American Horror Story: Asyl-Finale – Das ist dein Leben, Lana Winters

Sprechen Sie über ein Ende epischen Ausmaßes…


Das Finale der letzten Nacht für die Briarcliff-Saga onAmerikanische Horrorgeschichte: Asylwar so ziemlich der Epilog einer polarisierenden Saison vonAmerikanische Horrorgeschichtewo fast alles außer Zeitreisen möglich war. Serienmörder? Prüfen. Von Dämonen besessene Nonne? Sie wetten. Nazis und Außerirdische? Warum zur Hölle nicht? Während die Fans der FX-Serie zweifellos ununterbrochen darüber diskutieren werden, ob Asylum dieAmerikanische HorrorgeschichteNamen, hoffentlich kommen sie zu dem gleichen Schluss, dass dieses Finale die bisher beste Episode der Staffel (oder sogar Serie) ist.

Die Episode spielte als Stephen King-Epilog, wenn der große Geschichtenerzähler selbst die Chance gehabt hätte, eine Episode von This Is Your Life! nach Barbara Walters oder Oprah Winfrey. Zu Beginn der Episode sahen wir Lana als eine gefeierte Figur in der heutigen Gesellschaft, weit entfernt von ihren Anfängen, als wir sie zum ersten Mal in der Staffelpremiere trafen. Sie war hartnäckig, sardonisch und hatte kein Mitleid mit Dummköpfen, alles Attribute, die sich zuspitzten, als der 'sapphic Reporter' Johnny, ihrem Nachwuchs und dem modernen Bloody-Face endlich von Angesicht zu Angesicht gegenüberstand. In drei sorgfältig gewählten Worten: einfach unglaublich.

Frühe Rezensionen der Episode von Kollegen begrüßten die erschreckende Konfrontation zwischen Mutter und Monster als eine der Top-Ten-Listen für die kommenden Jahre. Ich würde sagen, dass die Raves und die ehrliche Wahrheit nach Hause hämmerten, aber gleichzeitig spielten sie auf wundersame Weise die letzten 5-10 Minuten der Episode herunter, was über das Maß der Pflicht hinausging. Alles, was Neinsager und Kritiker der Saison über das moderne Bloody-Face zu sagen hatten, wurde ohne eine Fülle unnötiger Ausführungen beantwortet. Auch wenn die Erklärungen für Johnnys manisches Verhalten klipp und klar und in gewisser Weise plausibel waren, konnte ich nicht anders, als zu schreien: „Verdammt sprunghaft!“ als Lana erklärte, dass sie Thredson Jr. nicht liebte, nachdem sie seine schluchzende Geschichte gehört hatte. Kurz gesagt, es drehte sich alles um Lana Banana und trotz einiger Fallstricke beim Spielen des Ruhmspiels konnte man nicht anders, als am Ende für sie zu kämpfen.

Anfangs hatte ich das Gefühl, dass Ryan Murphy und seine Crew genial waren, die Vorstellung der knallharten Lana, die wir gestern Abend getroffen haben, bis zum Finale vorzustellen, aber am Ende war es einfach gesunder Menschenverstand (um der Erzählung willen), Lanas Status als der Überlebende derAHS:A’s Haupttrio. Es war jedoch (wieder) einfach unglaublich, Lanas Leben nach Briarcliff als Rahmenerzählung zu verwenden, um zu sehen, wie Jude und Kit den Rest ihrer Tage verbrachten…


Die herzzerreißendsten Momente der Episode, die passenderweise 'Der Wahnsinn endet' trug, war Kits Zeit mit Jude, die durch die reine Liebe von Kit und seinen Kindern Tom und Julia den Frieden fand, den sie gesucht hatte. Jude langsam aber sicher aus der Dunkelheit ihres Wahnsinns erwachen zu sehen Der Hoffnungsträger für Kit und seine Kinder war nur eine wundersame Art, am Herzen zu ziehen. Kurz gesagt, Judes Erlösungslied endete mit einem hohen Crescendo, das von diesem fast tränenreichen Blogger stehende Ovationen erhielt. Wären wir in einer perfekten Welt, würde Jessica Lange nicht nur einen weiteren Emmy für ihre Rolle als Schwester Jude Martin gewinnen, sondern auch noch einen verdammten Oscar. Ich kann es kaum erwarten zu sehen, welche neue Haut Ryan Murphy in der nächsten Saison für Lange kreiert hat, aber ich bin mir sicher, dass sie besser als Elasthan zu einem 80er-Fitnesstrainer passen wird.

Dann ist da noch Kit, der mich (aber hauptsächlich meinen Chefredakteur Jon Lachonis) an den Inbegriff des Stephen King-Helden erinnerte, der sich am Ende dieser Episode schloss. Für jemanden, der mit Schrecken konfrontiert war, die einen Mann in die Knie zwingen und alle Konzepte der Hoffnung aufgeben würden, erwies sich Kit als eine vollständige 180 dessen, was die meisten Leute nach Briarcliff von ihm erwarten würden. Anstatt die Frau, die ihn gefoltert hatte, im selben Höllenloch verrotten zu lassen, das versucht hatte, seinen Geist zu brechen, ging Kit nicht nur zurück, um sie zu holen, sondern er integrierte sie ohne zu zögern in seine Familie. Sprechen Sie darüber, der Inbegriff eines Stand-Up-Typs zu sein.


Dann ist da noch das Verschwinden von Kit, das nicht erklärt werden muss, Leute. Kit war die perfekte Symbiose eines Mannes des Glaubens und der Wissenschaft, egal ob er das selbst glaubte oder nicht. Die Außerirdischen interessierten sich dafür und kamen einfach zurück, um ihr Exemplar zu holen. Außerdem tragen Kits Kinder nicht nur das Erbe ihrer Eltern, sondern auch des Außerirdischen weiter. Ich denke, es ist kein Zufall, dass Tom und Julia Harvard-Geschichtsprofessorin bzw. bekannte Neurochirurgin geworden sind.

Dann waren da die kleinen Momente, wie der Untergang von Monsignore/Kardinal Timothy, von denen ich glaube, dass er ungeschoren davongekommen ist. Da war auch Lanas Partnerin/Frau(?), die Opernsängerin, die Johnny hoffentlich nicht in die Finger bekommen hat. Außerdem war Kits Hochzeit ein dringend benötigter Hauch von Licht, den er und Lana brauchten, nachdem sie so lange im Dunkeln verbracht hatten.


Abschließend muss ich sagen, dass die „fehlende Szene“ des Pilotfilms zwischen Lana und Schwester Jude den Asylum-Bogen sehr gut zusammengefasst hat, aber ich muss zurückgehen und ihn noch einmal ansehen, um ihn gründlich zu analysieren. Aber es gibt eine Sache, die ich ihrem Austausch entrissen habe, und das ist 'Ehrgeiz ist ein Mofo' und man kann sich in allem verlieren, was das Endspiel des besagten Ehrgeizes sein mag. Mehr dazu bald.

Was hältst du von „Madness Ends“? Oder vonAmerikanische Horrorgeschichte: Asylim Allgemeinen? Welche Aspekte der Episode haben Sie am meisten gefesselt?

Bildnachweis: FX Networks