15 großartige Low-Budget-Filme, die einen relativen Tod bedeuteten



Vielleicht gefällt Ihnen dieser Artikel mit dem Titel, Die 15 schlechtesten Filme, die das meiste Geld einbrachten . Ich mochte ein paar dieser Filme, aber das ist nicht der Punkt. Die Filme auf dieser Liste scheinen eines gemeinsam zu haben: Sie waren Filme mit großem Budget, von denen viele unglaubliche Spezialeffekte und erkennbare Schauspieler hatten. Beeindruckender ist jedoch, wenn ein Film für relativ wenig Geld gemacht wird und durch Marketing, Buzz oder einfach nur ein großartiger Film an den Kinokassen einen Killer macht.

Wenn Filme mit neunstelligen Budgets die Studios bombardieren und Geld kosten, ist es ziemlich cool zu sehen, dass Low-Budget-Filme eine Rendite von buchstäblich über 1000% erzielen. Schauen Sie sich 15 Low-Budget-Filme an, die sich aus kommerzieller Sicht als phänomenale Investitionen erwiesen haben.

Das Blair-Hexe-Projekt (1999)

Budget:35.000 $

Weltweit brutto:$ 248.300.000

Viele Leute hassten diesen Film, aber das „Found Footage“-Konzept des Films fesselte und entsetzte Millionen. Es sprach sich schnell herum, wie gruselig dieser Film ist, und die Präsentation des Materials als Amateurmaterial half vielen, das winzige Budget zu übersehen. Es ist das perfekte Beispiel dafür, warum „weniger ist mehr“ im Horrorgenre Wunder zu bewirken scheint.

Verrückter Max (1979)

Budget:200.000 $

Weltweit brutto:$ 99.750.000

Dieser australische Film zeigte Mel Gibson, als er noch relativ unbekannt war, und diente als Vorlage für nachfolgende postapokalyptische Filme. Mad Max – das zwei Fortsetzungen hervorbrachte – schnitt an den amerikanischen Kinokassen nicht so gut ab, aber es räumte weltweit auf.

Meine große fette griechische Hochzeit (2002)

Budget:5.000.000 $

Weltweit brutto:$ 368.000.000

Fünf Millionen Dollar sind keine Kleingeld, aber wenn man bedenkt, dass diese unabhängige romantische Komödie 368 Millionen Dollar einbrachte, ist es ziemlich verrückt. Ein echter Schläfer-Hit, wenn es einen gab.

Supergröße ich (2004)

Budget:$ 65.000

Weltweit brutto:29.500.000 $

Morgan Spurlock hat einen ziemlich einfachen Dokumentarfilm darüber gedreht, wie ekelhaft Fast Food tatsächlich ist, und die Leute standen Schlange, um sich selbst davon zu überzeugen. Jeder hatte McDonalds oder Burger King, also warum sollten sie nicht sehen, was sie in ihren Körper stecken. Es ist schwer, durch diesen Film zu kommen, ohne dass einem mulmig wird.

Felsig (1976)

Budget:1.000.000 $

Weltweit brutto:$ 225.000.000

Inspiriert von Chuck Wepners Kampf gegen Ali und für einen sehr bescheidenen Betrag, gewann Rocky den Besten Film, gab dem Publikum einen unvergesslichen Charakter und brachte natürlich fünf Fortsetzungen hervor.

Nacht der lebenden Toten (1968)

Budget:$ 114.000

Weltweit brutto:30.000.000 $

George Romeros Independent-Horrorfilm ist die Zombie-Apokalypse, mit der alles begann. Dawn of the Dead, Left 4 Dead, Dead Rising und der Rest der Zombiefilme und Videospiele verdanken ihre Existenz Romeros Klassiker.

Halloween (1978)

Budget:$ 325.000

Weltweit brutto:70 000 000 $

Jamie Lee Curtis war noch kein großer Star, aber sowohl sie als auch der Charakter von Michael Myers wurden dank John Carpenters Halloween zu Horrorikonen. Wie so viele Horrorfilme folgten auf Halloween viele Fortsetzungen, woher das echte Geld für die Studios kommt.

Amerikanische Graffiti (1973)

Budget:777.000 $

Weltweit brutto:140.000.000 $

Es ist erstaunlich, dass George Lucas 20 Jahre nach seiner Veröffentlichung tatsächlich einen Film ohne CGI-fähige Kreaturen und Raumschiffe im Hintergrund machen könnte. Kritiker haben diesen Film gefressen, da er für den besten Film nominiert wurde.

Napoleon Dynamit (2004)

Budget:$ 400.000

Weltweit brutto:$ 46.000.000

Wie dieser Film so groß geworden ist, werde ich nie erfahren – ich erinnere mich nicht an viel Marketing für ihn und ich habe nur ein paar Vorschauen im Fernsehen dafür gesehen, als er in den Kinos war – aber Napoleon Dynamite ist ein tolles Beispiel für eine moderne Kultkomödie.

Freitag der 13. (1980)

Budget:550.000 $

Weltweit brutto:$ 59.700.000

Wie Halloween ist die wahre Stärke dieses Films die zahlreichen Fortsetzungen, die seiner Veröffentlichung folgten. Es wurde von Kritikern schlecht aufgenommen, aber Freitag, der 13., war die richtige Art von Slasher-Film, den das Publikum in Scharen genießen konnte.

Offenes Wasser (2004)

Budget:500.000 $

Weltweit brutto:52.100.000 $

Ich habe diesen Film in einem Flugzeug nach London gesehen und zwei Dinge bemerkt: 1) Das meiste Budget muss für Sicherheitspersonal und Ausrüstung ausgegeben worden sein und 2) aus irgendeinem Grund ist Steve Lemme etwa drei Sekunden lang dabei. Wie bei The Blair Witch Project hat „weniger ist mehr“ bei Open Water Wunder gewirkt.

Einmal (2007)

Budget:150.000 $

Weltweit brutto:19.000.000 $

Dieses irische Musical, das in Dublin spielt, profitierte von überwältigendem Kritikerlob. Once wurde von John Carney inszeniert, der seinen Lebensunterhalt mit kleinen Indie-Filmen mit niedrigem Budget verdient zu haben scheint.

Säge (2003)

Budget:1.200.000 $

Weltweit brutto:$ 103.000.000

Saw kam zu einer Zeit, als das Publikum hungrig nach einem neuen, frischen Horrorfilm war, sich aber immer noch nach einem denkwürdigen Bösewicht vom Typ Freddy/Jason/Michael Myers sehnte. Es kamen Jigsaw, verrückte Todesarten und natürlich viele Fortsetzungen.

Grundierung (2004)

Budget:7.000 $

Weltweit brutto:565.000 $

Auf Drängen einiger unserer Leser sah ich schließlich Primer und war hin und weg. Nein, 565.000 US-Dollar sind nicht unbedingt „tot“ an den Kinokassen, aber wenn man bedenkt, dass der Film für nur 7.000 US-Dollar gedreht wurde – ein Betrag, den Sie und ich im Notfall zusammenkratzen könnten – könnte man sagen, dass Shane Carruth genau wusste, was er war tun. Der Erfolg von Primer liegt daran, dass es einfach ein brillanter Film ist.

Die bösen Toten (1981)

Budget:375.000 $

Weltweit brutto:29.400.000 $

Wenn jemand weiß, wie man einen Horrorfilm dreht, dann ist es Sam Raimi.