Absentia Episode 2: Reset – Jetzt gibt es eine Wendung!


AbwesenheitEpisode 2 erhöht den Einsatz auf überraschende Weise. Gerade wenn es vorhersehbar erscheint – bam! Es ist nicht! So muss ein Thriller sein! Diese Serie erweist sich als perfekt zum Bingen.

Nach dem AnschauenAbwesenheitFolge 2, du wirst froh sein, nicht eine Woche auf Folge 3 warten zu müssen. Jetzt lass uns einen Rückblick machenAbwesenheit„Zurücksetzen“ und sehen, warum diese spezielle Episode so gut funktioniert!

Die Einrichtung

Bevor Sie weiterlesen, müssen Sie wissen, dass es in Zukunft gibtSpoilerdurchAbwesenheitEpisode 2.

Es wird gezeigt, dass diese vier Ereignisse ungefähr zur gleichen Zeit stattfinden.


  • Wie auf in angespielt die vorherige Folge , Conrad Harlow (Richard Bremse), der Mann, der wegen Mordes an Special Agent Emily Byrne (Stana Katic) geht, weil Emily lebend gefunden wurde. Harlow hält eine kleine ausdruckslose Rede in die Kamera und sagt Emily, dass sie 'beide von derselben Person zum Opfer gefallen sind'. Recht….
  • Eine Killer-Blondine in einem roten Trenchcoat betritt die Polizeistation, um nach Detective Tommy Gibbs zu fragen (Engel bonanni). Es ist so ein klassisches Noir-Gerät. Für das Publikum besteht kein Zweifel, dass Frau Kelly Price (Alexandra Weberin) ist ein Lügner, der da ist, um Ärger zu machen. Tatsächlich behauptet sie, dass sie Emily zwei Wochen zuvor mit dem im See ermordeten Typen streiten sah – dem Sexhändler Robert Severov.
  • Gibbs kauft jedoch ihre Geschichte – hauptsächlich, weil sie zu seinen Gedanken passt, dass Emilys DNA unter den Nägeln des Toten gefunden wurde. Während das Publikum dies durchschauen kann, ist der Handlungspunkt eigentlich nicht weit hergeholt. Es gab viele Nachrichten, in denen die Strafverfolgungsbehörden sehen, was sie sehen möchten, weil es zu ihren vorgefassten Meinungen passt, nur um sich später als falsch herauszustellen.
  • Emily ist mit ihrem Bruder Jack (Neil Jackson) versuchen, wieder Auto zu fahren. Sie möchte ihre Lizenz wiedererlangen, damit sie „Flynn-Plätze einnehmen“ kann. Jack macht einen Witz darüber, dass sie sich daran erinnert, wo die Bremse ist, was besagt, dass er nicht erkennt, dass Emily wieder schwierig werden könnte. Ebenso verdreht Emily die Augen. Es ist ja nicht so, als wäre sie noch nie gefahren. Sie ist nur ein bisschen rostig….
  • Es stellt sich heraus, dass es eine sehr große Sache ist. Als Emilys Stresslevel steigt, nachdem sie fast ein Auto und dann eine Person angefahren hat, beginnt sie zu sehen, dass alle die weiße Gesichtsmaske ihres Gefangenen tragen. Es wird eine volle PTSD-Panikattacke. Es ist eine Indikatorszene – nur für den Fall, dass jemand in die Geschichte von Frau Price einkauft. Ja, Emily wurde wirklich sechs Jahre lang gefangen gehalten und gefoltert. (Obwohl Emily nicht Kate Beckett ist, konnte ich nicht anders, als an Katics Arbeit mit PTSD in der zu denkenSchlossFolge „Kill Shot“. Es hat mich damals wie heute beeindruckt.)
  • Zurück im Haus von Emilys ehemaligem Ehemann Nick Durant (Patrick Heusinger) und seine jetzige Frau Alice (Theobold Weg), Nick zuckt bei Alices Berührung zusammen. Dann gibt er zu, sich schuldig zu fühlen, wenn er in der Nähe von Alice oder Emily ist, aber dass er 'das nicht alleine tun kann'. Beide Schauspieler ziehen einen wirklich in diese Szene. Sie fühlen sich schlecht für sie – und für die dritte Person im Raum, die nicht physisch da ist – Emily. Was für ein Chaos.

