10 Dinge, die Sie nie über Glenn Quinn wussten



Erinnern Sie sich an den Schauspieler, der die Rolle des Mark Healy in der Fernsehserie „Rosanne“ der 1990er Jahre spielte? Er war der Freund von Roseannes ältester Tochter Becky. Es gibt viele Leute, die sich kaum an den Schauspieler erinnern und sich gefragt haben, was aus ihm geworden ist. Er war ein ausgezeichneter Schauspieler, der nicht genug Zeit im Geschäft hatte, um sein volles Potenzial auszuschöpfen. Für diejenigen unter Ihnen, die sich fragen, hier sind 10 Dinge, die Sie über Glenn Quinn nicht wussten oder sich erinnern.

1. Er war Ire

Glenn Quinn klang wie ein amerikanischer Junge, als er die Rolle des Mark Healey in „Roseanne“ spielte. Er hat den amerikanischen Akzent sehr gut verstanden und war in der Rolle ziemlich überzeugend. Er wurde am 28. Mai 1970 in Dublin, der Republik Irland, geboren.

2. Bevor er berühmt wurde

Bevor Glenn Quinn als Schauspieler berühmt wurde, war er mit einer anderen Karriere beschäftigt. Er wollte Musiker werden. Er war Schlagzeuger der Musikband Winter’s Reign. Er erreichte nicht den erhofften Status und die Band auch nicht, also wandte er sich einer anderen Karriere in der Film- und Fernsehbranche zu.

3. Er spielte in 'Angel' eine Gastrolle

Glenn Quinn hatte mehrere Gastauftritte in der Serie „Angel“ mit David Boreanaz im Jahr 1999. Er hatte eine wiederkehrende Rolle für zehn Episoden der Serie in der Rolle von Doyle, einem Halbdämon. „Angel“ war ein Spin-off der beliebten Fernsehserie „Buffy the Vampire Slayer“ und während dieser Zeit begann Glenns Status als ernsthafter Schauspieler zu steigen und er sammelte eine große Fangemeinde.

4. Er spielte in Werbespots mit

Glenn Quinn spielte auch in seinen Werbespots mit. Er befürwortete einige verschiedene Produkte, darunter Ray Ban-Sonnenbrillen und das beliebte Erfrischungsgetränk Pepsi. Es war Entblößung und es half ihm, als Schauspieler in der Tür zu bleiben.

5. Er trat in einem Musikvideo auf

Die meisten Leute erinnern sich nicht daran, aber Glenn Quinn trat tatsächlich in einem Musikvideo auf. Es war für Richard Marx ‘ Lied „Zufrieden“. Damit war der junge Schauspieler seinem Traum, ein berühmter Musiker zu werden, so nah gekommen, aber schauspielerisch schnitt er gut genug ab.



6. Er trat in 6 Filmrollen und in mehreren weiteren Fernsehrollen auf

Glenn Quinn hatte tatsächlich ein beeindruckendes Portfolio an Rollen in Film und Fernsehen auf dem Buckel. Seine Schauspielkarriere dauerte von 1990 bis 2002. Sie erinnern sich vielleicht an ihn in „Campfire Tales“, als er in mehreren Segmenten auftrat. Er hatte auch Rollen in 'Shout Alan', RSVP Prof. Hal Evans' zusammen mit wiederkehrenden Rollen in 'Roseanne', 'The Jackie Thomas Show', 'Fair City Joshua St. John', 'Angel' und mehreren anderen Gastauftritten.

7. Er war Synchronsprecher in mehreren Videospielen

Glenn Quinn lieh auch bei drei verschiedenen Videospieltiteln seine Stimme. 1997 war er die Stimme von Dick Farmer in „Outlaws“, eine Stimme in „Star Wars: X-Wing vs Tie Fighter“ und eine Stimme in „The Curse of Monkey Island“ Pirate #5.

8. Sein Vater war Musiker

Der Name von Glenn Quinns Vater war Murty Quinn. Er war ein Sänger und Musiker, der mit der Miami Showband tourte. Er und seine Gruppe erzielten 7 Hits, die es in den 60er und 70er Jahren auf Platz eins schafften. Die Familie zog in die Vereinigten Staaten und wanderte 1988 aus. Glenn hatte zwei Schwestern und einen Bruder namens Ciaran, aber er hatte ihn nie kennengelernt und er hatte nie erfahren, dass er überhaupt existierte, weil er zur Adoption freigegeben worden war.

9. Glenn Quinn hat seinen amerikanischen Akzent perfektioniert

Wenn die Zuschauer nicht gewusst hätten, dass Glenn in Irland geboren wurde, hätten sie es nie erraten, wenn sie ihm zugehört hätten, wie er seine Zeilen rezitiert. Er hatte seinen Akzent perfektioniert und seine Zeilen ausgezeichnet. In seiner Rolle als Mark Healy klang er wie jeder andere amerikanische Teenager.

10. Glenn starb im Alter von 32 Jahren

Glenn hatte seit 1987 mit einer Drogensucht zu kämpfen. Als sich seine Eltern scheiden ließen, bereitete ihm das viel Schmerz und Leid. Obwohl Glenn mit seinen Einnahmen zuvor einige gute Investitionen getätigt hatte, konnte er nicht nüchtern bleiben. Dies führte zu Phasen in seinem Leben, in denen er obdachlos war und nachdem er als Teilbesitzer eines Nachtclubs in LA aufgekauft wurde, war er häufig pleite und bettelte Kunden um Geld. Er verursachte auch seinen Anteil an Kämpfen im Establishment. Seine Leiche wurde am 3. Dezember 2002 im Haus eines Freundes aus North Hollywood entdeckt. Eine Obduktion ergab, dass er an einer Überdosis Heroin gestorben war.