Daredevil Staffel 1 Episode 2 Rezension: „Cut Man“


Draufgänger war mit seiner Serienpremiere nur beeindruckend. Die Show lieferte alles, was sich die Leute von der Serie erhofft hatten, wie mehr Action, extremere Kämpfe und Verletzungen, gutes Schreiben und großartige Charaktere.Draufgängerwar sofort ein Hit, und ich liebte jede Sekunde davon, weil es endlich eine Erwachsenenabteilung in das Marvel Cinematic Universe brachte. Die zweite Episode, „Cut Man“ war ein weiterer solider Einstieg in die Freshman-Serie, die mehr Hintergrundinformationen zu Matt Murdock lieferte, da er viele Möglichkeiten fand, mehr Informationen über die Verbrechen in Hell’s Kitchen zu erhalten.

Die Show begann sofort mit einem weiteren aufregenden Start, als Matt in einem Müllcontainer in einer Gasse fast tot aufgefunden wurde. Zum Glück bekommt er Hilfe von Claire (Rosario Dawson), die eine Krankenschwester ist und dafür sorgen kann, dass Matt sich richtig erholt. Ich habe die schnelle Chemie zwischen Dawson und Cox auf dem Bildschirm sehr genossen, als sie seine Situation besprachen. Es ist großartig zu sehen, wie er seine Fähigkeiten einsetzt, zum Beispiel wenn er hört, dass sich Leute Claires Wohnung nähern. Mein Lieblingsteil dieser Szene ist, wenn Matt zur Tür humpelt und sich hinter der Wand versteckt, nur um Claire dazu zu bringen, ihn komplett außer Sichtweite zu positionieren. Auch das Fallenlassen des Feuerlöschers war fantastisch, vor allem Claires mit offenem Mund klaffende Reaktion. Die Interaktion zwischen Claire und Matt geht auf dem Dach weiter, als er plant, Informationen aus dem Mann herauszuholen. Der Dialog, in dem Matt Claire erklärt, dass sie sich für ihn entschieden hat, als sie beschloss, ihm zu helfen, war großartig. Jeder in Hell’s Kitchen weiß, wie korrupt der Ort ist, weigert sich aber, es zuzugeben oder etwas dagegen zu unternehmen, und Claire erkennt, dass Matt einer dieser Menschen ist, die aufstehen und es wert sind, zu helfen.

Die Rückblenden waren auch in dieser Folge wieder richtig gut. Die Szene, in der Jack nach Hause kommt, um sich von Matt das Gesicht nähen zu lassen, war rührend. Ihn einen Schluck Scotch trinken zu lassen, damit seine Hände nicht zittern, war eine kluge, interessante Schrift und spiegelt nur wider, wie sehr Vater und Sohn einander mögen. Es war traurig zu sehen, dass Matt entdeckte, dass sein Vater so viel bezahlt wurde, um absichtlich Spiele zu verlieren, aber dies bringt alles zu einem bescheidenen Ende, als Jack beschließt, dass er lieber sterben würde, da er wusste, dass sein Sohn die Fans seinen Namen skandiert hatte. Er kümmert sich finanziell um Matt, indem er auf sich selbst setzt, aber es war wirklich traurig zu sehen, wie der kleine Junge das Gesicht seines Vaters identifizierte.

Ich mag auch die Beziehung zwischen Foggy und Karen sehr, und die Szene, in der sie ihn zunächst im Büro singen hört, wenn er glaubt, dass sonst niemand anwesend ist, war wirklich lustig und charmant. Die Zeit, die man „nicht bei einem Date“ verbracht hat, hat Spaß gemacht, weil beide Charaktere es verdient haben, sich ein wenig zu entspannen. Es war schön zu sehen, wie Karen mit Foggy in Kontakt tritt, indem sie erklärte, dass sie das Blut nicht aus dem Boden ihrer Wohnung bekommen kann und nicht nach Hause gehen möchte. Es war wirklich schön zu sehen, wie sie sich öffnete und dass er die Fähigkeit hatte, aufrichtig und ein großartiger Freund zu sein.


Draufgängerliefert in 'Cut Man' noch mehr Gewalt, egal ob Matt die Leute ausschaltet oder Jack ein paar Schläge ins Gesicht bekommt. Es gab eine ziemlich düstere Szene, in der Matt den Kerl über seinem Auge ersticht. Sie zeigten die Wunde nicht vollständig, aber es war trotzdem brutal, daran zu denken. Gleich nachdem Matt den Kriminellen ein letztes Mal am Rand des Daches bedroht hat und die gewünschten Informationen erhält, verspottet der Typ Matt weiter, sodass er ihn trotzdem wegwirft. Die Actionszenen bleiben über zwei Episoden gewalttätig, und ich denke, es ist eine gute Balance, zu wissen, wann man die Dinge nicht über den Rand nehmen sollte.

Die letzte Szene in einer einzigen Aufnahme, in der Matt gerade das Versteck der Russen betrat und sie alle herausholte, war unglaublich. Die Szene war wirklich gut choreografiert und hatte gerade genug von diesem komischen Gefühl. Ich liebe es, wie die Schläger immer wieder aufstanden und Matt immer noch ziemlich ordentlich verprügeln. Am Ende rettet er das Kind und geht davon, wissend, dass es ihm gut geht. Die Episode enthüllte, dass es ein Problem mit den Chinesen und Russen gibt, die ein Geschäft für Kinderhandel betreiben, was Matt nicht gut tut. Er ist auf der Suche nach Gerechtigkeit und es war süß zu sehen, wie er in den letzten Kampf ging, ohne zu wissen, in was er hineingeraten war.


Dies war eine weitere solide Episode vonDraufgänger. Ich habe all das Schreiben und die Charakterinteraktionen wirklich geliebt. Ich kann es wirklich kaum erwarten zu sehen, wie Matt tiefer in das Geheimnis eindringt und sich einigen höhergestellten Bösewichten stellt.

Zusätzliche Gedanken:


- Intensiv zu beobachten, wie Matt seine Lungen freigibt.

– Es ist lustig zu sehen, wie Karen und Foggy mitten in der Nacht extrem betrunken in Matts Haus auftauchen.

– „Du kannst der Angst nicht nachgeben. Wenn du das tust, gewinnen Männer wie diese.“

[Foto über Netflix]