Hawaii Five-0 Staffel 6 Episode 4 Rezension: „„Best Laid Plans“


Manchmal gehen selbst die besten Pläne nach hinten los, wie es bei der dieswöchigen Folge von der Fall war Hawaii Fünf-0 . Das Team versucht, den Mord an einem Millionär namens Harrison Crane aufzuklären, der vor über zwanzig Jahren mit einer Tüte mit einer Million Dollar Falschgeld vermisst wurde. Die Wendung dieses unglücklichen Todes ist, dass es sich um eine junge Frau namens Laura und ein Gemälde handelt, das die Leute, die Laura entführten, wollten.

Es war schön, Willie Garson in dieser Folge als Kunsthändler namens Gerard Hirch als Gaststar zu sehen (ich habe ihn mental als seinen Charakter Mozzie aus bezeichnet)Weißer Kragen). Ich wusste nicht, dass er Karikaturen von Menschen zeichnen konnte, wie er es gezeigt hatte, als Kono und McGarrett ihn besuchten, aber ich habe das Gefühl, dass diese fantastisch aussehenden Zeichnungen wahrscheinlich von jemand anderem gezeichnet wurden (sorry , Mozzie).

Ich mochte das ganze Undercover- / Katz-und-Maus-Spiel, das gegen Ende der Episode unterging. Die Art und Weise, wie der Entführer Hersch anwies, sein Telefon wegzulassen, nachdem er ein weiteres von der Gastgeberin im Restaurant erhalten hatte, und sich zum Geschenkeladen begab, um sich umzuziehen, war faszinierend. Ich hatte gehofft, dass der Entführer Laura freilassen würde, nachdem Hersch das Gemälde übergeben hatte, aber es sollte nicht sein, als er in einem kleinen Cabrio abhob und von einem heranfahrenden Van gerammt wurde. Es mag beabsichtigt sein, aber vorerst wollen wir es einfach als Unfall bezeichnen.

Die Szene, in der McGarrett sich durch den Autobahnverkehr bahnte, um das Gemälde zu bergen, das von der Gruppe russischer Schläger, die für einen russischen Verbrecherboss namens Alexander Koslov arbeiteten, auf die Straße geworfen wurde, war absolut nagelbeißend und grenzwertig. Am unteren Bildschirmrand sollte eine Überschrift stehen, die besagt: kontrollierter Stunt – versuchen Sie dies nicht zu Hause.


Laura wurde später im Hinterhof des vermissten Millionärs in einem winzigen Loch gefunden, das mit einer riesigen Zementvase bedeckt war, als das Team herausfand, dass der Partner des Entführers keine andere war als seine Mutter (die auch die Hausmeisterin war, die für Mr. Crane arbeitete). Ich fand das irgendwie ironisch, weil ich Mystery-Spiele gespielt habe wieHinweisund lese alte Krimis wieSherlock Holmeswo der reiche Mann von jemandem getötet wird, der für ihn arbeitet (z.B. der Butler).

Es sieht auch so aus, als würde Adam auf die dunkle Seite zurückkehren, da er von den Yakuza entführt und gezwungen wurde, einen Mann namens Aaron James zu verprügeln, der für Gabriel arbeitet und ihn wiederholt fragte, wo Gabriel sei. Als James Adams Frage nicht beantworten konnte, wurde er von einem mysteriösen Mann ins Herz geschossen, von dem ich annehme, dass er Adams Entführung aus dem Physiotherapiezentrum arrangierte. Der mysteriöse Mann sagte Adam auch, er solle eine große Geldsumme an den Yakuza-Bossmann liefern, und wenn er das Geld nicht aufbringen kann, wäre Konos Leben in Gefahr. Adam, du solltest dir bald eine Lösung einfallen lassen, denn du kannst keine Ehe auf der Grundlage von Lügen und Geheimnissen gründen, selbst wenn sie gesagt und aufbewahrt werden, um deine neue Frau vor Schaden zu bewahren.


Ich genoss die Schlussszene, in der alle an einem Tisch in einer Strandbar saßen, als Jerry Rice auftauchte. McGarrett bat den berühmten Ex-Fußballspieler dann um ein Autogramm, das Danny gegeben wird, der sich im Krankenhaus von einer Knochenmarktransplantation für seinen neu entdeckten Sohn Charlie erholt. Ein guter Freund zu sein, Lieutenant McGarrett.

Dies war eine großartige Episode und ich hoffe, diese Rezension wird ihr (bis zu einem gewissen Grad) gerecht. Wollte nur das am Ende aufgenommene Gruppenfoto mit Jerry Rice kommentieren. Ich bin mir zu 100% sicher, dass Danny (bis zu einem gewissen Grad) extrem eifersüchtig sein wird, wenn er das Bild sieht, und wahrscheinlich mit McGarrett Widerhaken tauschen, wie sie es normalerweise tun, aber zumindest wird er die handsignierte Speisekarte haben.


[Bildnachweis: Norman Shapiro/CBS]