10 Dinge, die Sie über Sweet Home Sextuplets nicht wussten


Für die Uneingeweihten ist Sweet Home Sextuplets die TLC-Dokumentarserie, die das Leben der Waldrops verfolgt, einer eng verbundenen Familie, die sich mit den Spuren und Schwierigkeiten einer Hochrisiko-Sechslingsschwangerschaft (und ihren Folgen) auseinandersetzt und gleichzeitig drei ältere Jungen großzieht. Seit seiner Einführung im Jahr 2018 hat Amerika die Familie der Schafzüchter aus Alabama in sein gemeinsames Herz aufgenommen. Millionen von Zuschauern schalten sich regelmäßig ein, um das wöchentliche Treiben von Courtney, Eric und ihrer riesigen Brut mitzuerleben. Die zweite Staffel der beliebten Show feierte am 28. Mai 2019 Premiere, und wenn man sich die frühen Zuschauerzahlen ansieht, wird sie bereits genauso erfolgreich wie die erste. Lesen Sie weiter, um mehr über die Show und ihre Hauptdarstellerfamilie zu erfahren.

1.Die Schwangerschaft war eine Überraschung

Die Entdeckung, dass Courtney Sechslinge trug, war für die Wallops eine große Überraschung, nicht nur wegen der Seltenheit einer Mehrlingsschwangerschaft. Courtney hatte jahrelang mit der Empfängnis gekämpft und erlitt nach der Geburt des ältesten Sohnes Sailor im Jahr 2008 sogar mehrere herzzerreißende Fehlgeburten. Um ihre kleine Familie zu vergrößern, griff das Paar schließlich auf Fruchtbarkeitsbehandlungen zurück, um schwanger zu werden. Glücklicherweise erwies sich die Behandlung als erfolgreich und im Jahr 2012 begrüßten die Wallops die Zwillinge Wells und Bridge in ihrer Mitte. Tragischerweise erlitt Courtney im Januar 2017 eine weitere Fehlgeburt. 'Es war verheerend, weil ich so leicht schwanger werden kann, ich kann sie einfach nicht festhalten.' Courtney sagte PEOPLE . „Es war ärgerlich, aber wir hatten es schon früher erlebt und ich wusste, dass ich ein medizinisches Problem hatte, das dazu beigetragen hat.“ Glücklicherweise hat Courtney es geschafft, die nächste Schwangerschaft zu behalten, und der Rest ist, wie sie sagen, Geschichte.

2. Für sechs zu essen war eine Herausforderung

Für zwei zu essen mag für durchschnittliche Schwangerschaften schön und gut sein, aber in Courtneys Fall stand sie vor der viel größeren Herausforderung, für sechs essen zu müssen. 11 Wochen nach der Schwangerschaft fand Courtney die Aufgabe, über mehrere Münder zu spotten, eindeutig ein wenig zu viel und ging zu Facebook um ihren Frust abzulassen . „Bitte beten Sie, dass mein Appetit mir erlaubt, so zu essen, wie ich noch nie zuvor gegessen habe“, appellierte sie. 'Ich bin fest entschlossen, das zu schaffen!!!!'

3. Es brauchte ein 40-köpfiges Team, um die Babys zur Welt zu bringen

Eine durchschnittliche Geburt erfordert normalerweise etwas mehr als ein oder zwei Paar erfahrene Hände, aber eine Sechslingsgeburt ist ein ganz anderer Fisch. Wie PEOPLE berichtete, wurden die Wallop-Sechslinge von einem Team von rund 40 Wehen- und Entbindungsschwestern, Neonatologen, Anästhesisten, Spezialisten für mütterliche Fetalmedizin und chirurgischen Assistenten in der Welt willkommen geheißen. ganz zu schweigen von Courtney selbst!


4. Sie waren die ersten Sechslinge, die seit 2011 in Alabama geboren wurden

Wir alle wissen, dass Sechslinge selten sind (wie viele kennen Sie schließlich?), aber wie selten kann man überraschen. Die Wallop-Geschwister waren die ersten Sechslinge, die für ganze 6 Jahre in Alabama geboren wurden. Die letzte Gruppe von 6, die im Staat geboren wurden, waren die Carrolls, die im Juni 2011 kamen. 51 Mitarbeiter waren anwesend, um die Geburt der 5 Mädchen und 1 Jungen mitzuerleben, was einen enormen Aufwand an Vorbereitung und Orchestrierung erforderte mögliche Risiken reduzieren. Im Durchschnitt wird in den USA jedes Jahr nur etwa 1 Satz Sechslinge geboren, was sowohl die Carrols als auch die Wallops zu einem sehr elitären Club macht.

