Chicago Fire Staffel 4 Episode 12 Rezension: „Nicht jeder schafft es“


Diese Woche amChicago Fire, Herrmann und Chili müssen ihren Verlusten direkt ins Gesicht schauen. Ob sie gesund weitermachen können, wird die Zeit zeigen.

Freddies Prozess kommt und Herrmann muss sich dem stellen, was ihm passiert ist. Er sagt vor Gericht gegen Freddie aus und beschreibt den Angriff in entsetzlichen Details. Freddie ist für Herrmann kein kämpfendes Kind mehr, sondern nur noch ein Straßenschläger. Er hofft, dass es hier endet, aber das passiert nicht. Herrmann bekommt einen Anruf von Freddies Vater, der ein verurteilter Mörder ist. Er ruft seine im Namen seines Sohnes an und möchte ein persönliches Gespräch. Die Neugier überwältigt Herrmann, also stattet er Freddies Vater im Gefängnis einen Besuch ab. Sein Vater bittet Herrmann nicht, Freddies Lebensumstände zu ändern, dafür ist es ohnehin zu spät. Was er von Herrmann verlangt, ist Freddie zu vergeben. Diese Bitte erscheint Herrmann eher unmöglich.

Wenn es nur sein Leben wäre, würde Herrmann wahrscheinlich nicht zögern. Aber sein Leben ist an seine Frau, seine Kinder und seine Feuerwehrfamilie gebunden. Herrmann denkt immer zuerst an andere, und sein Ärger über das, was Freddie getan hat, ist, dass es die Menschen, die er liebte, in Ruhe lassen könnte. Darüber hinaus ist Herrmann so gut im Herzen, dass er wütend ist, dass Freddies Handeln ihm den Glauben genommen hat, wenn auch nur für einen Moment. Das ist aber Herrmann, und er glaubt immer an die Menschen. Er bittet den Richter um Nachsicht, damit er und Freddie heilen können.

Severide verbringt die Nacht mit dem Bundesagenten, dem er letzte Woche geholfen hat (und spottet später über Mouchs Vorschlag, es mit Monogamie zu versuchen). Seine Freundin bittet ihn, eine eidesstattliche Erklärung über die Umstände ihrer Durchsuchung und die gefundenen Sprengstoffe zu unterschreiben. Severide weigert sich, seinen Namen zu unterschreiben, es sei denn, er ist besser über die Umstände des Falls informiert. Sie sagt ihm, was sie kann, insgeheim, und bittet ihn dann zurück in ihr Hotel, um das Dokument zu unterschreiben. Mir fällt ein, dass Severides längste Beziehung mit einer Lesbe bestand.


Caseys Beschützerinstinkt tritt ein, als er einen Anruf erhält, dass der Junge, den er letzte Woche aus dem Tornado gerettet hat, vermisst wird. Casey findet den Jungen weinend in den Überresten seines Hauses, der seinen Vater betrauert. Als Casey den Jungen zu seiner Mutter ins Tierheim bringt, stellt er fest, dass das Tierheim geschlossen werden könnte. Der Bezirksrat bittet Casey, zu einer Pressekonferenz zu kommen, um Gelder zu sammeln. Casey wird überrascht, aber er tritt auf und hält eine gute Rede, die beim Fundraising einen Unterschied macht. Leider erfährt Casey, dass das Tierheim noch schließt. Casey erkennt, dass er dazu gebracht wurde, Geld für einen krummen Ratsherrn einzuziehen, der die Gelder für sich selbst behält. Ich sehe nicht, dass Casey das fallen lässt.

Mit dem Wissen, was mit Chilis Schwester passiert ist, ist Boden besser auf Chilis Situation vorbereitet. Er versucht, Mitgefühl für ihre Trauer zu zeigen, aber er kann nicht ignorieren, dass sie fast einen Patienten getötet hätte und besteht darauf, dass es ihr gut geht. Chili bekommt noch eine Chance und dann ist sie raus. Wütend darüber, dass Brett Boden von ihrem Fehler erzählt hat, verschlechtert sich Chilis Temperament nur. Bei einem schlechten Anruf greift eine Patientin Brett an und Chili rettet ihr Leben, indem sie den Typen KO schlägt. Brett ist dankbar und willigt ein, nichts zu sagen. Dawson stellt Chili klar auf ihre Einstellung und Chili ist endlich in der Lage, sich ihren Freunden zu öffnen. Chili erklärt die Umstände des Todes ihrer Schwester und schließt Frieden mit den Mädchen. Chilis Trauer sitzt jedoch zu tief und Dawson und Brett sind immer noch besorgt, dass das Schlimmste noch bevorsteht.


Glaubst du, Chili wird sich weiter drehen?

Chicago Fire Staffel 4 Episode 12 Rezension: „Nicht jeder schafft es“
3

Zusammenfassung


Im Chicago Fire dieser Woche macht Herrmann einen wichtigen Schritt in Richtung Heilung, während Chili sich weiter dreht.

Senden
Nutzerbewertung
4.67 (3 Stimmen)