestrahlt. Das bedeutet, dass man mit der Geschichte noch viel mehr machen kann. Obwohl noch keine endgültigen Pläne gemacht wurden, sind viele Leute optimistisch, dass sie in Zukunft weitere Anime-Episoden machen werden.


6. Es wurde auch in ein Videospiel verwandelt

Wie bei einigen der bekannteren Manga-Geschichten wurde auch diese zu einem Videospiel. Es wurde kurz nach dem Erscheinen der ersten Anime-Episode veröffentlicht.


7. Fans verfolgen die Geschichte schon seit einigen Jahren

Diese Geschichte kursiert seit etwa drei Jahren. Wenn man es mit anderen Geschichten in diesem Genre vergleicht, sind drei Jahre gar nicht so lang. Einige der Geschichten, die nicht wirklich erfolgreicher waren als diese, gibt es schon seit mehr als 10 Jahren. Es liegt vor allem an der Qualität der Geschichte selbst, dass diese in relativ kurzer Zeit so gut abgeschnitten hat.

8. Viele der Bände sind in einer anderen Sprache erschienen

Wie bereits erwähnt, ist dies eine Geschichte, die sowohl in Japan als auch in den Vereinigten Staaten veröffentlicht wird. Manchmal dauert es ein wenig, bis die US-Publikationen aufholen. Es steht jedoch sehr viel Material zur Verfügung. Von den 14 Bänden Light Novels sind bisher 13 auf Englisch erschienen. Natürlich sollte man meinen, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis auch der vierzehnte nachzieht.

9. Fans hoffen, dass es mehr Anime geben wird

Da erst zwei Folgen der Anime-Serie erschienen sind, hoffen die Fans sicherlich, dass noch mehr folgen werden. Manchmal können solche Projekte eine Weile dauern. Die Tatsache, dass seit der letzten Episode eine ziemlich lange Pause vergangen ist, bedeutet nicht wirklich, dass in Zukunft nicht mehr kommen werden. Es bedeutet jedoch, dass die Fans geduldig sein müssen.

10. Der Autor der Geschichte verwendet ein Pseudonym

Der Autor verwendet in seinen Werken nicht seinen richtigen Namen, aber den meisten Menschen ist er trotzdem bewusst. Falls Sie es noch nicht wissen, sein Name ist Takemaru Inui.