Wie The Vampire Diaries Staffel 6 Bonnie in einen der besten Charaktere der Serie verwandelt hat


Trotz einiger kleinerer Probleme hier und da (vor allem Enzo und welche „Storyline“ er dieses Jahr hatte), Die Vampirtagebücher Staffel 6 war eine solide Rückkehr der Serie nach einer etwas enttäuschenden fünften Staffel. Die Show hat viele Dinge richtig gemacht, von der Einführung eines charismatischeren und sadistischeren Bösewichts in Chris Woods Kai bis hin zur Nutzung einiger neuerer und stärkerer Charakterkombinationen (egal, ob Sie ein 'Versender' sind oder nicht, es ist nicht zu leugnen, dass das Zeug dazwischen Caroline und Stefan war ziemlich solide). Die größte Errungenschaft vonDie VampirtagebücherStaffel 6 hat Bonnie bisher zu einem der besten Charaktere der Serie gemacht.

Also, wie genau?Die VampirtagebücherBonnie von einem wandelnden, sprechenden, zauberwirkenden Handlungsgerät in eine der stärksten und überzeugendsten Figuren der Serie verwandeln? Die kurze Antwort: die Gefängniswelt. Für 15 der 16 Folgen, die wir bisher bekommen habenDie VampirtagebücherIn der sechsten Staffel war Bonnie sowohl mit Damon als auch ohne ihn in der Gefängniswelt gefangen, die der Gemini-Zirkel für Kai gebaut hatte, und lebte dort immer wieder am selben Tag im Mai 1994.

Durch die Trennung von Bonnie vom Rest der Mystic Falls-Gang,Die Vampirtagebücherermöglichte es der Figur, ihre Entschlossenheit, ihren Einfallsreichtum und ihre Stärke zu demonstrieren. Anstatt einfach nur eine Schachfigur in einer größeren Gesamtgeschichte zu sein (einen Zauberspruch zu wirken, um Klaus zu fangen, einen Ortungszauber zu machen, um ein mystisches Objekt zu finden, der Anker auf der Anderen Seite zu sein usw.), war Bonnie die ganze Saison über aktiv, nicht nur an der Seitenlinie sitzen und Elena oder Stefan oder Caroline helfend zur Seite stehen, aber ständig um ihr Leben kämpfen und ihr Bestes geben, um einen Weg zu finden, aus der Hölle, in der sie gefangen war, zu entkommen und zu ihren Freunden zurückzukehren.

Bonnie einen Sinn zu geben und sie ganz alleine ein bestimmtes Ziel zu erreichen, hat Wunder für ihren Charakter bewirkt, da uns gezeigt wird, was sie zu einer so mächtigen und wichtigen Hexe gemacht hat, anstatt nur gesagt zu werden. Zum ersten Mal inDie Vampirtagebücher‘ Geschichte, es fühlt sich an, als hätte Bonnie die Möglichkeit, mehr zu tun, als nur ein Zauberbuch zu öffnen und eine Verzauberung zu sagen. Magie oder keine Magie, wir erleben, wie fähig und unabhängig sie wirklich ist; Bonnie ist nicht mehr nur die „Hexe zur Rettung“ für ihre Freunde – sie ist auch ihre eigene Retterin.


Und es war nicht nur alles Untergang und Finsternis, die Bonnie auch in dieser Saison zu einem interessanteren Charakter gemacht hat. Bonnies Verwandlung ist auch zu einem großen Teil auf ihre Freundschaft mit Damon zurückzuführen, die begann, als die beiden monatelang in der Gefängniswelt zusammenhingen, ohne mit anderen zu reden. Es ist immer faszinierend, zwei Menschen zu beobachten, die sich nicht ausstehen können (und das war bei Bonnie und Damon sicherlich schon lange der FallDie Vampirtagebücher‘Run) gezwungen werden, mehr Zeit miteinander zu verbringen, aber was diese Paarung so angenehm gemacht hat, ist der Spaß, den sie zusammen haben (obwohl sie nach der Episode dieser Woche sicherlich einen Schlag auf die Straße gestoßen haben). Ian Somerhalder und Kat Graham haben eine großartige Chemie, die jedes Mal, wenn sie sich eine Szene teilen, voll zur Geltung kommt, und die unterschiedlichen Qualitäten von Damon und Bonnie (seine Kühnheit, ihr Mitgefühl) haben sich auf den anderen abgefärbt, sodass sich beide Charaktere neuer und frischer als seit Jahren.


Mit all der Entwicklung, die sie während der 6. Staffel durchgemacht hat, ist Bonnie in die Gegenwart zurückgekehrt, ein viel besserer Charakter als am Ende der 5. Staffel, und die Autoren scheinen dies zu erkennen, da sie ihr etwas gegeben haben, was wie ein PTSD-ähnliche Handlung, in der sie sich mit ihren Lieben wieder an das Leben in Mystic Falls gewöhnen muss. Auch wenn es so einfach gewesen wäreDie VampirtagebücherUm Bonnie einfach wieder an ihren gewohnten Platz als Helfer der Gang zu stecken, bleibt die Show bei dem, was sie die ganze Saison über gemacht hat und gibt ihr eine eigene dynamische Geschichte, auf die ich mich in den letzten Folgen davon freue Jahreszeit.

Beim RückblickDie VampirtagebücherStaffel 6, einige Momente wie Kais Vorstellung, Caroline und Stefans erster Kuss und Alaric, der erfährt, dass er ein Vater ist, könnten als einige der „größeren“ Szenen des Jahres herausragen. Woran ich mich jedoch in dieser Staffel am meisten erinnern werde, ist, wie Bonnie Bennett, eine Figur, die mich vor einem Jahr kaum interessierte, zum Star der Show gemacht hat.


[Fotos über The CW]