Hemlock Grove 1:13 „Geburt“ Finale Zusammenfassung

Hemlock-Hainwar wie ein grausames Märchen. Ein Märchen, das bestätigt, was wir die ganze Zeit dachten: Die Welt ist ein grausamer und schrecklicher Ort voller Monster, die darauf warten, sich zu stürzen


Ich denke, viele Leute haben den Sinn dieses gotischen Durcheinanders einer wunderschönen Fabel übersehen. Vielleicht überwältigten sie die bizarren und verrückten Dinge, die sich durch die Geschichte zogen und sie zu überwältigend und unrealistisch fanden. Aber unsere Welt ist voller Wahnsinn und wir entscheiden uns, unsere Augen zu schließen und in unserer Komfortzone sicher zu bleiben. Alle „echten“ Monster inHemlock-Haingibt es auch in unserer Welt. Bildlich und wörtlich

Der amerikanische Professor Mark Edmundson sagt: „Es ist etwas zu gewinnen, wenn man den harten, vertrauten Glauben akzeptiert, dass die Welt vom Bösen verseucht ist, dass alle Macht korrupt, die gesamte Menschheit erniedrigt ist und dass wir nichts dagegen tun können.“ Monster durchdringen unsere normale Welt. Wir haben verrückte Wissenschaftler, die die Toten zurückbringen, böse und grausame Experimente an Lebewesen durchführen und uns glauben machen, dass Frankenfoods sicher ist. Wir haben bizarre religiöse Orden, die unter anderem schreckliche Sexualverbrechen gegen Kinder vertuschen. Wir haben sehr dysfunktionale Familien. Und wir haben zu viele junge Mädchen und Frauen, die ermordet werden.

Ja, da ist der Haken.

Hemlock-Hain, voller Potenzial musste zu einem frauenfeindlichen Klischee verkommen. SPOILER VORAUS. Olivia Godfrey (Famke Janssen), die hochmütige, schöne Patriziermatriarchin, ist buchstäblich eine verschlingende Mutterfigur, ein sogenannter Upyr, die laut russischer Folklore tödlichste Art von Vampir, die Art, die bei Tageslicht leben kann. Sie essen nicht nur ihre Opfer, sondern auch die Kinder ihrer Opfer. Letha, die angeblich von einem Engel geschwängerte Jungfrau, stirbt bei der Geburt. Der Engel entpuppt sich als Römer, doch nur Letha, die junge Jungfrau, muss sterben. Roman wird für seine Übertretungen vergeben; tatsächlich wird er belohnt, indem er der König, der neue Anführer, wird. Christina Wendall (Freya Tingley), der neugierige kleine Intellektuelle, das Rotkäppchen, das vom Weg abkommt, nur um ein junges Mädchen zu entdecken, das in zwei Hälften geschnitten ist, wird ebenfalls bestraft. Sie ist die Mörderin, aber sie stirbt auch. Shelley, unsere Gothic-Heldin, die weder eine Stimme noch die äußere Schönheit hatte, tötet sie. Shelley wird erschossen und flieht wie Frankensteins Monster vor ihren Peinigern in den Wald. Ihr Schicksal bleibt unklar.


Siehst du das Muster hier? Vergessen wir nicht, dass auch Chasseur getötet wird, vielleicht bestraft, weil er lesbisch ist. Welche der Frauen bleiben am Leben? Die fügsamen Stillen, von denen wir nie viel gesehen haben, wie Dr. Godfreys Frau. Ich kann mich nicht einmal an ihren Namen erinnern.

Ich war sehr enttäuscht, dass dieses Märchen, diese verträumte Fabel, ausbrach und den Weg des geringsten Widerstands einschlug, der unserer Kulturpathologie gerecht wurde. Wenn diese drei jungen Frauen nicht erst kürzlich aus einem Keller in Cleveland, Ohio, gerettet worden wären, wäre ich vielleicht nicht so enttäuscht. Aber all dies erinnert mich nur daran, dass wir den häuslichen Terror ignorieren, während wir das Andersartige am meisten fürchten. Das Monster ist uns immer vertraut und immer bei uns.