10 Dinge, die Sie über den Fluch des Bürgerkriegsgoldes nicht wussten


Der Fluch des Bürgerkriegs Gold ist a relativ neue Sendung die auf dem History Channel zu finden ist. Angesichts seines Namens sollte es nicht überraschen, dass es sich um ein Spin-off des sehr beliebten Curse of Oak Island handelt, vermutlich weil die Anzahl der Staffeln begrenzt ist, die Cast und Crew am selben Ort verbringen können, bevor sie erschöpft sind Zuschauerinteresse. Während sich The Curse of Oak Island jedoch auf den vermeintlichen Schatz konzentriert, der auf Oak Island vergraben ist, konzentriert sich The Curse of Civil War Gold auf verschiedene Geschichten, die einen anderen Schatz beinhalten. Hier sind 10 Dinge, die Sie vielleicht noch nicht über die Show wissen:

1. Basierend auf Geschichten von Gold der Konföderierten

The Curse of Civil War Gold konzentriert sich auf die Geschichten, die über verlorenes Gold der Konföderierten erzählt werden. Es gibt verschiedene Geschichten zu diesem Thema, aber das Wesentliche ist, dass einige der Goldreserven der Konföderierten von den US-Behörden nie gefunden wurden, was bedeutet, dass sie immer noch darauf warten, von einem glücklichen Individuum entdeckt zu werden. Es überrascht nicht, dass sich viele Leute für so etwas interessieren.

2. Goldgeschichten der Konföderierten sind über die Vereinigten Staaten hinaus bekannt

Natürlich sind die Goldgeschichten der Konföderierten in den Vereinigten Staaten am beliebtesten. Es ist jedoch interessant festzustellen, dass sie berühmt genug sind, um sich auch in anderen Ländern einen gewissen Ruhm zu verschaffen. Konföderiertes Gold ist zum Beispiel in einer italienischen Comicserie namens Tex aufgetaucht, die eine italienische Interpretation amerikanischer westlicher Geschichten ist. Ebenso tauchte Gold der Konföderierten in einer französisch-belgischen Comicserie namens Blueberry auf, die eine französisch-belgische Interpretation amerikanischer westlicher Geschichten ist, weil diese in Europa zu einem bestimmten Zeitpunkt wirklich sehr beliebt waren.

3. Konföderierte Goldgeschichten sind auch in den amerikanischen Medien viel aufgetaucht

In diesem Zusammenhang sollte erwähnt werden, dass Goldgeschichten der Konföderierten auch in amerikanischen Medien häufig aufgetaucht sind. Besonders erwähnenswert sind vom Winde verweht, in dem Rhett Butler behauptete, das Gold der Konföderierten gestohlen zu haben, sowie The Good, the Bad, and the Ugly, in dem das Gold der Konföderierten in einem Friedhof.


4. Es gibt keine einzige Goldgeschichte der Konföderierten

Es ist wichtig zu beachten, dass es keine einzelne Goldgeschichte der Konföderierten gibt, sondern eine ganze Sammlung davon. Das ist nicht überraschend, denn es gibt keinen einzigen Ursprung für die Geschichten. Egal, was mit dem Schatz passiert ist, vorausgesetzt, dass er jemals existiert hat.

5. Könnte eine historische Grundlage sein

Abgesehen davon ist es nicht unmöglich, dass die Geschichten über das Gold der Konföderierten eine historische Grundlage haben. Zum Beispiel gibt es historische Berichte, die besagen, dass die Konföderierten einen Teil ihres Goldes nach Columbus, GA, transportierten, wo es bei einer lokalen Bank zur Verwahrung aufbewahrt wurde. Schließlich konföderierte General P.G.T. Beauregard wurde angewiesen, das Gold gewaltsam von der örtlichen Bank zu nehmen, aber seine Biografie besagt, dass er nichts über das endgültige Schicksal des Goldes weiß, außer dass es vermutlich von der Konföderation für etwas ausgegeben wurde, das für sie von Vorteil war. Trotzdem ist es wichtig anzumerken, dass dies nicht gerade eine Geschichte des verlorenen Goldes der Konföderierten ist, sondern vielmehr eine Geschichte einer unvollständigen Buchhaltung, was für einen solchen Konflikt nicht überraschend ist.


6. Basierend auf der Version mit Jefferson Davis

In jedem Fall basiert The Curse of Civil War Gold auf dem Version der Geschichte in dem Jefferson Davis gegen Ende des amerikanischen Bürgerkriegs mit einer beträchtlichen Menge Gold zu fliehen versuchte. Da die US-Behörden dieses Gold nicht wiedererlangten, als David gefangen genommen wurde, behauptet die Geschichte, dass mit dem Gold etwas passiert sein muss.

7. Eine Idee ist, dass das Gold in den Michigansee gekippt wurde

Eine Idee ist, dass das Gold während der Flucht von Davis und seiner Gruppe in den Michigansee geworfen wurde, was die Beteiligung von Rick und Marty Lagina erklärt. Schließlich haben sie angesichts der schieren Zeit, die sie auf Oak Island verbracht haben, viel Erfahrung, wenn es um die Suche in den Gewässern geht.


8. Die andere Idee ist, dass die Soldaten das Gold geplündert haben

Unterdessen ist die andere Idee, dass die Soldaten, die Davis und seine Gruppe gefangen genommen haben, das taten, was Soldaten seit jeher tun, das heißt, sie plünderten das Gold, anstatt es den US-Behörden zu melden. Daher besteht ein Teil von The Curse of Civil War Gold darin, sich den Reichtum der Soldaten in der Gruppe anzusehen, die Davis gefangen genommen haben, um zu sehen, ob sie auf diese Weise etwas Interessantes aufnehmen können.

9. Viel Potenzial für Fortsetzung

Offen gesagt, The Curse of Civil War Gold hat viel Potenzial für eine Fortsetzung, viel mehr als The Curse of Oak Island. Dies liegt daran, dass die Goldgeschichten der Konföderierten viel mehr Boden abdecken, während die Geschichten von Oak Island auf eine einzelne, nicht besonders wichtige Insel beschränkt sind. Vorausgesetzt, dass die Leute hinter der Show ihre Karten richtig ausspielen, könnten sie dies über Jahre hinweg fortsetzen, ohne ihre erzählerischen Möglichkeiten auszuschöpfen. Angesichts des Falls von The Curse of Oak Island ist es klar, dass sie dieses Potenzial sowieso nicht wirklich brauchen, um solche Shows am Laufen zu halten.

10. Erwarte kein Gold

Abschließend möchte ich sagen, dass interessierte Personen möglicherweise keine Hoffnungen auf die Chancen machen, dass Gold in der Show gefunden wird. Es überrascht nicht, dass Historiker ein beträchtliches Interesse an Gold der Konföderierten haben, also sagt es etwas aus, wenn sie eher skeptisch gegenüber der Sache . Trotzdem sollte das Ganze ziemlich unterhaltsam sein, was für die meisten Leute am wichtigsten ist, wenn es um Reality-TV-Shows geht.