Wie sich der neue größte Verlierer vom alten unterscheidet

The Biggest Loser war eine der beliebtesten Fitnessshows aller Zeiten und lief siebzehn Staffeln auf NBC, bevor sie 2016 zu Ende ging. Nach einer vierjährigen Pause kehrte sie kürzlich im USA Network ins Fernsehen zurück. Fans der Originalshow hätten jedoch bemerkt, dass es in der neuen Show mehrere Unterschiede gibt. Einige dieser Unterschiede werden im Folgenden genauer beschrieben.


1. Der Fokus liegt nicht nur auf der Gewichtsabnahme

Obwohl die Kandidaten in der Show zum Abnehmen sind, ist dies nicht mehr der einzige Fokus der Show. Stattdessen liegt der Fokus auf der Verbesserung der allgemeinen Gesundheit der Teilnehmer, einschließlich ihrer psychischen Gesundheit. Bob Harper kehrt als Moderator in die Show zurück, eine Rolle, die er auch in der letzten Staffel der Show hatte, die auf NBC ausgestrahlt wurde. Er sprach mit People und sagte ihnen, dass es nicht mehr nur ein Wettbewerb sei, dünn zu werden. Stattdessen setzten sie sich dafür ein, den Menschen zu helfen, ihren Blutdruck zu senken und die Medikamente abzusetzen, die sie wegen gesundheitlicher Probleme im Zusammenhang mit ihrem Gewicht eingenommen hatten.

2. Es gibt nur zwölf Teilnehmer

In der neuen Staffel gibt es zwölf Kandidaten, die niedrigste Zahl seit der ersten Staffel der Originalshow. Dies gibt den Trainern mehr Zeit, um individuell mit jedem Teilnehmer zu arbeiten. Auch auf diese Weise hat die neue Version den Wettbewerbsaspekt der Show reduziert. In einer kleineren Gruppe hat jeder die Chance, sich besser kennenzulernen. Dies bedeutet, dass sie sich eher gegenseitig unterstützen und es weniger Chancen für ein Drama zwischen den Teilnehmern gibt.

3. Es gibt neue Trainer

In dieser Saison werden auch zwei neue Trainer vorgestellt, die zuvor noch nicht in der Show zu sehen waren. Erica Lugo ist eine Personal Trainerin, die selbst eine beträchtliche Menge an Gewicht verloren hat, was ihr hilft, sich mit den Teilnehmern zu verbinden. Der Ansatz, den sie mit ihren Privatkunden verfolgt, besteht darin, daran zu arbeiten, dass sie sich als Teil ihrer Gewichtsverlustreise selbst lieben, und das passt wirklich zu der neuen Version der Show. Der zweite neue Trainer ist der ehemalige Bodybuilder und Fußballspieler Steve Cook. Berichte ablenken dass er über zwei Millionen Instagram-Follower hatte, bevor er die Rolle des neuen Trainers bekam und so gibt es bereits viele Leute, die auf seine Fitness-Tipps hören, die er anbietet. Er hatte in der Vergangenheit auch eine schwierige Beziehung zum Essen, was ihm hilft zu verstehen, was die Teilnehmer durchmachen. Die Trainer übernehmen in der neuen Show eine viel stärker unterstützende Rolle und sind nicht nur da, um die Teilnehmer während der Trainingseinheiten zu motivieren.

4. Es wird keine Herausforderungen der Versuchung mehr geben

Im Einklang mit dem neuen ganzheitlichen Ansatz, den die Show verfolgt, wird es keine verlockenden Herausforderungen mehr geben. In den alten Shows standen die Teilnehmer vor Herausforderungen, bei denen sie Nahrungsmitteln widerstehen mussten, die sie gegessen hätten, bevor sie ihre Diät begannen. Normalerweise gab es eine Belohnung, wenn sie es schafften, sich zu widersetzen, und eine Art Bestrafung, wenn sie etwas von dem Essen aßen. In dieser Saison wurde beschlossen, dass die Teilnehmer Unterstützung erhalten sollten, um der Versuchung abseits der Ranch zu widerstehen, anstatt sie zu etwas zu machen, das sie zum Scheitern bringen könnte.


5. Es gibt einen viel größeren Fokus auf Lebensmittel

Ein weiterer Kritikpunkt an der Show in der Vergangenheit ist, dass der Fokus ausschließlich auf Bewegung lag und Essen kaum erwähnt wurde. Die Teilnehmer nahmen sehr restriktive Diäten ein, die mit einer Verlangsamung des Stoffwechsels in Verbindung gebracht wurden, was es schwieriger machte, das Gewicht zu halten. Es bedeutete auch, dass Zuschauer, die sich die Show ansahen, um sich zu motivieren, nicht viele Informationen darüber erhielten, wie sie ihre Ernährung zum Besseren ändern könnten. In der neuen Version spielt das Essen eine viel größere Rolle und die Ernährung wird als genauso wichtig angesehen wie Bewegung. Es ist zu hoffen, dass es ihnen leichter fällt, ihren Gewichtsverlust langfristig aufrechtzuerhalten, wenn sie den Teilnehmern helfen, ein gesundes Verhältnis zum Essen zu entwickeln.

6. Der Eliminationsprozess hat sich geändert

Jede Woche scheidet der Teilnehmer mit dem geringsten Gewichtsverlust automatisch aus. In den vorherigen Staffeln hätten zwei Personen ausscheiden müssen, und andere Kandidaten hätten abstimmen müssen, wen sie nach Hause schicken wollten. Dies bedeutete, dass die Teilnehmer in früheren Saisons strategisch abstimmen konnten, um die Leute nach Hause zu schicken, von denen sie dachten, dass sie eine bessere Chance auf das Preisgeld haben könnten als sie es taten. Dies sorgte zwar gelegentlich für aufregendes Fernsehen, bedeutete jedoch auch, dass der Gewinner jemand sein konnte, der das Spiel gut spielte, anstatt automatisch die Person zu sein, die am meisten abgenommen hatte.


7. Teilnehmer erhalten mehr Unterstützung zu Hause

Wenn die Teilnehmer die Ranch verlassen, werden sie zu Hause stärker unterstützt. Dies beinhaltet die kostenlose Mitgliedschaft in einem Fitnessstudio und den Zugang zu einer lokalen Selbsthilfegruppe. Sie werden auch weiterhin von einem Ernährungsberater unterstützt. Jeder Teilnehmer erhält diese Unterstützung, unabhängig davon, in welcher Phase er den Wettbewerb verlässt. In den vergangenen Staffeln war die Nachsorge für die Kandidaten einer der größten Kritikpunkte an der Show. E Online gemeldet dass Bob Harper über die Tatsache gesprochen hat, dass es manchmal schwieriger sein kann, den Gewichtsverlust aufrechtzuerhalten, als das Gewicht überhaupt zu verlieren. Wenn Sie abnehmen, haben Sie ein bestimmtes Ziel, auf das Sie sich konzentrieren müssen. Wenn Sie versuchen, Ihren Gewichtsverlust aufrechtzuerhalten, kann dieser Fokus manchmal verloren gehen und es wird einfacher, in schlechte Gewohnheiten zurückzufallen. Dies ist etwas, das die Show jetzt versuchen wird, den Teilnehmern zu helfen, dies zu vermeiden, damit sie weiterhin gesund bleiben.