Tag 2: Basislager nach Olympia

Nach dem Frühstück macht Ranger Dylan einen Shakedown unserer Ausrüstung. In einem Shakedown nimmst du alles aus deinem Rucksack und breitest es aus, damit der Ranger es sich ansehen kann. Er berät Sie dann, was Sie auf dem Treck unternehmen sollten und was nicht.



Kevin, Blake und Travis sind für das Shakedown der Crew verantwortlich.

Wir ziehen unsere Kinderbetten aus unseren Zelten und stellen all unsere Sachen darauf.

Glücklicherweise haben sich die Shakedowns, die wir auf unseren Vorbereitungswanderungen zu Hause durchgeführt haben, ausgezahlt. Dylan ist beeindruckt von unserer Ausrüstung und nichts muss zurückbleiben. Wir sind stolz darauf, dass niemand versucht, etwas Lächerliches zu nehmen - wie ein Beil, einen Fön oder ein Französisch-Englisch-Wörterbuch.



Schütteln Sie es beim Shakedown der einzelnen Ausrüstung. Keine Haartrockner hier.

Wir haben dann unser offizielles Philmont Crew Foto gemacht. Beachten Sie die sich bedrohlich nähernde Wolke, in der sich der Zahn der Zeit befinden soll. Ein Zeichen der Zukunft.



Unser offizielles Philmont Crew Foto.

Der Tag zieht sich dahin, während wir uns beeilen und auf den Bus warten, der uns zum Ausgangspunkt bringt.



Die Packline der Crew ist einsatzbereit.

Schließlich steigen wir um 14:30 Uhr in den Bus. und starten Sie zum Rayado Turnaround Trailhead, wo wir entladen. Zu guter Letzt! Wir sind unterwegs!

Es beginnt sofort zu regnen.

Eine andere Sache, die sofort beginnt, ist unser Ranger-Training. In der Nähe des Ausgangspunkts treffen wir auf das sogenannte Philmont 'Red Roof Inn'. Das heißt, ein Nebengebäude mit - Sie haben es erraten - einem roten Dach. Sie würden nicht glauben, dass irgendjemand lernen müsste, wie man einen benutzt, aber Dylan gibt uns einige hilfreiche Tipps. (Einer von ihnen: Kratzen Sie zuerst mit einem Stock um die Sitzöffnung, um alle gruseligen Krabbeltiere abzuwehren.)



Eines der besten von Philmont. Red Roof Inns sind die Luxusmodelle. Auf den Campingplätzen in Philmont können auch sogenannte 'Pilot to Bombardiers' angeboten werden, eine primitivere Option.

Nicht weit den Weg hinunter kommen wir zu unserer ersten Wasserüberquerung. Was normalerweise ein kleiner Bach ist, ist durch die jüngsten (und aktuellen) Regenfälle geschwollen und schnell gelaufen. Aus Sicherheitsgründen können wir nicht überqueren, wenn sich das Wasser über den Knien des kleinsten Besatzungsmitglieds befindet. Daher leiten wir um und finden eine andere Kreuzung. Es gibt keine Brücke und Trittsteine ​​befinden sich jetzt unter Wasser. Wir müssen im mittleren Kalbshochwasser überqueren.

Unsere Stiefel sind jetzt innerhalb der ersten zwei Stunden unserer Wanderung vollständig durchnässt.


Eine Kreuzung hat einen Steg, den Kevin mit Hilfe seines Trekkingstocks sorgfältig aushandelt.

'Willkommen in Philmont', sagt Blake, während wir uns quetschen. 'Regen ist Teil der Erfahrung.'

Blake weiß wovon er spricht. Der Eagle Scout hat vor drei Jahren eine Philmont-Wanderung unternommen.

„Nun, AugustistMonsunzeit in Philmont “, sagt Ranger Dylan etwas zu fröhlich. „Fast jeden Tag kann man zwischen Mittag und zwei mit Regen rechnen. Außerdem bekommen wir Überreste des Hurrikans Eduard. 'Groß.

Wir müssen nicht sehr weit quetschen, bevor wir unseren ersten Campingplatz, Olympia, erreichen. Jetzt geht das Ranger-Training auf Hochtouren.


Dylan bringt das Ranger-Training auf Hochtouren.

'Das Wichtigste', erklärt Dylan, 'ist die Einrichtung des sogenannten' Bearmuda-Dreiecks '.'Bear'0 'cellspacing = '10' align = 'center'>

Trevor und Christian stellen sicher, dass die „Geruchsstoffe“ nicht in Reichweite sind.

Die Idee ist, dass Bären, die Ihren Campingplatz betreten, in diesem Dreieck bleiben und nach etwas Gutem suchen. Glücklicherweise halten Schwarzbären - die Art in Philmont - Menschen normalerweise nicht für gut zu essen. Meistens werden Menschen angegriffen, sie haben Essen oder andere Gerüche in ihrem Zelt oder in ihrer Kleidung. Und wenn Sie gute Arbeit beim Aufbau Ihres Bearmuda-Dreiecks leisten, werden sich die Bären nicht mit Ihren Sachen anlegen.

Wir werden dann sicher die Verfahren befolgen und unsere Zelte mindestens 50 Fuß vom Bearmuda-Dreieck entfernt aufbauen.


Travis und Christian perfektionieren die Kunst, Wanderschuhe und Socken zu trocknen.


Kendall und Tonie verwenden Tortillas, um den Kochtopf zu reinigen.


Charlie, Trevor und Christian filtern Wasser aus dem nahe gelegenen Rayado Creek, während alle anderen ihr Lager aufschlagen.

Bald erfahren wir aus erster Hand, warum es Philmont Scout 'Ranch' heißt. Philmont umfasst Tausende Morgen arbeitende Ranch mit Pferden, Rindern, Burros und Büffeln. Auf unserer Wanderung nach Olympia waren wir direkt auf dem Weg Pferden begegnet. Nachdem wir heute Abend unsere Zelte aufgebaut haben, tupft eine Herde Viehhölzer mitten auf unserem Zeltplatz herum.


Pferde entlang des Weges.

Während ich sehe, wie die Kühe durch unseren Campingplatz streifen, denke ich an die Zeit zurück, als ich mein Zelt aufgeschlagen habe. Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich eine Ecke meines Zeltes durch einen Kuhkuchen gesteckt habe. Zu der Zeit dachte ich, es sei nur ein sehr runder - und matschiger - Schlammkuchen. Ich werde mir immer wieder sagen, dass es das ist.


Eine Rinderherde zieht durch unseren Campingplatz.

Heute Abend beginne ich, was zu einer Trekking-Gewohnheit wird, und gehe in Anfällen und Anfängen schlafen. Es geht so: Als ich endlich anfange abzudriften, denke ich,Worüber machte ich mir Sorgen? Oh ja-BÄREN. Und ich bin wieder hellwach.