Arrow Staffel 5 Episode 2 Rezension: „Die Rekruten“


Der Titel des heutigen Pfeil , 'The Recruits', trifft am besten auf die beiden Oliver-zentrierten Geschichten der Episode zu: seine Versuche, die neuen Mitglieder seines Teams auszubilden, und die Aufgabe, die er und seine Bratva-Kollegen bestehen müssen, um der Organisation beizutreten. Beide Geschichten handeln von Vertrauen, Teamwork und Führung und wie leicht eine Gruppe oder ein Team zusammenbrechen kann, wenn eine dieser drei Komponenten fehlt. Ein großartiges Team besteht nicht nur aus Menschen, die körperlich stark und taktisch fähig sind; Noch wichtiger als jede Art von Kampffähigkeiten oder Missionsstrategien ist die Bindung zwischen den Teammitgliedern und das Vertrauen, das sie in ihren Anführer setzen.

Wie Felicity in „Die Rekruten“ treffend betont, wollte Oliver nie der Anführer eines Teams sein; er hatte sich nicht vorgenommen, mit einer Gruppe von Bürgerwehren zusammenzuarbeiten, als er vor fast fünf Jahren seinen Kreuzzug begann, und er wurde nur aus Notwendigkeit und nicht aus Verlangen einer. Nach dem Tod von Laurel ist Oliver in vielerlei Hinsicht zu dem Vigilanten zurückgekehrt, der er einmal war, einschließlich seiner Überzeugung, sich von anderen distanzieren zu müssen. Diese Methode kommt nicht daher, dass Oliver seine wahre Identität geheim halten möchte oder weil er wirklich glaubt, dass das Niederschlagen und Entmutigen dieser neuen Rekruten der beste Weg ist, sie auf die Straßen von Star City vorzubereiten. Nein, Olivers Mentalität hier kommt aus Angst und Verlust, nicht nur dem Tod von Laurel, sondern auch dem Weggang von Thea und Diggle. Er erlaubte den dreien, sein wahres Ich kennenzulernen, ihn in seiner heldenhaftesten und verletzlichsten Form zu sehen, und es half ihnen, eine Familie zu werden. Aber mit der Familie kommen Schmerz und Herzschmerz, und das ist etwas, das Oliver zunächst nicht auf sich nehmen möchte, also kehrt er zu seinen alten, egoistischen Wegen zurück und betrachtet die Bratva-Philosophie ohne persönliche Verbindung als Beispiel dafür, wie man am besten trainiert die aufstrebenden Bürgerwehren.

Und es sind nicht Curtis' berechtigte Schimpfworte oder Theas Ratschläge, die Olivers Meinung über die Situation ändern. Wie schon seit Saisons ist es Felicity, die zu ihm durchdringen kann, weil sie ihn besser kennt als jeder andere. Sie redet mit Oliver nicht nur über seine Schwächen, darüber, wie er dieses neue Team als Leiter gerade versagt, sondern öffnet ihm die Augen, warum Team Arrow früher so gut funktioniert hat. Es lag nicht daran, dass Diggle Soldat war oder Thea von Malcolm Merlyn ausgebildet worden war; Sicher, ihre Fähigkeiten waren vielleicht stärker als die von Evelyn, Curtis und Wild Dog, aber das machte sie nicht zu einer so beeindruckenden Kraft. Die wahre Kraftquelle von Team Arrow war Vertrauen und Respekt, nicht nur in sich selbst, sondern auch in Oliver, und das liegt daran, dass sie sehen konnten, was Felicity sah, als sie die echte Oliver Queen kennenlernte. Sie konnten seine Leidenschaft, Entschlossenheit und sein Bedürfnis, der Stadt zu helfen, miterleben, und das brachte sie dazu, an seiner Seite zu kämpfen.

Das Problem ist, dass Oliver Queen ein gebrochener Mann ist, ein Mensch, der von all dem Herzschmerz, den er im letzten Jahr erlebt hat, so zerlegt ist, dass er sich hinter das Symbol des Grünen Pfeils zurückzieht. Dank Leuten wie Felicity und Curtis und sogar dem neuesten Bürgerwehrmann von Star City, Ragman, beginnt Oliver jedoch, sich wieder zusammenzusetzen. Er beginnt wieder zu glauben, dass er das Erbe seines Vaters erfüllen kann, des Mannes, der sich das Leben genommen hat, damit Oliver überleben kann. Und wann und ob dieser Glaube in Oliver vollständig zurückkehrt, spielt es keine Rolle, wie „grün“ das Team um den Green Arrow ist, denn Oliver Queen wird ihr Anführer sein, und wenn Oliver Queen in Bestform ist, kann er jeden inspirieren .


