Fünf Dinge, die Sie über das Kill Bill-Franchise nicht wussten


Als jemand, der Filme liebt, insbesondere die von Quentin Tarantino, muss ich sagen, dass die Kill Bill-Filme etwas Besonderes sind. Diese Filme sind eine Mischung aus klassischer Kung-Fu-Action der 70er Jahre mit einer spannenden und lustigen Rachegeschichte. Obwohl, wie die meisten Filmfanatiker, mein Lieblingsfilm von Tarantino immer Pulp Fiction sein wird, beide Kill Bills, insbesondere Vol. 1, sind gleich dahinter für den ersten Platz auf meiner Liste. Wenn Sie sie nicht gesehen haben, überprüfen Sie sie vollständig, und wenn Sie es bereits getan haben, hier sind fünf Dinge, die Sie (wahrscheinlich) nicht über das Kill Bill-Franchise wussten.

Quentin Tarantino kam während der Dreharbeiten zu Pulp Fiction auf die Idee zu Kill Bill.

Am Set von Pulp Fiction unterhielten sich Quentin Tarantino und Uma Thurman und diskutierten, welche Filme ihnen am besten gefielen. Anscheinend erklärte Tarantino, dass er ein großes Interesse an Kung-Fu-Filmen der 70er Jahre habe, was die beiden dazu veranlasste, sich gegenseitig Ideen zuzuwerfen. Angeblich haben die beiden direkt am Set damit begonnen, die Eröffnungsszene von Kill Bill Vol. 1 (die geschlagene Braut in ihrem Hochzeitskleid) zu planen. Es sollte jedoch erst neun Jahre nach der Veröffentlichung von Pulp Fiction dauern, bis der erste Kill Bill-Film endlich herauskam.

In Kill Bill Vol. wird nicht viel geflucht. 1 (nun, zumindest nach Tarantinos Maßstäben).


Vor dem Töten von Bill Vol. 1 in die Kinos kam, hatte Quentin Tarantino bei drei anderen großen Spielfilmen Regie geführt (Reservoir Dogs, Pulp Fiction und Jackie Brown). Kill Bill Vol. 1 war der erste von Tarantinos Filmen, in dem weniger als 100 f-Bomben verwendet wurden. Das Fluchwort wird im ersten Kill Bill-Film nur 17 Mal verwendet, und wie wir aus allen anderen Filmen von Tarantino wissen, ist es ungefähr so wahrscheinlich, das F-Wort in einem seiner Filme nur 17 Mal zu hören, wie ein Einhorn zu finden.

VIEL mehr Menschen werden in Kill Bill Vol. getötet. 1 als Vol. 2.


Es macht zwar Sinn, dass der erste Kill Bill-Film aufgrund des riesigen Kampfes gegen Ende des Films zwischen The Bride und den Crazy 88s mehr Tote als der zweite haben würde, aber es ist immer noch ziemlich verrückt, wie viele Menschen in Kill Bill sterben vol. 1 gegen Vol. 1 2. Im ersten Film werden 41 Menschen auf der Leinwand getötet, während im zweiten Film nur drei – Budd, Bill und Pai Mei – auf der Leinwand sterben. Obwohl man Elle als vier zählen könnte, sehen wir sie technisch gesehen nie „sterben“. Du willst wissen, was auch cool ist? Wenn wir die Animationssequenz ausschließen, wird jede Person in beiden Filmen von einer weiblichen Figur getötet.

Es wurde ziemlich viel Kunstblut vergossen.


Wenn Sie zwei Filme machen, die viele Schwertkämpfe, Schüsse und insgesamt nur eine Menge Gewalt zeigen, ist zu erwarten, dass es eine Menge Blut geben wird. Und für beide Kill Bill-Filme gab es sie sicherlich. Berichten zufolge wurden während der Dreharbeiten zu Kill Bill Vol. 1 und Bd. 2.

Tarantino ist offenbar ein großer Fan von Realismus, besonders wenn es um Prostituierte geht.

Ich denke, Quentin Tarantino brauchte wirklich die Bordellszene zwischen The Bride und Esteban in Kill Bill Vol. 2, um wirklich, wirklich authentisch zu sein, denn es wurde in einem echten Bordell in Mexiko mit echten Prostituierten als Statisten im Hintergrund gedreht. Ich will nicht lügen, das ist das interessanteste Location-Shooting, von dem ich in meinem ganzen Leben gehört habe. Es muss definitiv ein interessanter Tag am Set gewesen sein.

Foto über Miramax Films