Der Kern dessen, was passiert

Der Fall des Zeugen

Drüben im FBI-Hauptquartier murrt Special Agent Ericsson (Bernstein Aga) während einer Teambesprechung zu Emilys Fall. Sie denkt, dass Emily die Person sein könnte, die Semorof getötet hat. Nick sagt natürlich nicht, aber sobald Gibbs das Team über die Zeugin informiert, müssen sie sie befragen.

Es ist ein schreckliches Timing für Emily, die gerade eine Therapiesitzung mit Dr. Daniel Vega (Bruno bichir). Sie gesteht ihm, was wir bereits wussten – sie ist wütend auf Nick, weil er Alice „ausgewählt“ hat. Gleichzeitig ist sie sich nicht sicher, ob sie einfach in ihr altes Leben zurückkehren könnte – obwohl sie es will. Dann bekommt sie den Anruf von Nick, dass sie herunterkommen muss, um einige Fragen für die Bostoner Polizei zu beantworten. Er hat einen Anwalt für sie bekommen, was zeigt, dass er zumindest das Vertrauen in sie nicht verloren hat.


Emily wird von Gibbs und ihrem Chef Special Agent Adam Radford (Ralph Ineson). Das war ein bisschen viel. Emilys Reaktion ist den Umständen entsprechend perfekt.

Was, denkst du, ich habe mich in den Tank gesteckt?


Gibbs ist lächerlich in seiner Befragung, aber Aaron ist der wahre Verrat. Das schiebt ihn auf meine Verdächtigenliste.

Die Wahrheit über Kelly Price

Später in der Folge werden es Nick und Agent Crown sein (Christopher Colquhoun), der rausgeht und Kelly Price untersucht. Es braucht nicht viel, um Kelly Price als Zeugin zu fassen. Sie stecken sie in einem Diner ab und schnappen sich ein Utensil mit ihren Fingerabdrücken. Dann durchsuchen sie die FBI-Datenbank und entdecken, dass Kelly Price in Wirklichkeit Reginia Talbot ist.

Price ist nicht nur nicht der, der sie sagt, sondern sie hat auch eine Verbindung zu dem toten Trackiffer als Geldwäscher und zu einem Floristen mit den Mitteln, Emily die Blumen zu schicken. Wenn Gibbs seine Sorgfaltspflicht erfüllt hätte, wäre ihm klar geworden, dass Price nicht die ist, für die sie sich ausgab, aber er ist nur ein Polizist. Dass der Mann, der das FBI-Büro leitet, nicht nach der Zeugin gegraben hat, die behauptet, Emily gesehen zu haben, ist verdächtig.

Zu diesem Verdacht über Aaron kommt hinzu, was Nick von dem Floristen erfährt. Talbot hat nicht nur Geld für die Russen gewaschen. Sie tat es für den ermordeten Sexhändler – und für jemanden im Bostoner Büro des FBI. Natürlich gibt es neben Aaron auch noch diesen Agent Ericsson….


Emily und Nick – Es ist kompliziert

Diese kurze kleine Szene ist einer meiner Favoriten der Episode. Gleich nach dieser Befragung von Gibbs und Aaron gibt es einen Einblick in die vergangene Beziehung zwischen Emily und Nick. Er nennt sie „Em“, nicht Emily. Sie ist wütend, fragt ihn aber, warum er das Verhör zuließ. Nick scheint verzweifelt zu wollen, dass sie versteht, dass er auf ihrer Seite ist, und dann, als Gibbs den Korridor herunterkommt, verstummen beide. Es führt sie in einer „Wir gegen sie“-Dynamik zusammen. Als Gibbs weg ist, hat Emily ihre Wut auf ihn beruhigt – aber sie ist immer noch (natürlich) wütend.

Wer zum Teufel ist dieser Zeuge?

Nick sagt ihr, dass er das Verhör zwar nicht aufhalten konnte, aber das unter Kontrolle hat. 'Du musst mir nur vertrauen.' er sagt. Emilys Reaktion sagt alles….

Szenen wie diese sind diejenigen, in denen Katic besonders glänzt. Es passiert so viel mit Emily, dass ihre Handlungen und Mimik uns darauf hinweisen. Zum einen vertraut sie Nick. Sie hätte ihn nicht gefragt, warum er das sonst zuließ, noch hätte sie sich die Mühe gemacht, ihn nach dem Zeugen zu fragen. Dann, in dem Moment, in dem er sagt, dass er ihm vertrauen soll, ist es kompliziert.

