Fünf Dinge, die Sie über die Show Street Outlaws nicht wussten


Street Outlaws ist eine US-amerikanische Reality-TV-Show, die 2013 auf dem Discovery Channel uraufgeführt wurde und seitdem weitergeführt wird. Angesichts des Namens sollte es nicht überraschen, dass es sich auf Leute konzentriert, die behaupten, Straßenrennfahrer zu sein, was eine gewisse Grundlage hat, aber weniger als das, was die meisten Leute erwarten würden.

Hier sind fünf Dinge, die Sie möglicherweise über Street Outlaws wussten oder nicht:

Es ist eine Fälschung

Viele Reality-TV-Shows inszenieren Dinge mit dem Ziel, das gewünschte Drama zu schaffen, ohne sich die Mühe machen zu müssen, dasselbe in seiner natürlichen Form einzufangen. In Kombination mit der Tatsache, dass Straßenrennen nicht nur gefährlich, sondern aus guten Gründen auch illegal sind, ist es kein Wunder, dass Street Outlaws ein Fake ist. Zum Beispiel werden die Straßenrennen-Szenen auf gesperrten Straßen gedreht, während Feuerwehr und medizinisches Team vor Ort sind, falls etwas schief geht.


Es verherrlicht Straßenrennen

Leider kann man gut argumentieren, dass die bloße Existenz von Street Outlaws das Straßenrennen verherrlicht, indem es in den Augen der Zuschauer nicht nur normal, sondern auch cool erscheint. Dies ist ein großes Problem, da Straßenrennen nicht unter kontrollierten Bedingungen stattfinden, sondern auf öffentlichen Straßen, wo Entscheidungen in Sekundenbruchteilen zu Todesfällen, schweren Verletzungen und Sachschäden führen können.


Die NHRA ist unzufrieden

Infolgedessen hat die National Hot Rod Association einige ihrer Drag-Racer gewarnt, dass ihre Wettbewerbslizenzen ausgesetzt werden könnten, wenn sie sich für Street Outlaws entscheiden. Für diejenigen, die mit dem Namen nicht vertraut sind, ist die NHRA der Dachverband für Drag Racing in den Vereinigten Staaten und Kanada, was bedeutet, dass sie für die Festlegung der Regeln und die Ausrichtung von Veranstaltungen in diesen beiden Ländern verantwortlich ist. Da es mit dem Ziel gegründet wurde, Drag-Racern eine Alternative zu öffentlichen Straßen zu bieten, ist es kein Wunder, dass es so düstere Blicke auf die Aktivitäten seiner Drag-Racer hatte.


Einer der Fahrer, die wegen Straßenrennen ins Gefängnis geschickt wurden

Die Gefahren von Straßenrennen lassen sich daran erkennen, wie einer der Teilnehmer von Street Outlaws wegen Beteiligung an einem tödlichen Vorfall zu einer Gefängnisstrafe verurteilt wurde. Kurz gesagt, Izzy Valenzuela fuhr Gary Balyan, als dieser die Kontrolle über sein Auto verlor und es in eine Menge raste, wobei zwei Männer getötet und ein dritter verletzt wurde. Infolgedessen erhielt Valenzuela ein Jahr Gefängnis sowie fünf Jahre formelle Bewährung, während Balyan 12 Jahre im Staatsgefängnis erhielt.

Die Teilnehmer haben echtes Talent

Vor diesem Hintergrund ist es erwähnenswert, dass die Leute, die an Street Outlaws teilnehmen, echte Talente haben, was ihre Entwicklung und ihre Fähigkeiten auf der Straße zeigen. Daher ist es wirklich schade, dass sie sich entschieden haben, ihr Talent auf diese besondere Art und Weise zu präsentieren und nicht auf eine Weise, die etwas so Gefährliches verherrlicht, aber dennoch spannend bleibt.