Andere Gedanken:

  • In die Idee von „The Recruits“ passt auch Diggles Mission in Übersee, die in die Hölle geht, nachdem er entdeckt hat, dass sein Vorgesetzter versucht, die Waffe zu stehlen, die er extrahieren sollte. Dig verliert nicht nur das Vertrauen in die Männer, mit denen er dient, sondern muss auch zusehen, wie der junge Gefreite, den er zu Beginn der Episode gefördert hat, kaltblütig ermordet wird. Und das ist natürlich alles, bevor er gefesselt und geschlagen, wegen Mordes an dem Soldaten und des Diebstahls der Waffe angeklagt wird. Ich habe letzte Woche gesagt, dass ich mehr Diggle haben möchtePfeil, aber ich hoffe, er findet sich bald in einer besseren Situation wieder. Dig hat genug schlimme Dinge durchgemacht und verdient etwas Glück. Hören Sie mich, Schriftsteller?
  • Die Szenen zwischen Thea und Quentin in Staffel 5 waren bisher ziemlich wunderbar, und die am Ende von „The Recruits“, in der Thea ihm den Job des stellvertretenden Bürgermeisters anbietet, ist die bisher beste. Ich liebe es wirklich, wie diePfeilSchriftsteller entwickeln ihre Beziehung, und selbst wenn die Position des stellvertretenden Bürgermeisters nicht ausreicht, um Quentin nüchtern zu halten, wird ihm vielleicht seine Verbindung zu Thea, die sehr bald eine Ersatztochter für ihn werden könnte, helfen, sein Leben wieder in Ordnung zu bringen .
  • Ragman kommt aus Havenrock und ist eine der wenigen Überlebenden, nachdem Damien Darhks Atombombe gegen Ende der 4. Staffel dort explodiert ist Wir sehen immer noch die Auswirkungen dieser schrecklichen, aber unausweichlichen Katastrophe. Es ist erst ein paar Monate her und Felicity sollte immer noch von dem beeinflusst sein, was passiert ist. Ich hoffe nur, dass Ragman, wenn er von ihrer Verwicklung in die Situation erfährt, nicht versuchen wird, sie zu verfolgen, um Rache zu üben. Hoffentlich haben Olivers Worte über ihre Väter ihn vollständig erreicht.
  • Apropos CEO von AmerTek, da sie am Ende der Episode entkommt, bedeutet das, dass wir sie in dieser Staffel wiedersehen werden? Was denkst du?
  • Ich genieße bisher sowohl Church als auch Prometheus als Bösewichte. Mir gefällt, dass Church der bekannte Gangsterboss ist, von dem Oliver glaubt, dass er seine eigene Bedrohung ist, während dieser gesichtslose, mysteriöse Bösewicht im Hintergrund lauert. Beide sind gefährlich, aber Prometheus stellt in dieser Saison definitiv eine größere Herausforderung für Oliver dar, und ich kann es kaum erwarten, bis die beiden aufeinandertreffen.
  • Ich finde auch heraus, wie gut sich die Rückblenden thematisch mit der heutigen Handlung verbinden, zumindest durch diese ersten beiden Episoden. Ich mochte besonders dieses Zitat von Oliver, das über seine Bratva-Kollegen sprach, die erschossen wurden, obwohl das Zitat einfach dazu hätte verwendet werden können, um über Laurel oder Tommy oder sogar seine Mutter zu sprechen: „Ich hätte es nie getan never wenn ich gewusst hätte, dass es sie das Leben kosten würde.“
  • Ich kann gar nicht genug sagen, wie großartig diese Szene zwischen Oliver und Felicity war, die über den „echten Oliver“ sprechen. Momente wie diese sind der Grund, warum ihre Beziehung, ob romantisch oder nicht, einer der besten Teile von bleibtPfeilfür mich, und ich hoffe, dass ein mögliches Drama mit ihrem neuen Freund diese Verbindung überhaupt nicht ruiniert.
  • Curtis findet heraus, dass Oliver nicht nur Roy und Wild Dog mit Pfeilen ins Bein geschossen hat, sondern dass er Barry beim gemeinsamen Training auch zwei Pfeile in den Rücken gelegt hat. „Ich fange an, ein Muster zu spüren“, sagt er.
  • 'Sie sind zu grün.' „Manche könnten dasselbe über dich sagen. Ich habe fünf Jahre darauf gewartet, diesen Witz zu machen.“

Was dachten alle anderen über die Episode dieser Woche vonPfeil? Kommentieren Sie unten und lassen Sie es mich wissen.


[Bildnachweis: Bettina Strauss/The CW]

Arrow Staffel 5 Episode 2 Rezension: 'Die Rekruten'
5

Zusammenfassung


Oliver hat Mühe, die Mitglieder seines neuen Teams in einer fantastischen Folge von . zu trainieren und zu inspirierenPfeil.

Senden
Nutzerbewertung
4.8 (5 Stimmen)