Fünf Dinge, die Sie über Rahul Kohli nicht wussten


Rahul Kohli ist ein englischer Schauspieler, der in einer Reihe von Filmen, Fernsehsendungen und Theaterproduktionen mitgewirkt hat. Einem breiteren Publikum ist er jedoch am besten als Dr. Ravi Chakrabarti bekanntZombie, wo er die Rolle seit 2015 spielt.

Hier sind fünf Dinge, die Sie vielleicht über Rahul Kohli wussten oder nicht:

Zur Schauspielschule gegangen

Kohli entschied sich im Alter von 17 Jahren, eine Schauspielkarriere einzuschlagen. Daraufhin studierte er Medienwissenschaften am Uxbridge College in Greater London, bevor er an der Schauspielschule eine Bühnenausbildung machte. Dies verlieh ihm die Fähigkeit, die er brauchte, um in Fernsehsendungen wieEastEndersundHolby Citysowie Anzeigen für große Marken, die ihm wiederum den nötigen Hintergrund lieferten, um seine Rolle zu landenZombienachdem er nach Los Angeles gezogen war. Es ist interessant festzustellen, dass Kohli sich zwar nicht mehr auf die Bühne konzentriert, auf der er begann, aber immer noch von Zeit zu Zeit in Theaterproduktionen arbeitet, mit einem hervorragenden Beispiel für seine Arbeit am Royal National Theatre.


Er mag keine Stereotypen

Wie die meisten Menschen mag Kohli keine Stereotypen. Tatsächlich hat er erklärt, dass er niemals eine Rolle mit ethnischen Stereotypen spielen möchte, obwohl er mit seinem charakteristischen Sinn für Humor bemerkte, dass er eine Ausnahme machen würde, wenn er kein Geld hätte.


Fragen zu seiner Ethnizität interessieren ihn nicht

Kohli wurde einmal nach seiner ethnischen Zugehörigkeit gefragt. Seine Antwort zeigte, dass er von solchen Fragen aus ziemlich verständlichen Gründen wenig begeistert war. Kurz gesagt, Kohli ist stolz auf seine indische Herkunft, sieht sich aber in erster Linie als Brite. Schließlich kamen seine Großeltern aus Indien, seine Eltern wurden in Thailand und Kenia geboren, während er in London, England, geboren wurde.


Er interessiert sich nicht für die Kardashians

Kohli wurde gefragt, mit welchem der Kardashians er Zeit verbringen möchte, wenn er die Chance hätte. Darauf antwortete er, dass er dies überhaupt nicht möchte, was mit seinen übrigen Kommentaren über den berühmten TV-Clan übereinstimmt. Zum Beispiel hatte er eine weniger positive Meinung zu einem Vorfall, als Kylie Jenner Blackface machte. Ebenso hatte er gemischte Meinungen über Caitlyn Jenners Übergang – einerseits war er froh zu sehen, wie sie zu dem wurde, was sie war, aber andererseits war er nicht begeistert, noch mehr Schlagzeilen zu sehen, die den Kardashians gewidmet waren.

Großer Star Wars-Fan

Trotzdem ist Kohli ein riesigerKrieg der SterneFan, wie seine enthusiastische Reaktion zeigt, als @starwars einen seiner Tweets favorisierte, und wie er einen seiner Freunde während eines Gesprächs unterbrach, um ihnen zu erzählen, was passiert war. Da es diesem Freund egal war, sind sie jetzt keine Freunde mehr, obwohl dies aufgrund des scherzhaften Charakters der Aussage stimmen kann oder auch nicht.