Wie man einen sehr detaillierten Todesstern aus Pappe baut


Kann jemand 'zeitaufwendig' sagen? Mach keinen Fehler, Raphael hat einen tollen Job gemacht und hat definitiv unglaublich viel Talent, wenn es darum geht, Dinge aus Pappe zu kreieren. Aber heilige Hölle sieht das nach viel Arbeit aus, besonders wenn es darum geht, den ganzen Karton in exakte Formen zu schneiden, zusammenzukleben und auf die Details zu achten, damit der Todesstern in gewisser Weise zum Leben erweckt wird . Gerade wenn Sie denken, dass dieses Ding fertig ist und rudimentär, aber immer noch beeindruckend aussehen könnte, macht Raphael weiter und zeigt Ihnen weiterhin Wege, es noch besser zu machen. Offensichtlich legt dieser Typ bei seinen Kreationen viel Wert aufs Detail, was daran zu erkennen ist, dass die Dinge, die er in dem Video hinter sich hat, gar nicht so einfach gewesen sein können. Aber diese Art von Leidenschaft ist beeindruckend, denn sie bedeutet, dass er eine klare Vision hat und bereit ist, die Extrameile dafür zu gehen und etwas zu nehmen, das die Leute für selbstverständlich halten, und daraus etwas Großartiges zu machen. Könnte das jeder machen? Vielleicht, wenn sie den Antrieb, das Know-how, die Kisten und das Werkzeug hätten. Aber wer so innovativ und kreativ ist, hat wirklich einen Vorsprung, wenn es darum geht, anderen zu zeigen, wie man diese Dinge macht und wenn es darum geht, Menschen einfach mit ihrem Talent zu begeistern.

Der zweite Todesstern musste natürlich gewesen sein im Bau Ungefähr zur gleichen Zeit sollte der erste gesprengt werden, da die Kosten für die Herstellung von zwei dieser Dinge enorm hoch gewesen wären und es schwer vorstellbar wäre, dass die Rebellenallianz es nicht bemerkt hätte, da sie Augen und Ohren auf die Reich ziemlich oft. Der Versuch, Superlaser-Lieferungen und riesige Materialmengen, die bewegt werden, zu verbergen, wäre selbst in einer so großen Galaxie wie dieser ziemlich schwierig. Aber die Tatsache, dass es als Reaktion auf die Zerstörung des ersten gebaut wurde, macht auch Sinn, wenn man bedenkt, dass das Argument, dass wenn etwas beim ersten Mal getan wird und Fehler festgestellt und Verzögerungen auftreten, das nächste Mal etwas schneller wird, da die Unvorhergesehene Fehler können hoffentlich vermieden werden und eventuelle Schwierigkeiten, die sich aus der ersten Konstruktion ergeben haben, können im Vorfeld ausgebügelt werden, um einen schnelleren Ablauf zu ermöglichen. Wenn der Bau des ersten Todessterns jedoch 18 Jahre dauerte, hätte der zweite immer noch fast ein Jahrzehnt dauern sollen, und zwischen A New Hope und Return of the Jedi verging nicht so viel Zeit. Dies würde das Argument, dass sie gleichzeitig gebaut wurden, irgendwie sinnvoll machen, obwohl es sein könnte, dass der zweite Todesstern langsamer vorankam, um zu sehen, welche Art von Problemen behoben werden mussten, bevor die gleichen Fehler gemacht werden konnten. Auch das klingt unwahrscheinlich, klingt aber gleichzeitig etwas vernünftiger.

Was auch immer der Fall war, wenn es um seine Konstruktion ging, der Todesstern war eine wirklich schreckliche Waffe, da er aus der Ferne töten und für punktgenaue Schläge oder zur Auslöschung verwendet werden konnte. Das haben wir in Rogue One gesehen, bei dem Scarif und Jedha anvisiert, aber nicht vollständig zerstört wurden. Diese Waffe ist stark genug, um die Basis für die Waffe des Ersten Ordens, die Starkiller-Basis, und dann die Kanonen zu bilden, die während Rise of Skywalker vorgestellt wurden und die die gleiche zerstörerische Kraft wie der Todesstern hatten, aber weitaus mobiler und kompakter waren. Außerdem war die Kanone nicht die einzige, die existierte, da jeder neue Sternenzerstörer, der sich auf Exegol versteckte, eine hatte. Der Todesstern war also wirklich nur der Anfang der schrecklichsten Waffen, da er definitiv verheerend war, aber er war so massiv, dass der Bau Jahre dauerte und um fair zu sein, sie waren nicht ganz so wendig wie ein Sternenzerstörer und Sie haben nicht die Reichweite der Starkiller-Basis. Aber andererseits wurde die Starkiller-Basis leicht ausgeschaltet, die neuen Sternenzerstörer waren an ein Kommandoschiff gebunden, damit sie Exegol koordinieren und verlassen konnten, und der Todesstern, sowieso der erste, wurde durch eine Auspufföffnung behindert, die die Leute streiten immer noch darüber . Kurz gesagt, das Imperium hatte wirklich nicht viel Glück, wenn es darum ging, einen ausfallsicheren Plan zu finden, um seine Superwaffen zu schützen, und neigte dazu, sehr wichtige Details zu übersehen, die es ihm ermöglicht hätten, den Krieg zu gewinnen.


Ein großes Lob und Hut ab vor Raphael für seine Liebe zum Detail bei diesem Projekt, da das resultierende Stück fantastisch aussieht. Wenn Sie nach etwas suchen, das mit zusätzlichen Kisten zu tun hat, ist dies der richtige Typ.