Fünf Dinge, die wir im nächsten Batman Arkham-Spiel sehen müssen


Das Batman Arkham-Franchise hat den Spielern gute Dienste geleistet und es ist traurig, dass es 2015 mit Batman: Arkham Knight zu Ende ging. Da Rocksteady bestätigt hat, dass dies ihr letztes Spiel sein würde, hat es WB Games Montreal anscheinend nicht davon abgehalten, uns mit einer Fortsetzung zu necken. Das geht schon seit einiger Zeit so, und von überall her kommen uns mehrere Hänseleien. Gerüchte über Titel, Schauplatz, Schurken, Charaktere und vieles mehr wurden angedeutet, aber nicht vollständig bestätigt. Es war frustrierend, aber wir Spieler können nicht anders, als neugierig zu bleiben. WB Games Montreal hat kürzlich einen weiteren großen Hinweis auf Twitter veröffentlicht, der ein Siegel enthüllt, das das Gotham Police Department repräsentiert. Es gab eine andere, die die Liga der Assassinen repräsentierte und möglicherweise eine andere, die den Hof der Eulen bedeuten könnte.

Diese Siegel können mehr bedeuten, als wir denken, aber wir fragen uns wirklich, wann eine Ankündigung gemacht wird. Da dieses Spiel von WB Games Montreal gehänselt wird, können wir erwarten, dass das Spiel näher an Arkham Origins bleibt als an einer Fortsetzung von Arkham Knight. Das ist in Ordnung, denn es bedeutet, dass wir eine Fülle von Elementen aus der Batman-Überlieferung erwarten können, die im Spiel auftauchen. Es ist nur eine Frage von was. Lassen Sie uns die fünf Dinge durchgehen, die wir im Next Batman Arkham-Spiel sehen müssen.

5. Vorstellung weniger bekannter Schurken

Die Arkham-Spiele enthielten einige der beliebtesten Schurken von Batman, aber sie überraschten uns mit der Art und Weise, wie sie einige seiner weniger bekannten Schurken darstellten. Das beste Beispiel wäre Calendar Man, der sich wie ein Bösewicht vom Typ Hannibal Lecter verhielt. Denken Sie nur eine Sekunde darüber nach: Ein Bösewicht namens Calendar Man, der eigentlich einschüchternd und beängstigend ist. Das ist eine der größten Leistungen, die dieses Franchise auf dem Buckel hat, und hier hörten sie nicht auf. The Mad Hatter, Deacon Blackfire, Anarky und die Liste geht weiter. Es ist eine Sache, zu zeigen, wie verrückt und cool The Joker ist, aber eine andere, einen Bösewicht zu nehmen, mit dem nicht allzu viele Leute vertraut sind, und ihn großartig zu machen.

Wenn dieses nächste Arkham-Spiel wirklich kommt, muss es diese Formel wiederholen. Es gibt immer noch viele Schurken, die Batman in seiner Schurkengalerie hat und sie würden direkt in das Franchise passen. In Batman: Arkham Asylum wurden mehrere unbeliebte Batman-Schurken gehänselt, aber in den Fortsetzungen nie wirklich gesehen. Es war eine verpasste Gelegenheit, aber dieses neue Spiel ist die perfekte Gelegenheit, um ihr Debüt zu geben. Schurken wie The Ventriloquist, Maxie Zeus, Killer Moth, The Flamingo und viele mehr wären eine gute Ergänzung zum Arkham-Franchise. Es würde zeigen, wie weit sich Batmans Schurkengalerie vollständig erstreckt und uns einige Killer-Boss-Kämpfe bescheren. Ein zufälliger Schläger in Arkham City erwähnte sogar Crazy Quilt. Klingt lahm, aber denken Sie daran, was sie mit Calendar Man gemacht haben.


4. Ein Ersatz für die Riddler-Trophäen

Batman: Arkham Asylum stellte eine unterhaltsame Herausforderung für Spieler dar, als sie die Nebenmissionen der Riddler-Trophäen einschlossen. Für das erste Spiel mussten Sie jeden Quadratzentimeter von Arkham Asylum inspizieren, um Trophäen und Ostereier zu finden, alles Teil der Herausforderung von The Riddler. In Arkham City musste man dasselbe tun, außer dass es mit einer körperlichen Konfrontation mit The Riddler endete, die die Jagd wert war. Diese Herausforderungen setzten sich in den nächsten beiden Spielen fort, aber Arkham Knight fügte Rennstrecken hinzu, um es anders zu machen. Sie haben Spaß gemacht, aber bis dahin hat sich alles ziemlich wiederholt. Wenn das nächste Arkham-Spiel The Riddler enthält, sollte seine Trophäenjagd-Herausforderung weggelassen werden. Eine ähnliche Herausforderung würde Spaß machen, aber ersetze ihn durch einen anderen Bösewicht. Es gibt mehrere Bösewichte, die ihm ähnlich sind und einen geeigneten Ersatz darstellen würden, aber das überlassen wir den Entwicklern.

