Fünf Dinge, die Sie über Jas Prince nicht wussten


Die Jungs hinter den Kulissen, wenn es um Unterhaltung geht, sind nicht immer die bekanntesten, aber sie haben normalerweise die größten Einflüsse. Jas Prince ist der Sohn von James Prince, einem erfolgreichen CEO und einer Ikone hinter den Kulissen des Hip Hop. Jas hat einige sehr einflussreiche Leute bei seinem eigenen Label unter Vertrag genommen und übernimmt seit einiger Zeit die gleiche Rolle wie sein Vater. Während das Hip-Hip-Genre im Kern seit einiger Zeit ziemlich stabil war, waren die Randbereiche und sogar die Ebenen, die dem Herzen des Genres näher liegen, zeitweise im Fluss. Jas Prince war dort und hatte ein paar Probleme mit einigen Personen, die zu denken scheinen, dass sie ihn entweder nicht brauchen oder nicht fair behandelt werden.

Hier sind ein paar Dinge, die Sie vielleicht über Jas Prince wussten oder nicht.

5. Er ist Unternehmer.

Ähnlich wie sein Vater geht er seinen eigenen Weg und das ist beeindruckend genug. Im Geschäft Fuß zu fassen bedeutet normalerweise, die richtigen Leute zu kennen, Kontakte zu knüpfen und Beziehungen zu denen zu pflegen, die der eigenen Karriere helfen können. Prince hat viel von seinem Vater gelernt und hat sein eigenes Label für ihn und andere, die bei ihm unterschrieben haben, arbeiten lassen.


4. Er hat Probleme mit Birdman.

Da Drake unter Princes Label steht, geht ein Teil seines Gewinns an Prince, der dieses spezielle Label besitzt. Das Problem ist, dass Birdman einen weiteren Deal mit Drake abgeschlossen hat, der den ursprünglichen Deal zwischen Drake und Prince schneidet. Das bedeutet, dass viel Geld, das Prince geflossen wäre, jetzt stattdessen Birdmans Taschen füllt. Die Geschäftswelt scheint rücksichtslos zu sein.


3. Er hat Drake auf Myspace entdeckt.

Erinnert sich noch jemand an Myspace? Es ist nicht so lange her, wenn man darüber nachdenkt, aber Facebook hat in der kurzen Zeit, die es gibt, irgendwie übernommen. Wie auch immer, es war sehr gut möglich, damals auf Myspace aufzufallen und Drake war eines der wenigen Talente, das dank seiner musikalischen Fähigkeiten schließlich gefunden und unter Vertrag genommen wurde. Es ist viel Geschick, aber auch viel Glück, das die Leute auffällt.


2. Sein Vater ist der CEO von Rap-a-lot Records.

Das ist eine Menge, der man wirklich gerecht werden muss, aber Prince macht den Job jetzt schon seit einiger Zeit. Er will seinen alten Mann zweifellos übertreffen, wird aber wahrscheinlich noch eine Weile nach den Sternen greifen müssen. Es ist nicht mehr so reich wie früher, aber Größe kommt mit der Zeit.

1. Er hat mehr als 220.000 Fans auf Instagram.

In den Tagen vor Instagram brauchte es viel mehr Aufwand, um so viele Fans zu gewinnen. Tatsächlich hätte sogar die Hälfte dieser Zahl gewonnen werden müssen, indem man tatsächlich unter den Menschen war, was Jas auch nicht ganz übertrifft. Wahrscheinlich wird seine Fangemeinde weiter wachsen, solange er immer wieder neue und brillante Talente verpflichtet.


Eines Tages wird er ohne Zweifel eine Legende in der Branche sein.

speichern