So starten Sie einen Hydrokulturgarten

Die Technik, Pflanzen ohne Boden zu züchten, nennt man Hydrokultur. Es wächst einfach Pflanzen im Wasser. Hydroponik ist nicht nur nützlich. Es kann Spaß machen. Räumen Sie einen Platz auf Ihrem Fensterbrett frei, und auch Sie können Gemüse, Blumen und Obst anbauen.


Pflanzen brauchen keinen Boden, solange sie fünf Dinge haben: Nahrung, Wasser, Licht, Luft und Unterstützung. Sie können alle fünf in einem Hydrokulturgarten zur Verfügung stellen.

Hydrokultur

Was du brauchen wirst:

  • Eine kleine einstämmige Zimmerpflanze. Die meisten gängigen Zimmerpflanzen funktionieren gut. Oder probieren Sie eine Gemüsepflanze.
  • Ein klares Glas oder eine Flasche.
  • Ein Korkstopfen mit einem großen Loch in der Mitte.
  • Baumwolle watscheln.
  • Pflanzennahrung.

Was Sie tun werden

Dies wird unordentlich, gehen Sie also nach draußen oder verteilen Sie Zeitungen auf Ihrem Arbeitsbereich. Nehmen Sie die kleine Zimmerpflanze vorsichtig aus dem Topf. Legen Sie eine Hand mit dem Stiel zwischen zwei Fingern über die Bodenoberfläche und drehen Sie den Topf um. Tippen Sie auf den Topfboden, während Sie die Pflanze vorsichtig herausziehen.

Schritt 1:Bürsten Sie vorsichtig den gesamten Boden von den Wurzeln.


Schritt 2:Fädeln Sie den Pflanzenstiel vorsichtig durch den Korkstopfen und legen Sie die Wurzeln in den mit lauwarmem Leitungswasser gefüllten Glasbehälter.

Schritt 3:Verwenden Sie die Baumwollwatte, um eventuelle Lücken zwischen Pflanzenstiel und Korkstopfen zu füllen. Achten Sie darauf, den Stiel nicht zu quetschen.


Schritt 4:Stellen Sie Ihre Pflanze an einen sonnigen Ort und beobachten Sie, wie sie wächst!

Gießen Sie nach etwa einer Woche das Wasser aus und füllen Sie es nach.


Ihre Pflanze wird inzwischen hungrig sein. Fügen Sie daher ein Allzweck-Pflanzenfutter gemäß den Anweisungen auf dem Etikett hinzu. Suchen Sie nach einem Lebensmittel mit der Bezeichnung 'wasserlöslich'. Sie finden es in Gartencentern, Baumärkten oder Lebensmittelgeschäften.

Wechseln Sie das Wasser und die pflanzliche Lebensmittellösung etwa einmal im Monat.

Über Hydroponik

Durch die Aufzucht von Pflanzen ohne Erde können die Landwirte auf weniger Raum mehr Lebensmittel anbauen. Dies ist besonders wichtig in ärmeren Ländern, in denen viele Menschen hungern.

Der Begriff Hydrokultur wurde 1936 von einem Wissenschaftler in Kalifornien geprägt, der eine Tomate in eine Wanne Wasser pflanzte. Die Pflanze wurde mehr als 25 Fuß hoch!


Sobald sich herumgesprochen hatte, bauten die Menschen Pflanzen in Körben, auf Terrassen und auf Dächern an und verwendeten nur Wasser und ein wenig Pflanzennahrung.

Disney macht Wissenschaft

Menschen, die im EPCOT Center in Walt Disney World gegessen haben, haben Hydroponik erlebt. Dort produzieren die Forscher frische Tomaten, Salat und Gurken aus Hydrokulturgärten.

Die National Aeronautics and Space Administration (NASA) nutzt die Hydrokultur, um Astronauten mit frischen Lebensmitteln zu versorgen. Auf dem gefrorenen Kontinent der Antarktis testen Wissenschaftler hydroponische Techniken, die bei Missionen zum Mars eingesetzt werden können.

Viele kommerzielle Erzeuger auf der ganzen Welt wenden sich der Hydrokultur als Alternative zur traditionellen Landwirtschaft zu. Es kann mehr Nahrung produziert werden und Unkrautprobleme werden beseitigt.

Erdbeeren sind eine beliebte Hydrokulturpflanze in Australien. Tomaten, Salat und eine Vielzahl von Kräutern sind in Ontario, Kanada, führend. In den Vereinigten Staaten werden Gurken und Tomaten in Wasser angebaut.