Dies war der Mann, in den sie unsterblich verliebt war, und die Dinge, die sie an ihm liebte, sind immer noch da. Natürlich vertraut sie ihm, aber gleichzeitig gehört er nicht mehr ihr. Er hat eine neue Frau, ein neues Leben, und sie hat … nichts, nicht einmal die Fähigkeit, diesen Fall über ihr Leben zu bearbeiten. Es tut höllisch weh. Inzwischen braucht sie ihn immer noch. Er ist ihr Zugang zu ihrem Sohn und jetzt, um ihre Unschuld zu beweisen.

Wir wissen, dass es für Emily ärgerlich ist, sich so machtlos zu fühlen. Es ist eine der vielen Emotionen, die Emilys Gesicht in Katics Performance überqueren. Bei so viel, was Emily durch den Kopf geht, ist es kein Wunder, dass Emily direkt danach nach unten schaut, um sich zusammenzureißen und ihre Emotionen zu stählen. Es ist eine bittere Hingabe.

Kann ich meinen Sohn jetzt sehen?

Was Nick angeht….

Heusinger leistet in diesem Zusammenspiel gute Arbeit. Nick ist erschrocken und verletzt, dass Emily jemals denken könnte, er würde nicht wollen, dass sie ihren Sohn sieht. In diesen ersten beiden Folgen hat er immer wieder zum Ausdruck gebracht, dass er ihren Sohn Flynn (Patrick McAuley) um Emily kennenzulernen. Hier sehen wir jedoch zum ersten Mal etwas jenseits von Schuldgefühlen. Die Vorstellung, dass sie denken würde, er würde sie von ihrem Sohn fernhalten, ist eindeutig schmerzhaft. Flynn, handelt von ihnen. Er istihrSohn. Eine Erinnerung an alles, was sie einmal füreinander waren.

'Natürlich. Lass mich dich fahren.“

Leider macht Nicks Reaktion die Dinge für Emily noch schlimmer. Sprechen Sie über einen Nerv! Es verstärkt für sie noch einmal, wie machtlos sie ist und was sie verloren hat.

Denkt Emily möglicherweise in den Kopf, wenn er das sagt? Wirklich, Nick, du wirst mich zu deinem Haus fahren, wo deine Frau ist, damit ich das Kind, das ich so viele Jahre vermisst habe, aufwachsen sehen kann? Lass uns nicht so tun, als ob es dich interessiert, okay?

Nein. Bearbeite einfach den Fall.

Emily, Flynn und Alice

Gleich nach der Szene mit Nick ist die mit Emily, Alice und Flynn. Es ist ein anderes geladenes. Emily kann Alice kaum ansehen, weil sie alles hat, was Emily will. Doch sie muss mit Alice klarkommen und dankbar sein, dass jemand für Flynn da war.

Schlimmer noch, die Zeit mit Flynn läuft nicht gut. Emily versucht es, bringt ihm ein Geschenk, fragt nach seinem Schwimmen. Sie erzählt ihm sogar, wie sie ihm zum ersten Mal Joghurt gegeben hat. Flynn bleibt höflich, aber distanziert. Es ist eine schmerzhafte Szene zu sehen. Du willst Flynn nur schütteln!

Er hat einen kleinen Moment, um aus dem Tweendom-Modus auszubrechen. Als Emily einen Rückblick auf ihre Zeit in Gefangenschaft hat, bemerkt er, dass etwas nicht stimmt und fragt, ob es ihr gut geht.

Emily bringt dann die Joghurtbecher nach unten zu Alice, nur um Alice am Telefon zu hören, die sich bei einer Freundin darüber beschwert, wie hart das für sie und Flynn ist.

Ja, es sollte darum gehen, was das Beste für Flynn ist, aber was kann ich tun? Sie will ihren Sohn sehen. Natürlich mache ich mir Sorgen, aber Nick sagt, der Arzt hat sie freigesprochen clear.

Autsch! Arme Emilie! Dies ist nicht Alices schönster Moment. Warum ist es keine gute Idee für Flynn, seine leibliche Mutter kennenzulernen, die entführt und sechs Jahre lang festgehalten wurde? Wie sie sagte – der Arzt hat sie befreit. Außerdem ist es nicht so, dass Alice nicht im Haus ist.

Ja, es ist eine schwierige Situation, das ist nicht zu übersehen. Alices Mangel an Mitgefühl rührt jedoch von ihren eigenen Unsicherheiten her und ist keine direkte Bedrohung. Flynn liebt Alice. Das wird sich nicht ändern, wenn er auch Emily lieben lernt. Alice sollte das wissen.

