Heroes Reborn Staffel 1 Episode 10 Rezension: „11:53 nach Odessa“


Wie Sie vielleicht bemerkt haben, bin ich nicht der übliche Rezensent von Wiedergeborene Helden .Für regelmäßige Rezensenten einzutragen macht mir Spaß und hoffentlich auch den Lesern, da es die Show aus einer hoffentlich neuen Perspektive präsentiert. Das Original war mir bekanntHeldenSerie, aber ich habe nicht viel davon gesehen. Also fing ich an zu guckenWiedergeborenmit nicht viel Hintergrundinformationen. Ich habe einige der Lücken gefüllt und fand es bisher eine ziemlich fesselnde Geschichte.

Diese Woche amWiedergeborene Helden:Erica überzeugt Tommy, in die Zukunft zu blicken, um die Menschheit in eine Zeit nach der Apokalypse zu versetzen. Noah und Malina machen sich auf die Suche nach Tommy und verweigern Lukes Hilfe. Farah und Carlos sind wieder vereint und schließen sich mit Taylor zusammen, um den Anführer von „Hero Truther“ ausfindig zu machen. Miko soll Tommy finden.

Wie gesagt, ich habe keineHeldenHintergrund, also bin ich definitiv kein Fanboy, der lebt, um das Alte zu sehenHeldenCharaktere zieren meinen Bildschirm. Ich finde, dass es eine objektive Sichtweise ermöglicht, so etwas zu sehen, ohne seinen Vorgänger zu sehen. Von Natur aus,Wiedergeborenist sehenswertes und fesselndes Fernsehen. Es hat viele Mängel, aber starke Charaktere und eine ziemlich fesselnde Handlung von „Kampf gegen die Apokalypse“ machen es zu einem der interessanteren einzigartigen TV-Angebote.

Ich finde Jack Colemans Noah eine ziemlich überzeugende Hauptfigur. Von dem, was ich über die Originalserie gelesen habe, verbindet sein Charakter die Welten ziemlich gut. In dieser Episode ging es weniger um ihn und das ist völlig in Ordnung, da die Fäden, die er zusammengehalten hat, langsam ineinander übergehen. Viele der Schauspieler in dieser Show sind ziemlich gut, was hilft, wenn die Story-Threads reichlich vorhanden sind.


Robbie Kay (Tommy), Danika Yarosh (Malina) und Kiki Sukezane (Miko) sind ein starkes Trio junger Schauspieler. „11:53 to Odessa“ war für sie ein besonders starkes Schaufenster. Wenn dieHeldenFranchise fortgeführt werden sollte, wären sie bei diesen jungen Schauspielern in guten Händen. Ich denke, es gibt noch jede Menge Geschichte, die noch erzählt werden könnte, und ich könnte definitiv davon überzeugt werden, zuzusehen, ob diese drei dafür da wären. Ich schätze auch das Talent von Eve Harlow (Taylor) sehr, vonDie 100zuHelden.Harlow hatte ihre glänzenden Momente vor dieser Woche, aber sie war ein weiterer herausragender in der Folge dieser Woche.

Das freut mich nicht besondersWiedergeborene Heldenverschwendet ein Talent wie Zachary Levi. Ich finde Luke ziemlich überzeugend, aber bisher war er ziemlich einstimmig (Erlösungsreise ... rot) und ich warte immer noch darauf, dass Sarah und Casey auftauchen, um ihn aus einem Stau zu holen (das ist die Show, die sie wiederbeleben sollten) . Im Ernst, seine kurze Reise mit Malina war die beste Arbeit, die er je geleistet hat, also hoffe ich, dass noch mehr davon kommt. Er hat so viel Talent und scheint bis jetzt von der Show ein bisschen zu wenig genutzt zu werden.


Meiner Ansicht nachWiedergeborene Heldenhat viel Gutes zu tun. Es kann durch einige seiner noch nicht ganz miteinander verbundenen Pläne (offensichtlich in „11:53 nach Odessa“) nach unten gezogen werden, aber die Einsätze scheinen jede Woche zu steigen, was eine gute Nachricht ist. Es ist gut gespielt und dient als wunderbares Dessert fürHeldenFans und Neulinge (wie ich). Ich bin mir nicht sicher, ob es genug Cliffhanger für ein Herbstfinale hinterlassen hat, aber zumindest müssen wir nicht allzu lange warten, bis es zurückkommt!

Ich möchte Andy danken, dass er mich in dieser Woche markiert hat, und ich habe es sehr genossen, meine Gedanken zu dieser Show auszudrücken. Halte Ausschau nach Andys Rückkehr, wenn die Show im Januar zurückkehrt!


Was dachten Sie? Hat euch das Herbstfinale gefallen? Lass uns wissen!

[Bildnachweis: Steve Wilkie/NBC]