Viermal hat Tom Hanks tatsächlich einen Bösewicht gespielt


Einige Schauspieler neigen nicht dazu, sich auf bestimmte Rollen zu konzentrieren, da es offensichtlich ist, dass sie aus dem einen oder anderen Grund einen Protagonisten spielen, einfach weil sie dort am besten sind und es schwer ist, sie als andere zu sehen. Es gibt normalerweise eine Möglichkeit, jemanden aus jeder Perspektive als Bösewicht zu bezeichnen, aber Tatsache ist, dass Tom Hanks einer dieser Schauspieler ist, der in so vielen seiner Filme ein Protagonist war, dass es sich anfühlt, wenn man ihn als etwas anderes besetzt sieht gegen Charakter in einer Art und Weise, dass man nicht anders kann, als ein wenig beunruhigt zu sein, da er dazu neigt, im Film und im wirklichen Leben anscheinend so ein netter Kerl zu sein. Denke sogar so er kann einen Bösewicht spielen ist eine große Vorstellungskraft, da es sich wie etwas unnatürlich anfühlt, den Kerl in eine solche Rolle zu drängen und nicht wirklich so aussieht, als ob es gut enden wird. Aber er hat es mehr als einmal getan, auch wenn er es nicht zur Laufgewohnheit gemacht hat, da er dazu neigt, ziemlich oft wieder das zu tun, was er am besten kann, nämlich die Leute mit seiner netten Einstellung zu verzaubern, wenn er wieder in die Rolle des Protagonisten ohne Schwierigkeiten. Ihn als einen Typen zu sehen, der eigentlich anderen schaden will, ist ein bisschen schwierig, da Hanks fast immer Charaktere gespielt hat, die vielen Menschen das Leben ein wenig erleichtern wollen. Aber es ist eine Möglichkeit, seine schauspielerischen Talente zu erweitern, wenn es darum geht, den Bösewicht zu spielen.

Hier sind vier Mal, als Tom Hanks tatsächlich der Bösewicht in einem Film war.

4. Weg ins Verderben

Dieser Film liegt irgendwie in der Grauzone zwischen Protagonist und Antagonist, da es nicht zu leugnen ist, dass Hanks 'Charakter auf Geheiß seines Chefs getötet hat, aber er war eher ein widerwilliger Schütze, obwohl er so gut war, da er dies nicht genossen hat Tötung. Er tat es, weil es ihm einen Lebensstil verschaffte, der seine Familie zumindest bis zu einem gewissen Punkt sicher hielt. Als seine Familie vom Sohn seines Chefs getötet wurde, kam schließlich das Gefühl auf, er sei ein Antiheld, der gegen eine Organisation kämpfte, die ihm fast alles genommen hatte und mit ihrem Leben bezahlen musste. Er war also nicht der ultimative Bösewicht in dieser Geschichte, aber er war auch nicht der klassische Held.

3. Wolkenatlas

Hanks spielte ein paar Rollen in diesem Film und ein paar von ihnen waren ziemlich schlecht, da er aus sehr kleinlichen Gründen Leute töten wollte. Aber die heroischeren Rollen kamen in diesem Film ziemlich gut durch, während die teuflischen Rollen leicht zu erkennen waren, aber aus offensichtlichen Gründen für viele Leute etwas weniger einprägsam waren. Es ist leicht zu fragen, ob dieser Typ mit jeder Menge Make-up noch bedrohlicher aussehen könnte, als er es bereits getan hat. Um fair zu sein, er spielt jede Rolle ziemlich gut, aber da dies Tom Hanks ist, bedeutet dies, dass er so bedrohlich rüberkam, wie er konnte, was nicht sehr gut ist.


2. Die Ladykiller

Der Charakter, den er spielt, ist anfangs einfach albern, aber er hat eine unheimliche und teuflische Neigung, die irgendwie überzeugend ist, da er ein verdrehtes Genie mit genug Charme ist, um die Leute dazu zu bringen, zu tun, was er will, und sie in ein Schema zu manipulieren das sieht schließlich alle von ihnen tot. Am Ende stirbt er als Letzter, aber die Art und Weise, wie dies geschieht, ist so zufällig, dass man nicht anders kann, als den Kopf zu schütteln und sich zu fragen, wie oder warum er sich jemals für diese Rolle angemeldet hat, außer der Tatsache, dass es möglicherweise so war klang damals nach einer guten idee. Was dunkle Komödien angeht, war diese jedoch ziemlich erschreckend, aber er hat immer noch eine anständige Leistung gezeigt.

1. Der Kreis

Ihn als Bösewicht in diesem Film zu sehen, ist ein bisschen schwierig, da er glaubt, im Recht zu sein, aber das tun auch viele Bösewichte, die plausible Motive für das haben, was sie tun, aber keinen Rückgriff haben wenn es von so vielen entdeckt wird, dass ihre Handlungen einfach falsch sind. In einem Film über die Idee von Kameras auf Personen platzieren Wenn man jedoch sieht, was sie jeden Tag tun, ist es leicht zu denken, dass die Person, die die Kameras und den Informationsfluss kontrolliert, eine weniger schmackhafte Figur sein könnte, die als Bösewicht qualifiziert werden könnte. Die Prämisse dieses Films war ziemlich nervig, aber am Ende kommt man nicht umhin zu denken, dass einige Leute die Idee irgendwann revolutionieren könnten.


Tom Hanks ist ein seltsamer Bösewicht, das ist sicher.