Gotham Season 2 Review: Ein seltsames, aber ungleichmäßiges Comeback


Also, eine weitere Staffel von Gotham ist unten. Damals, als Staffel 1 ausgestrahlt wurde, erinnere ich mich, wie sich alle darüber beschwerten, wie schrecklich die Show war. Jetzt haben diese Leute entweder die Show ganz aufgehört oder Gotham hat sich wirklich verbessert. Hat es aber? Ich meine, sicher, wenn Sie mich fragen, war diese Saison meilenweit besser als die letzte. Was mich jedoch immer wieder stört, ist, dass die Show irgendwann wieder in ihre alte Routine zurückgefallen ist. Ungleichmäßig ist das Wort, das mir einfällt, wenn ich an Gotham denke. Natürlich ist unser junger Bruce Wayne noch lange nicht so interessant wie Batman. Und Selina Kyle ist ein bisschen ein Witz, aber ich denke, die Schurken haben diese Saison zum Laufen gebracht.

Die gute:

Die Schurken:

Immerhin wurde es treffend als 'Rise of the Villains' und 'Wrath of the Villains' bezeichnet. Die Schurken sind wirklich das, was die Dinge aufpeppt. Der Joker, die Tigerin, der Pinguin, der Riddler, Mr. Freeze, Hugo Strange und sogar Theo Galavan machten die Show so viel besser als in der letzten Staffel. Während wir letztes Jahr Fish Mooney hatten, hatten wir dieses Jahr den Joker. Die Verbesserung hier ist so offensichtlich, dass Sie dümmer als Butch sein müssen, um sie nicht zu sehen. Tatsächlich werde ich jeden der positiven Punkte des Bösewichts durchgehen:

Die Verrücktheit des Jokers:

Ernsthaft, Jerome war der stärkste Punkt dieser Saison. Ich geriet buchstäblich in eine Raserei, als sie ihn umbrachten. Obwohl ich sicher bin, dass sie bald jemanden finden werden, der ihn als Joker ersetzt, kann niemand leugnen, dass Cameron Monaghan etwas Einzigartiges in die Show gebracht hat. Trotzdem starb Sarah Essen durch seine Hand und ich hätte ihn gerne von Hugo Strange auferstehen sehen.

Die Rätsel des Riddlers:

Ein weiterer ausgezeichneter Charakter war Edward Nygma. Was ich letzte Saison von ihm dachte, war, dass er seltsam und doch sympathisch ist. Aber jetzt ist der Typ ein totaler Spinner und ein Serienmörder. Außerdem hat er immer noch diese sorglose Einstellung und liebt es immer noch, seine Feinde zu rätseln. In dieser Staffel haben wir tatsächlich gesehen, wie Nygma seinen Übergang zu The Riddler abgeschlossen hat. Ich muss das sagen: Gothams Einstellung zum Riddler ist ausgezeichnet und wir würden auf jeden Fall gerne mehr von ihm in der nächsten Saison sehen.


Nathaniel Hard-Ass Barnes:

Zu diesem Zeitpunkt dachte ich, der Typ wäre ein Fan-Favorit. Es stimmt, er ist nicht der sympathischste Charakter. Aber um ihn herum liegt ein Hauch von Gerechtigkeit, der nicht geleugnet werden kann. Er tat buchstäblich im Handumdrehen, was Gordon seit Jahren versucht hatte. Er befreite das GCPD von vielen korrupten Offizieren und machte Gordon eine wirklich schwere Zeit. Sarah Essen war eine großartige Figur, aber ich hatte das Gefühl, dass die Serie jemanden wie Barnes brauchte, um Jim gerade jetzt herauszufordern. Ja, er liegt gerade im Krankenhaus, aber drückt die Daumen für seine Rückkehr.

Verrückte Miss Kean:

Ja, also war Barbara letzte Staffel verrückt. Nun, dieses Mal trifft sie sich mit Galavans Kumpanen und zeigt Jim, wie verrückt sie wirklich ist. Sie richtet einige ernsthafte Verwüstungen an, bevor sie schließlich besiegt wird. Abgesehen davon, dass sie diesmal aufsteht und sich mit Butch und Tabitha trifft. Ich weiß nicht warum, aber obwohl sie angeblich geheilt ist, fühlt sie sich immer wieder von Schurken angezogen. Also, Daumen drücken für mehr verrückte Barbara.


Azrael:

Er ist Batman! Muss ich mehr sagen? Nun, technisch gesehen soll jemand, der sich Azrael nennt, Batman werden. Dieser Azrael wird vom Pinguin in Stücke gesprengt. Es tat gut, jemanden zu sehen, der so unzerstörbar war wie Azrael. Ich meine, er wird immer wieder angeschossen und geht immer noch nicht raus. Er pirscht unentdeckt herum, wie es Batman in Zukunft tun wird. Außerdem wurden die Talente von James Frain viel besser genutzt, als er Azrael spielte.