3. Verbesserte Bosskämpfe

Eine der prägendsten Eigenschaften der Arkham-Serie ist ihre Leistung bei Bosskämpfen. Das Beste wäre wohl der Kampf mit Mr. Freeze aus Arkham City. Es war ein Katz-und-Maus-Spiel, das die Spieler dazu zwang, sich anzupassen und eine andere Strategie zu verwenden, um Freeze zu besiegen. Während viele andere Bosskämpfe in der Serie großartig waren, entsprachen sie nicht ganz der Intensität des Freeze-Kampfes. Dieses neue Spiel bietet die Möglichkeit, uns alle Arten von Bosskämpfen mit verschiedenen Arten von Schurken zu bieten. Eine Vielzahl von Bossen ist der beste Weg, mit einem Boss, der nur durch Stealth und Strategie besiegt werden kann, während ein anderer mit roher Gewalt und Geräten besiegt werden kann. Arkham Origins und Knight litten unter redundanten und enttäuschenden Bosskämpfen, und das muss das neue Spiel vermeiden. Gib uns einfach etwas in der Nähe des Mr. Freeze-Kampfes und wir werden glücklich sein. Und bitte gebt Deathstroke ein ordentliches Comeback.


2. Mehr Dual-Play

Einer der überraschend besten Aspekte von Arkham Knight war das duale Spiel. Das Ziel der Arkham-Spiele war es, den Spielern das Gefühl zu geben, Batman zu sein, aber das duale Spiel gab einem das Gefühl, wie Batman und Robin zu sein. Dies ist etwas, das im nächsten Arkham-Spiel erneut aufgegriffen werden sollte. Sicher, wenn es eine Fortsetzung von Origins ist, ist Robin vielleicht noch nicht geeignet, aber es kann immer noch funktionieren. Das Spiel kann als Robins Ursprung dienen und er kann als Rookie an der Seite von Batman kämpfen. Wenn nicht Robin, dann kann Batgirl diese Rolle vielleicht übernehmen. Sie war bereits von Batman in Origins fasziniert, daher wäre die Einführung ihrer Batgirl-Ursprünge das perfekte Timing. Es gibt andere Charaktere, die Schläger mit Batman verprügeln können, aber es würde Spaß machen, diesen Dual-Play-Kampf mit jedem zu haben.

1. Ein Hauptantagonist, der nicht der Joker ist

Okay, The Joker ist der beste Batman-Bösewicht und so weiter, aber ehrlich gesagt haben wir zu viel von ihm gesehen. Er war der Hauptgegner für das erste Spiel und war einer der Hauptgegner für die Fortsetzungen. Es kann argumentiert werden, dass er der große Bösewicht für die ganze Serie war, aber andere Schurken waren, die ihm Konkurrenz machten. Hugo Strange, Ra's Al Ghul und Scarecrow waren erstaunliche Bösewichte, aber Joker schien immer im Rampenlicht zu stehen. Sogar in Origins stellte sich heraus, dass er sich als Black Mask ausgab und Batman den Hit platzierte, wodurch er erneut den Platz für den Hauptantagonisten einnahm. Black Mask ist ein stark unterschätzter Bösewicht und es ist eine Schande, dass er nicht voll ausgenutzt wurde.


Joker wurde zuletzt in Arkham Knight in seiner persönlichen Hölle gefangen gesehen, aber was ist, wenn das neue Spiel wirklich rückwärts geht? Er würde noch existieren, aber ein anderer Bösewicht kann ausnahmsweise ins Rampenlicht treten. Es wird seit langem gemunkelt, dass der Court of Owls die Hauptschurken für das nächste Spiel ist und das würde funktionieren, weil wir sie noch nie gesehen haben. Ihre Einführung wäre völlig frisch und würde uns eine Pause von The Joker geben.

Abschließende Gedanken:

Es scheint, dass wir Spieler warten müssen, bevor wir irgendeine Art von Bestätigung hören. Hoffentlich müssen wir den Atem nicht mehr lange anhalten, aber ein weiteres Arkham-Spiel würde Spaß machen. Wer ist noch aufgeregt?