Hawaii Five-0 Staffel 5 Folge 23 Rezension: „Mo’o‘ olelo Pu (Traditionen teilen)“


Hawaii Fünf-0 lieferte eine Kono-zentrierte Stunde vor dem Saisonfinale der nächsten Woche. Die Episode dieser Woche testet die Stärke und Widerstandsfähigkeit von Five-0s Lieblingspolizistin, und es sind ihre Erinnerungen, die sie am Leben halten.

Vor ihrer Hochzeit mit Adam beschließt Kono, einen Solo-Ausleger-Trip um die Insel zu unternehmen, zu dem ihre Mutter vor ihrem Aneurysma nie die Chance hatte. Kawika kommt sogar, um Kono und ihre Reise zu segnen. Die wichtigsten Leute, um sie zu verabschieden, sind jedoch ihre Eltern. Kono glaubt, dass sie gutes Wetter für ihre Reise hat, aber sie hat keine Ahnung, dass ein großer Sturm seinen Kurs ändern und sie mit dem Kopf treffen wird. Aus der Ferne sieht Chin, dass der Sturm seinen Kurs geändert hat, und während Steve seinen Freund beruhigt, sagt sein Gesichtsausdruck, dass er sich nicht so sicher ist, wie er versucht zu sein.

Während Kono weg ist, fängt das Team den neuesten Fall bei einer Reihe von Apothekenüberfällen auf. Diese Räuber sind Profis, die Drogen stehlen, um reichlich Meth zu kochen, und einer der Hauptverantwortlichen ist jemand, den Chin ins Gefängnis gesteckt hat, Makai Ikana. Es scheint ein offener und geschlossener Fall zu sein, als Five-0 Makai beim Kochen der Drogen findet, bis er ihnen sagt, dass er dazu gezwungen wird, da das Leben seines Sohnes Carter bedroht wird. Die Wendung ist, dass Carter derjenige war, der seinen Vater veranlasste, die Drogen zu kochen, da er dachte, dass Makai es ihm schuldete, dass er ihn mit nichts zurückließ. Chin weiß etwas darüber, wie er von der Familie erregt wird, und rät Makai, weiterzumachen.

Nach einer harten ersten Nacht auf See hat Kono nur ihr Surfbrett, eine Tüte Reis mit ihrem Satellitentelefon und ein paar Proviant an ihrem Knöchel. Kono ist wahnsinnig und dehydriert und erinnert sich an ihre Kindheit, als ihre Mutter ihr das erste Surfen beibrachte. Ein weiterer Tag auf See vergeht und auch Konos Chance, von einem verirrten Helikopter gerettet zu werden, verschwindet. Nachdem sie einen Fisch brutal ausgeweidet und ein Gebet gesprochen hat, kann Kono Chin endlich über ihr Satellitentelefon um Hilfe rufen, aber nur kurz bevor sie von einem neuen Sturm heimgesucht wird.


Während das Five-0-Team die Küstenwache um Hilfe bittet, können sie sie nicht finden, nachdem sie die ganze Nacht vom Wasser und vom Himmel aus gesucht haben. Zwischen Chins Verzweiflung, Konos Erinnerungen an ihre Mutter und dem wahnsinnigen 'Wo bist du Hawaii?' Von Kono aus scheint die Situation sicherlich aussichtslos. Mit den Sternen als Führer, wie es ihre Mutter es ihr beigebracht hat, schwimmt Kono die ganze Nacht, folgt einer Vision ihrer Mutter und erreicht schließlich das Land.

Für Kono war es diese Woche eine emotionale Reise. Hoffentlich wird ihre Hochzeit nächste Woche etwas weniger stressig (obwohl das aufgrund von Promos Wunschdenken sein kann).


[Foto über CBS]