Gordons Reise:

Gordons Geschichte in dieser Saison war großartig. Er steigt durch die Arbeit mit dem Pinguin hoch auf und droht Loeb buchstäblich, ihn wieder einzusetzen. Er macht sich im GCPD einen Namen und wird von dem intriganten Riddler ganz tief heruntergezogen. Er bekommt seinen Namen gelöscht, aber dies war ein Punkt, an dem die Show uns sagte, dass Gordon nicht unbesiegbar ist, obwohl er es irgendwie ist, da er die Hauptfigur und alles ist.


Das Schlechte:

Batman Junior:

Ernsthaft, Bruce Wayne ist ein kleines weinerliches Stück Scheiße, das für den Rest seines traurigen Lebens geerdet werden sollte. In dieser Staffel jammert er ein bisschen mehr und um ihn zum Schweigen zu bringen, beschließen die Autoren, ihm eine Dreiecksbeziehung zwischen Silver und Selena zu geben. Ihre gemeinsamen Szenen waren entsetzlich schlecht und diese Romanze hatte etwas Gruseliges. Ich weiß es nicht. Ich denke wirklich, sie sollten Batman töten und dies in eine Alternate Reality-Show ohne Batman verwandeln. Weil Batman in dieser Show schrecklich ist. Vielleicht sollte Gordon Batman werden. Werde Bruce Wayne einfach los.

Wayne Familiendrama:

Die Waynes sind die Kardashians von Gotham. Sie ruinieren die Show und sie ruinieren unser Leben. Das Drama zwischen Alfred und Bruce erreichte hier also einige neue Ebenen. Bruce will Batman sein, Alfred will nicht, dass er Batman ist. Alfred will M. Malone töten, Bruce will ihn zuerst töten. Alfred hasst Selina, Bruce liebt sie. Ich meine, komm schon? Warum glauben die Autoren, dass wir uns für das Leben der Waynes interessieren?

Der Heilige Dumas-Orden:

Eher wie „The Pointless Order of Dumbass Monks Totally Unrelated To The Plot“, diese Jungs waren verrückte Mönche, die zufällige Typen töteten und wie ... eine Menge erschossen wurden. Tatsächlich haben sie es irgendwie geschafft, niemanden zu töten, der eine Rolle in der Handlung spielen sollte. Sie konnten nicht einmal Gotham City durcheinander bringen, wie es Theos Wahnsinnige getan haben. James Frains Galavan war faszinierend und gut gespielt, aber selbst als Hauptschurke übertrafen Barbara und Jerome ihn in Bezug auf Schurken. James Frain war eine totale Verschwendung, bis er Azrael wurde.

Mein Name ist ... irrelevant:

Glühwürmchen. Nutzloser als Brustwarzen auf einem Brustpanzer (das ist eine Zeile aus Game of Thrones). Sie war so schlecht, dass sie jede Episode, in der sie war, in eine schreckliche Episode verwandelte. Firefly soll eine Comicfigur sein, aber wie Bruce Wayne ist die Show aus irgendeinem Grund schrecklich darin, sie darzustellen. Ihr Hintergrund war großartig, aber was sie mit ihren Kräften machte, war … äh.


Die Schlagkraft:

Es wurde gebildet. Alle sind gestorben. Ende der Geschichte.

Das Finale:

Ehrlich gesagt, Hugo Strange war großartig und gut gespielt, aber ich mag nicht, was sie ihm am Ende angetan haben. Er verwandelte sich in einen blubbernden Idioten und wir merkten, dass er Befehle vom Eulenhof entgegennahm. Plötzlich war er einfach nicht mehr interessant. Und das Finale war einfach übertrieben verrückt und nichts davon ergab wirklich einen Sinn. Diese verrückten Kreaturen, die durch die Straßen von Gotham wandern, scheinen viel CGI-Budget zu kosten und werden die Dinge wahrscheinlich noch schlimmer machen. Ein schrecklicher Abschluss einer Saison, die so stark begonnen hat.

Fish Mooneys Rückkehr:

Jadaaaaaaa! Nein, bitte, beschränken Sie Ihre Schauspielerei auf andere Shows und Hollywood. Wir wollen dich hier nicht. Fish Mooney war so schlecht, dass ich denke, sie ist der Grund, warum das Finale so schlecht war. Haben sie etwas aus Staffel 1 gelernt? Jeder hasst sie und du entscheidest, ihr eine Superkraft zu geben, um sie besser zu machen? Keine Chance.

Gotham wird im Herbst 2016 auf FOX zurückkehren.

Foto über IGN.

Gotham 'Staffel 2' Rezension
3

Zusammenfassung

Gotham Staffel 2 begann sehr stark, wurde dann aber noch schlimmer. Am Ende war es kaum wiederzuerkennen und nicht zu sehen. Gothams größte Stärke waren seine Schurken und seine größte Schwäche war die Ausführung der Handlung.

Senden
Nutzerbewertung
3 (3 Stimmen)