Papas Mädchen

Nach dem Fiasko eines Tages, das Emily hatte, tut sie am nächsten Tag, was jedes Daddy-Mädchen tun würde – sie geht zu ihrem Vater. So süß diese Szene auch ist, sie dient einem größeren Zweck. Warren Byrne (Paul Freeman) hält seit sechs Jahren Emilys FBI-Abzeichen fest. Er reicht es Emily, während sie sich die wenigen Erinnerungen an die Dinge ihres Vaters ansieht, an die sie sich erinnert.

Dieses kleine Zwischenspiel ist das letzte Puzzleteil, das erklärt, warum Emily etwas tut, das auf den ersten Blick völlig dumm erscheint. Nachdem er ihrem Vater gesagt hat: „Wir kriegen ihn“ in Bezug auf Harlow antwortet er: „Ja, das werden wir.“ Es ist ganz anders, als Nick sagt, dass er das hat. Mit ihrem Vater zusammen zu sein – selbst ein ehemaliges Mitglied der Strafverfolgungsbehörden – lässt Emily sich ihrem alten Ich näher fühlen. Es ist der einzige Ort auf der Welt, an dem sie nicht als zerbrechlicher Freak oder gefährlicher Serienmörder angesehen wird. Bei Dad ist sie eine FBI-Agentin.

Ernsthaft, Emily?

Später sitzt sie also und schaut sich die Nachrichten an, als Harlows Pressekonferenz wieder stattfindet. Emily beschließt, zu Harlows Villa zu gehen und ihn zu konfrontieren. Dies ist ein Schritt, der nur im Zusammenhang mit dem, was passiert ist, sinnvoll ist. Wer geht bei klarem Verstand zum Haus des Mannes, von dem sie glaubt, dass er der Serienmörder ist, der sie sechs Jahre lang entführt und gefoltert hat? Jemand, der verzweifelt versucht, sein Leben zurückzubekommen, nachdem er nach einem demoralisierenden Tag ein wenig Selbstvertrauen gewonnen hat.

Die Szene zwischen Emily und Harlow an seinem Pool ist, wie Hannibal Lecter Clarice unterrichtetSchweigen der Lämmer,gruselig! Emily sagt ihm, dass sie nur wissen will, „wie er es gemacht hat“.

„Wenn du diesen Blick in deinen Augen sehen könntest. Wir haben es beide.“

Harlow spielt mit Emily – aber nur bis Detective Gibbs und ein paar Polizisten eintreffen – um sie zu verhaften! Er sagte ihr, er habe sie das Haus betreten sehen, weil sie „eine Kamera verpasst“ habe. Dies war eine so gut ausgeführte kantige und spannende Szene. Es gab wirklich keine Möglichkeit zu sagen, wohin es ging!

Die Zusammenfassung – mit einem großen Twist

Emily sagt Gibbs, dass sie dachte, dass sie sich erinnern würde, wenn sie sich 'sie hat ihn angeschaut'. Kaufen Sie es nicht. Wir sahen, wie sie ihn befragte. Sie hat gerade realisiert, wie verrückt die Idee war und bedeckte ihren Hintern.

Glücklicherweise hat Gibbs, obwohl er Emily in Handschellen an seinen Schreibtisch gefesselt hat, irgendwie entschieden, dass Emily vielleicht nicht die Mörderin ist. Er sagt ihr, nachdem er „ein bisschen gegraben“ hat, dass er entdeckt, dass sie sich sehr ähnlich sind – stur und unerbittlich. Sie haben auch beide Väter, die in der Strafverfolgung waren. Emily fordert Gibbs Cop-Instinkt heraus.

Sind Sie die Art, die Fälle abschließt oder die sie tatsächlich löst?

Gibbs gefällt das. Die beiden haben nun einen angenehmen Waffenstillstand entwickelt. Trocken sagt er ihr, dass Harlow keine Anzeige erhebt, und dann kommt Nick. Bevor er Emily nach Hause bringt, wirft er ihm wütend die Nachricht zu, dass seine Zeugin Kelly Price Reginia Talbot ist. Gibbs ist nicht begeistert, aber er verfolgt es und an diesem Abend hat er die Wahrheit für sich selbst gefunden.

Emily & Nick sind am Fall – irgendwie

Im Auto angekommen, lässt Nick Emily es haben. Anders als bei Gibbs sagt sie Nick die Wahrheit darüber, warum sie Harlow konfrontiert hat. Als er hört, wie wütend und hilflos sie ist, erklärt er ihr, was er weiß. Als er ihr erzählt, dass jemand im Büro für die Kreation von „Kelly Price“ und das Framing von Emily verantwortlich sein muss, hat sie eine Erkenntnis. Jemand aus dem Büro musste Severov einen Tipp gegeben haben, als sie diesen Fall bearbeitete. Sie hatte gerade angefangen, sich damit auseinanderzusetzen, als sie verschwand.

