Grey's Anatomy Staffel 11 Episode 25 Rezension: 'Du bist mein Zuhause'


Es war eine unglaublich schwierige und herzzerreißende Saison von Greys Anatomy . Meredith und Derek brachen beinahe auseinander, Arizona und Callie taten es tatsächlich, April und Jackson verloren ihr Kind und natürlich verlor Derek sein Leben zu früh. Nach all diesem Verlust entschied sich die Show für ein hoffnungsvolleres Saisonfinale, auch wenn es einige Tiefpunkte gab.

Aprils Autounfallopfer fängt dort an, wo der Cliffhanger der letzten Woche aufgehört hat, und ist immer noch in seinem Auto gefangen, direkt vor dem Krankenhaus. Meredith springt ein, um April bei der Rettungsaktion zu helfen. Der Plan ist, ihn außerhalb des Krankenhauses so weit zu operieren, dass er in einen OP kommt. Der knifflige Teil ist, dass seine Fahrzeit vom Auto zum OP nicht mehr als fünf Minuten betragen darf. Es ist ein riskanter Schritt, aber es ist die einzige Option. Meredith weiß, was ihre Patientin braucht, um das zu überstehen, und bringt den neugeborenen Sohn des Mannes zu seinem Vater, eine Chance, die Derek bei seiner und Merediths Tochter nie hatte.

Inzwischen steckt die Verlobte des Mannes zwischen einem Felsen und einer harten Stelle fest, am Rande der Lähmung, während sie nach der Geburt noch stark blutet. Da die Lähmung nur möglich ist, weil Stephanie ihre Praktikanten mit der Patientin allein gelassen hat, wird sie aus dem OP geworfen. Stephanie versteht die erste Regel eines Lehrkrankenhauses nicht: Praktikanten sind Ihre Verantwortung, einschließlich ihrer Fehler. Sie bekommt eine Chance, sich zu erlösen, verdient aber immer noch eine strenge Schelte von Bailey darüber, wie sie „ihre Entlein aufziehen“ muss, um die Zukunft der Medizin zu sein. Edwards wird eine großartige Ärztin sein, wenn sie auf alles hört, was Miranda Bailey ihr sagt. Außerdem hat diese Geschichte ein Happy End, in dem Mutter, Vater und Baby alle leben und heilen.

Nach all dem hat April einen Adrenalinschub, den sie nicht beenden möchte. Jackson erkennt, dass April zur Armee zurückkehren möchte, da sie ihr das Licht in sich zurückgibt, in das er sich verliebt hat. Der Haken ist, dass er dieses Mal nicht dabei sein kann, wenn sie zurückkommt.


Der Kampf zwischen Catherine und Webber wird vor dem gesamten Personal immer schlimmer. Catherine war nie kompromissbereit, und die Entscheidung, Bailey nicht die Position des Chefarztes zu geben, die sie verdient hat, ist der letzte Strohhalm. Bailey ist überglücklich darüber, Chief zu sein, denn sie hat immer noch keine Ahnung, dass es ihr entrissen wird. Nach einem Tag der dummen Anspannung hat Meredith genug und befiehlt Catherine und Webber mit ihrer 'toten Ehemannkarte', es auszuarbeiten, da sie beide noch am Leben sind, um dies zu tun. So besprechen sie endlich jedes Problem in ihrer Beziehung oder verhandeln besser, und heiraten in der Krankenhauskapelle. Bailey nimmt sogar die Nachricht, dass sie für Chief antreten muss, ziemlich gut auf und sagt, dass ihr die Person leid tut, die gegen sie verlieren wird. Im Ernst, wer liebt Bailey nicht?

Jo und Alex sprechen seit ihrem Streit darüber, Seattle zusammen zu verlassen, oder besser gesagt, Seattle nicht zu verlassen, nicht mehr. Alex hat noch nicht einmal die Gelegenheit, mit ihr über Meredith und die Kinder zu sprechen, und Meredith möchte sogar, dass Amelia mit ihnen kommt. Jo ist verärgert, dass Alex dies in Betracht zieht und ihr keine große Stimme lässt. Er besteht darauf, dass er ein Leben mit ihr will, aber Jo ist sich nicht mehr sicher, was sie will. Nach einiger Zeit weiß sie, dass sie mit Alex zusammen sein möchte, weil sie ihn liebt, und bittet sie, Merediths Haus zurück an sie zu verkaufen und ein Loft nur für sie beide zu bekommen. Wir werden uns in ein paar Monaten bei diesen beiden wieder melden.


Maggie hat eine schwierige Situation zu bewältigen, die sie während der Arbeit verzweifelt versucht zu stopfen. Meredith bringt ihre Schwester schließlich dazu, ihr zu sagen, dass ihre Eltern sich scheiden lassen, nachdem ihre Mutter eine Affäre hatte. Meredith besteht darauf, dass Maggie mit ihr über diese Dinge spricht, denn Meredith hat wahrscheinlich schon Schlimmeres gesehen und weiß, wie sie ihre Schwester durch das Feuer bringen kann.

Es war eine schwierige Saison für Amelia Shepherd. Heute versucht sie nur, ihren Job zu machen, ist aber gleichzeitig gezwungen, sich zu stellen, ob sie eine Beziehung mit Owen will und sich ihren Problemen mit Meredith und der Art und Weise, wie sie mit Dereks Tod umgegangen ist, zu stellen. Alles gipfelt am Ende der Nacht, als Meredith Amelia ihr altes Telefon mit der letzten Nachricht übergibt, die Derek ihr jemals hinterlassen hat. Dies sind die letzten Worte, die jemand von Derek Shepherd hören wird, und anstatt auseinander zu fallen, ist Amelia dankbar, sie zu hören. Amelia hört sich mit Owen an ihrer Seite die letzten Worte ihres verstorbenen Bruders an und fährt dann mit Maggie und Meredith fort, 'es auszutanzen', die letzte hoffnungsvolle Szene der Nacht.


Alles in allem ein dringend benötigtes optimistisches Finale nach der brutalen StaffelGreys Anatomyhat gehabt.

[Bildnachweis: Richard Cartwright/ABC]