10 Dinge, die du nicht über den Uchiha-Clan wusstest


Die Naruto-Serie neigte dazu, den Uchiha-Clan als Beispiel dafür zu verwenden, wie böse Charaktere sein sollten. In Wahrheit waren die Uchiha jedoch nicht so schlecht, abgesehen von mehreren Mitgliedern ihres Clans. Es ist jedoch nicht zu leugnen, dass der Uchiha-Clan oder diejenigen, die notorisch gewalttätig und ziemlich böse waren, ihrem Clan einen schrecklichen Ruf verliehen haben, den die Fans seit einiger Zeit genießen. In jeder Serie, die jemals geschaffen wurde, muss es einen Bösewicht geben, um alles glaubwürdig zu machen, und die Uchiha passen in Naruto dazu, da sie begabte und sehr mächtige Kämpfer sind, die manchmal einen begrenzten Sinn für Moral besitzen, der sie ziemlich instabil erscheinen lässt. Ob es nun daran liegt, dass sie einfach nur böse sein wollen und eine zerstörerische Träne verspüren oder aus den ihrer Meinung nach richtigen Gründen ins Extreme gehen, die Uchiha wurden in der gesamten Naruto-Serie immer wieder als Schurken angesehen.

Hier sind ein paar Fakten, die Sie vielleicht noch nicht wussten.

10. Der Gründer des Clans schuf Ninjutsu.

Ninjutsu wurde auf diese Weise ins Leben gerufen, weil es als stärker und wertvoller als jede andere Kampfform angesehen wurde. Es war ein Mittel, um zu dominieren und noch mehr Macht zu erlangen, indem man bewies, dass Ninshu im Vergleich schwach und unterlegen war.

9. Sasuke sollte nie existieren.

Sasuke wurde im Grunde für Naruto eingesetzt. Er war in vielerlei Hinsicht die Folie für Naruto und obwohl er nicht existierte, bevor die Idee aufkam, jemanden zu haben, mit dem Naruto aufwachsen konnte, war die Idee von Sasuke so gut wie nicht existent.


8. Viele Clanmitglieder wollten nicht, dass Madare Hokage wird.

Wenn du versuchst, deinen eigenen Clan zu kontrollieren und sie dich nicht für den Spitzenplatz unterstützen wollen, dann muss es ein Problem geben, das erst in der letzten Sekunde gesehen wurde. Madares Methoden waren für viele im Uchiha-Clan nicht ausreichend, und für den müden Clan schien es das Gegenteil einer guten Idee gewesen zu sein, ihn zu unterstützen. Du weißt nur, dass du etwas falsch gemacht hast, wenn dein eigener Clan dich nicht unterstützt.

7. Während des Völkermords starb Itachis Geliebter als erster.

Itachi tobte in dieser Nacht im Clan, aber es war irgendwie offensichtlich, dass er Gefühle für seinen Geliebten hatte, den er friedlich im Stich ließ. Aber Tod und Zerstörung scheinen den Uchiha in der gesamten Geschichte von Naruto zu folgen und sie sowohl als tragisch als auch als ziemlich bösartig darzustellen.


6. Genjutsu wird als Folter verwendet.

Stellen Sie sich die Qual vor, immer und immer wieder so etwas wie Völkermord durchleben zu müssen, ohne auch nur die geringste Kontrolle darüber zu haben. Als Sasuke die Absicht hatte, Itachi zu töten, bekam er nie einen einzigen Leckerbissen, da Itachi sein Genjutsu benutzte, um Sasukes Verstand zu kontrollieren, was ihn zwang, die Schrecken zu lindern, die Itachi immer wieder begangen hatte, eine laufende Schleife von Chaos und Mord, wenn überhaupt Wesen widerstehen konnte.

5. Einige Mitglieder des Clans erhielten einen Spin-off.

Es kommt nicht allzu oft vor, dass ein Bösewicht eine Spinoff-Serie aus der Hauptserie erhält, aber Sasuke war einer von denen, die seine eigene Serie erhielten, um die leichtere Version des Charakters zu zeigen. Es half, Sasuke weiterzuentwickeln und es war möglich, da die Fans es geschafft haben, wirklich zusammenzukommen und sich um den Uchiha-Clan zu kümmern.


4. Nicht alle verlassen sich auf Feuer.

Sasuke und Madara waren beide dafür bekannt, sich nicht wie der Rest des Clans an Feuertechniken zu klammern, sondern an Blitz- und Windtechniken. Nur weil es bei einigen Mitgliedern des Clans funktioniert, heißt das nicht, dass es die bevorzugte Technik von allen sein wird.

3. Die Macht, die Madara von Kishimoto erhielt, war ein Unfall.

Dies ist fast wie das Superman-Dilemma, das einen so mächtigen Charakter schafft, dass er nicht getötet werden kann, es sei denn, der Schöpfer findet tatsächlich einen Weg, ihn auszuschalten. Diese Art des Schreibens ist für manche etwas schlampig, da es bedeutet, dass eine Person ihre Kreation wirklich nicht loslassen möchte, aber zum Glück hat Kishimoto einen Weg gefunden, dieses Problem zu lösen und mit dem Monster umzugehen, das er hatte erstellt.

2. Es gab ein großes Problem mit der brüderlichen Liebe im Clan.

Es war nicht perfekt, aber die Clanmitglieder kümmerten sich auf ihre Weise umeinander. Tatsache ist, dass sie sich nicht immer verstanden haben, aber am Ende haben sie es geschafft, Frieden zu schließen. Das zählt, oder?

1. Man glaubte, dass Macht und Gewalt alles lösen könnten.

Wenn Sie glauben, dass die Machtübernahme Ihnen alles geben kann, sogar Frieden, haben Sie möglicherweise ein ernsthaftes Problem, daher Indra und Madara, aber zum Glück scheinen sich die Dinge mit Sasuke zu wenden.


Die Uchiha, die vorher kamen, waren definitiv Schurken, aber die Dinge änderten sich schließlich.