Emily: „Wer auch immer das getan hat, sie dachten, ihre Probleme wären gelöst, als Harlow mich tötete – aber dann kam ich zurück.“

Nick: 'Hören Sie, ich denke, wir sollten zuerst den korrupten Agenten im Büro verfolgen.'

Es ist wieder diese „uns gegen sie“-Dynamik – aber dann fängt Nick sich selbst ein. Streng sagt er Emily, dass er sie zu ihrem Bruder zurückbringt und dass sie dort bleiben soll. 'Keine Stunts mehr.' er sagt. Emily stimmt zu.

Am Ende der Rückfahrt zu Jack's stellt Emily Nick eine schwierige Frage – sowohl für sie als auch für ihn, um sie zu hören.

Emily: Wir wären immer noch zusammen, wenn nichts davon jemals passieren würde. Denkst du jemals darüber nach?

Nick: Das tue ich.

Emily rennt aus dem Auto, ohne ihn anzusehen. Später sehen wir sie desolat auf der Couch.

Alice und Nick

Okay, dies war die eine Szene in der gesamten Folge, die ein bisschen zu lustig im Horrorfilm war. Alice und Flynn sind allein mit dem Hund Riggs zu Hause. Flynn schläft auf der Couch, als Riggs anfängt verrückt zu bellen. Er spürt deutlich etwas draußen. Alice öffnet die Tür und geht mit dem Hund nach draußen. Wir reden nicht davon, die Tür zu öffnen und heraus zu gucken. Sie packt den Hund am Halsband, geht in den Vorgarten und an dem eingezäunten Gelände vorbei, um in den Wald zu schauen. Ähm...Alice? Du bist das Mädchen, das zuerst getötet wird, wie in jedem Horrorfilm überhaupt. Niemand tut dies.

Ja, da draußen im Wald glitzert etwas, aber Alice musste nicht aus dem Haus kommen, um das festzustellen. Wie auch immer, Nick kommt nach Hause und sie ist ganz durcheinander. Sie macht sich Sorgen, dass der Hund knurrt. Nick nicht. Dann erzählt sie, wie Emily Flynn nervös macht. Nick ist unbesorgt und sagt, dass Emily und Nick es untereinander regeln werden. Endlich kommt das eigentliche Problem heraus. Sie sagt ihm, dass Emily sie auch nervös macht.

Nachdem sie Alice gesagt hat, dass sie mehr Mitgefühl für Emily haben muss, fängt Alice an, über die ganze Zeit zu jammern, in der Nick weg war. Nick sagt ihr, dass es einfach so ist. Sobald es vorbei ist, werden die Dinge wieder normal.

Lüge mich nicht an, Nick. Es gibt keine Normalität mehr.

Sie liegt nicht falsch – deshalb antwortet Nick ihr nicht. Stattdessen nimmt er Flynn mit ins Bett.

Die Drehung

Okay, das habe ich gar nicht kommen sehen! Während Nick Flynn ins Bett bringt, nimmt Gibbs einen Anruf bei Harlow an. Harlow wird ermordet in seinem Pool aufgefunden!

Abschließende Gedanken

Was machteAbwesenheitEpisode 2 funktionierte so gut, dass Emily psychologisch aufbaute. Wir können sehen, wie ihre Frustrationen und ihr Verlustgefühl sie antreiben. Hat es sie dazu getrieben, Harlow zu töten? Ich bezweifle es, obwohl ich sicher bin, dass jemand einen Weg finden wird, ihr das vorzuschlagen. Sie hat zeitweise ein Alibi, aber nicht alles.

Die eigentliche Frage ist: Hat Harlow tatsächlich die Wahrheit gesagt?! Ist dieser gemeinsame Blick, von dem er sprach, 6 Jahre ihres Lebens zu verlieren? Hat dieselbe Person, die Emily entführt hat, ihn verleumdet, oder versucht jemand nur, Emily zu verleumden? Ich neige dazu, letzteres zu denken, aber was dachten Sie? Bitte keine Spoiler! Mit anderen Worten, verwenden Sie keine Informationen aus der VergangenheitAbwesenheitEpisode 2!

  • Absentia Folge 2, 'Zurücksetzen'
4.8 Senden
Nutzerbewertung
3.17 (6 Stimmen)