5. Die Familie musste lange warten, um die Babys nach Hause zu bringen

Eine Sechslingsschwangerschaft ist nicht wie jede andere Schwangerschaft, weder in der Wurfgröße noch in der Länge der Laufzeit. Die durchschnittliche Tragzeit für eine durchschnittliche Schwangerschaft beträgt 40 Wochen; bei Sechslingen reduziert sich dies auf nur 30 Wochen. Courtneys Schwangerschaft verlief nach den empfohlenen 30 Wochen, aber wie so oft bei Frühgeburten gab es eine Reihe von Komplikationen bei der Entbindung. So mussten die stolzen Eltern lange warten, bis sie ihren Nachwuchs mit nach Hause nehmen konnten: 53 Tage bei den Mädchen, 72 Tage bei den Jungen.


6. Die Sechslinge haben einige sehr ungewöhnliche Namen

Aus Sorge, dass die Sechslinge Schwierigkeiten haben könnten, eine Identität von ihren Geschwistern zu schmieden, beschlossen Courtney und Eric, ihnen die besten Chancen zu geben, eine eigene Persönlichkeit zu etablieren, indem sie jedem einen sehr unverwechselbaren (und ungewöhnlichen) Namen verliehen. Die drei Waldroop-Jungs gehen von Layke Bryars, Blu Wellington und Tag Bricker, während die Mädchen von Rivers McCall, Rayne McCoy und Rawlings McClaine gehen.

7. Sie haben bereits ihre eigene Persönlichkeit

Alle Sorgen, die Eric und Courtney hatten, dass Menschen ihre Babys nicht unterscheiden können, haben sich als unbegründet erwiesen ... Mit weniger als einem Jahr haben die Sechslinge bereits ihre eigenen einzigartigen Persönlichkeiten. Laut der professionellen Fotografin Ashley Sargent, die kürzlich eine Fotosession für die Familie organisiert hat, hat vor allem Baby Rawlings einen ganz besonderen Charakter. 'Sie wird die alberne unter den Leuten sein' Sargent sagte . „Jedes Mal, wenn ich sie einzeln fotografiert habe, kämpft sie gegen das Einschlafen und macht einige der albernsten Gesichter! Ich glaube, sie wird die Entertainerin.'


8. Die älteren Jungen passen sich gut an

Bei so viel (verständlicher) Konzentration auf die Sechslinge vergisst man leicht, dass die Wallops bereits eine große Familie waren, als die Neuzugänge auftauchten. Bevor die Sechslinge auch nur in Erics Augen blitzten, wurden die Senioren von ihren Jungs Sailor (11) und den Zwillingen Wells und Bridge (7) beschäftigt. Laut Courtney haben sich die Jungs gut an ihre neuen Geschwister gewöhnt: denke, unsere drei Jungs werden wirklich gut abschneiden “, teilte sie mit. 'Sie haben sich gut angepasst und benehmen sich wirklich nicht so, als ob es sie überhaupt stören würde.' Eric stimmte zu und fügte hinzu: „Sie machen einfach mit ihrem Leben weiter. Sie kommen durch, küssen sie auf den Kopf und sie spielen sofort.“

9. Sie werden schnell erwachsen

Wie Babys es gewohnt sind, wachsen die Sechslinge schnell… und machen dabei allerlei Unfug. Obwohl die Familie das chaotische Erlebnis als „spaßverrückt“ bezeichnet, ist es manchmal eindeutig mehr als ein bisschen anstrengend. „Wir lieben jede Sekunde davon, aber es ist etwas, rund um die Uhr füttern zu müssen.“ Courtney sagte heute . 'Es ist jetzt eine andere Art von Erschöpfung', fügte Eric hinzu. 'Sie machen sich großartig, selbst in den Momenten, in denen wir denken, dass wir den Verstand verlieren.'

10. Die Familiengründung hat die Beziehung zwischen Eric und Courtney gestärktney

Bei so viel Zeit, die sie damit verbrachten, ihrer riesigen Brut nachzulaufen, würde es Eric und Courtney verziehen, dass sie es gelegentlich versäumten, Zeit füreinander zu finden. Das geliebte Paar, das seit 19 Jahren zusammen ist, behauptet jedoch, dass die Erfahrung, eine Familie zu gründen, tatsächlich dazu beigetragen hat, ihre Bindung als Paar zu stärken. „Ich weiß, dass die Leute nur sagen würden, dass ich das nur sage, aber ehrlich gesagt würde ich sagen, dass unsere Beziehung jetzt stärker ist als je zuvor“, sagte Courtney Heute. „Er ist mein Fels und er bringt mich durch. Wir müssen füreinander da sein.“