Eine lustige schlechte Lippenlesung des letzten Jedi mit Yoda Singing


Wenn Sie das schlaffe Gefühl des Erstaunens überwinden können, können Sie dieses schlechte Lippenlesevideo etwas amüsieren, da es über den Wahnsinn hinaus als lustig ausgelegt werden kann. Die ganze „Mein Stick ist besser als Speck“-Linie, ja. Irgendwann geht das Lied auf einer Tangente los, die eine Person an etwas erinnert, das sich die Macher von South Park vielleicht an einem ihrer freien Tage einfallen lassen. Es gibt dem Moment zwischen Yoda als Machtgeist und Luke Skywalker in The Last Jedi eine andere Wendung, als Luke den Ort, an dem er die alten Jedi-Manuskripte aufbewahrte, in Brand stecken will. Es zeigt auch, dass ein Jedi als Machtgeist immer noch sein kann wahnsinnig mächtig seit Yoda den Blitz heraufbeschwor, der das Gebäude in Brand setzte und so ziemlich alles zerstörte, was noch drin war. Zum Glück hatte Rey die Handbücher bereits zum weiteren Studium mitgenommen, wie später und in Rise of Skywalker gezeigt wurde. Aber dieser ganze My Stick-Song war irgendwie verrückt, um dieses schlechte Lippenlesen auf eine Art und Weise ablaufen zu lassen, die für viele Leute wahrscheinlich sehr lustig war.

Viele Leute versuchen immer noch, das Gefühl abzuschütteln, das sie von The Last Jedi bekommen haben, entweder um sich einfach vom Film zu distanzieren oder einen Sinn daraus zu machen und den Film in die gesamte Trilogie zu integrieren. Einige Leute wollen einfach vergessen, dass sich jemand sogar mit einer neuen Trilogie beschäftigt hat, da sie nicht einmal die Prequels ausstehen können. Etwas an dieser neuen Trilogie hat es wirklich geschafft, viele Leute in die falsche Richtung zu reiben, und ich würde lügen, wenn ich sagen würde, dass es nicht so gut zu mir kam, da es viele Erwartungen gab, als Disney Lucasfilm kaufte, die nie erfüllt wurden. Der Akt, das erweiterte Universum als Kanon zu entleeren und mit etwas völlig anderem zu beginnen, war ein harter Schlag für die Sinne, wenn man bedenkt, dass es eine ganze Galaxie an Material gab, die verwendet werden konnte. Viele Leute verteidigen sogar Disneys Entscheidung, die EU zu verlassen, indem sie sagen, dass es kein Kanon ist, nur weil es nicht der Hauptgeschichte folgt. Bryan Hood von Bloomberg hat mehr dazu. Dies ist ungefähr die Zeit, in der ich eine Augenbraue hochziehe und mich frage, welche Geschichte die Leute seither lesen, ähnlich wie Disney, die Geschichten, die von zahlreichen Autoren geschrieben wurden, boten viel Kontinuität und erweiterten die Star Wars-Galaxie in enormer Weise.

Was getan wird, wird natürlich im Star Wars-Franchise gemacht und wir sind mit den letzten paar Filmen vorangekommen und haben festgestellt, dass es eine weitere neue und erschreckend mächtige Machtbenutzerin in der Galaxis gibt, dass sie die Enkelin des Sith-Lords und ehemaligen Kaisers ist Palpatine, und dass die letzte buchstäbliche Verbindung zum Skywalker-Clan jetzt tot und verschwunden ist, obwohl Rey beschlossen hat, den Namen anzunehmen. Es ist wirklich traurig, da dies das Ende der Saga ist, wenn man bedenkt, wie sie geendet hat, denn es könnte viel mehr dahinterstecken, wenn jemand die Nerven hätte, einen weiteren Film entlang der gleichen Handlung zu machen, aber offensichtlich mit einem größeren Umfang, der einschließen würde mehr von der Galaxie und einige neue Wesen, die wir in den Büchern gesehen haben, aber nie in den Filmen. So viele Dinge haben sich geändert, dass es irgendwie schön ist zu sehen, dass die Dinge in gewisser Weise gleich bleiben, wie zum Beispiel bei Meister Yoda. Luke Skywalker war eine schreckliche Veränderung, seit er der alte Einsiedler wurde, der Angst vor seinem Schatten hatte, aber Yoda als Machtgeist ist genauso jähzornig wie zu Lebzeiten. Die beiden in TLJ zusammenzubringen, war etwas anderes, aber es war auch ein schöner Kontrapunkt zu einem Film, der nach Meinung so vieler bereits aus den Fugen geraten war. Wenn man sie dafür zusammenbringt, wird das noch weiter zerstreut, indem man die Situation leicht macht und etwas Humor verleiht, was sonst ein Punkt im Film war, an dem die Leute immer noch bereit waren, alles zu sagen, was ihnen in den Sinn kam, egal wie negativ es war hätte sein können.


Es gab aus vielen Gründen nicht viel positives Feedback zu TLJ, aber einer ist, dass es einfach nicht so großartig war, wie es hätte sein können. Es war offensichtlich etwas, das viele Fans verärgern musste, da es nicht wirklich mit dem übereinstimmte, was die Leute dachten, sollte passieren. Aber anscheinend war Rian Johnson die Idee, sich an die Fans zu schmeicheln, keine große Sache, da Zack Sharf von IndieWire weist darauf hin, da es ihm offensichtlich egal war, was die Leute wollten, und er war voll und ganz darauf bedacht, seine eigene Erzählung für den Film voranzutreiben. Na ja, zumindest kann Humor einen solchen Schlag manchmal mildern.