10 Dinge, die Sie über die Show „Mountain Monsters“ nicht wussten



Mountain Monsters ist definitiv eine dieser Shows, die es einfach machen, kritische Potshots zu loben, weil es so aussieht, als würden sich ein Haufen guter alter Jungs zusammenfinden, um eine Show zu entwickeln, die ihnen etwas Geld einbringen kann, indem sie mit Angst und Aberglauben spielen . Die Show drehte sich schließlich um Dinge wie Bigfoot , Hogzilla, the Headless Horror und alle möglichen Dinge, die man der überaktiven Phantasie derer zuschreiben könnte, die nichts Besseres zu tun haben. Es ist nicht ganz schön, einer Show wie dieser übermäßig kritisch gegenüberzustehen, aber gleichzeitig ist es schwer, sich zu enthalten, da sie diese Art von Gerede auf sich zieht. Es war zweifellos eine unterhaltsame Show, die der Fantasie der Menschen freien Lauf ließ, aber die Idee macht es sehr einfach, einige Schlussfolgerungen zu ziehen.

Hier sind ein paar Dinge, die Sie vielleicht noch nicht über die Show wussten.

10. Die Show hat nie konkrete Beweise erbracht.

Trotz allem, was sie als Monster bezeichnet haben, haben sie es immer noch nicht geschafft, harte, endgültige Beweise zusammenzutragen, die die Leute glauben lassen könnten, dass es in den Wäldern, die sie durchsuchen, wirklich gefährliche Monster gibt.

9. Die Show beginnt normalerweise mit Augenzeugenberichten über die Monster, die die Crew jagt.

Bei diesen Augenzeugenberichten handelt es sich leider in der Regel um Leute, die entweder oben in den Bergen leben und nach Werbung suchen oder aus dem einen oder anderen Grund nicht ganz zuverlässig sind. Es gibt viele Gründe, warum Augenzeugen nicht zuverlässig sind, aber es ist nicht immer höflich, auf sie hinzuweisen.

8. Sie legen den Monstern Fallen, um sie zu fangen.

Die ausgeklügelten und manchmal sehr einfachen Fallen, die für die Monster ausgelegt sind, sollen sie aufhalten und nicht töten, was in einigen Fällen nicht besonders klug erscheint, wenn man bedenkt, wie gefährlich einige von ihnen sein sollen. Es wäre zwar keine große Show, wenn sie jedes Monster töten würden, das sie gefunden haben, aber es stellt sich immer noch die Frage, mit nicht tödlichen Versuchen etwas so Tödliches zu verfolgen.

7. Die Show hatte eine anhaltende Fehde mit einem anderen Programm.

Das Programm Bigfoot finden hat sich seit einiger Zeit mit Mountain Monsters befehdet, während sie hin und her gegangen sind und versucht haben, die Ansprüche des anderen zu bestreiten und festzustellen, wer ihre Arbeit besser macht. Es ist eher ein professioneller Streit als einer, der an der Wahrheitsfindung interessiert ist.

6. Es wurde behauptet, es sei ein Skript.

Fast jede jemals erstellte Reality-Show ist mit diesem Gerücht in Konflikt geraten und leider haben sich viele von ihnen als fast vollständig geskriptet mit nur wenigen Abweichungen von der Wahrheit herausgestellt. Das Hauptproblem liegt in der Schauspielerei, wenn man die Zeilen liefert, da es ein wenig zu offensichtlich ist, wenn jemand nicht er selbst ist und einfach zu steif ist, anstatt locker zu sein und sich an jede Situation anzupassen.

5. Die Show lief über 5 Staffeln.

Es hat irgendwie 5 Staffeln durchgehalten und vieles davon hat damit zu tun, dass es genug Leute gab, die es sehen wollten. Das ist die einzige Sache, auf die man sich bei fast jeder Show verlassen kann. Die Leute werden sich das ansehen, bis sie herausfinden, dass es nicht das ist, was sie denken, und dann werden sie nach etwas anderem suchen.



4. Die Show neigte dazu, unter dem Glauben zu arbeiten, dass verschiedene Monster echt seien.

Viele Leute wollen glauben, dass diese Monster echt sind, aber dann wird es weniger als plausibel, da das Team eine Filmcrew zur Hand haben muss und es nicht sehr wahrscheinlich ist, dass etwas, das so natürlich zurückgezogen ist, einfach auftaucht um der Kamera Hallo zu sagen. Außerdem ist der Mangel an Beweisen ziemlich aufschlussreich.

3. Das beste Filmmaterial, das je erhalten wurde, waren unscharfe und schnelle Bilder, die schwer zu entziffern waren.

Diese 'Beweise' sind normalerweise so erniedrigt, verschwommen oder irgendwie nicht identifizierbar, dass die Leute beim Betrachten von Bildern fast alles erfinden müssen und dann besteht die Möglichkeit, dass die Dinge so manipuliert wurden, dass sie bedrohlicher oder irgendwie realistischer erscheinen, damit die Leute ehrlich glauben können dass es etwas ist, das über ihre eigene Erfahrung hinausgeht.

2. Das Team hat ein paar Kreaturen gefangen.

Sie haben es geschafft, so zu tun, als hätten sie etwas wirklich Einzigartiges erlegt, aber zum größten Teil haben sie Waldtiere eingesackt, die in ihre Fallen tappten und es nicht besser wussten. Zu denken, sie könnten alles einfangen, das groß und stark genug ist, um Waffen zur Hand zu haben, lässt es nur ein wenig gefälschter erscheinen.

1. Ein anderes Team versuchte, das AIMS zu sabotieren.

Das ROGUE-Team versuchte immer, das AIMS-Team zu untergraben, indem es an seinen Fallen herumspielte und sie ausspionierte, um zu sehen, was sie vorhatten.

Alles in allem war es vielleicht eine unterhaltsame Show, aber es war nur eine weitere Reality-Show.