Wie wahr ist der schwarze Blitz von CW für den Comic?


Black Lightning ist einzigartig, weil er der erste schwarze Superheld mit einem eigenen DC-Comic ist. Andere Superhelden afrikanischer Abstammung unterstützen normalerweise Helden der Hauptfigur. Das erste Black Lightning-Buch wurde 1977 bis 1978 veröffentlicht. Seine Geschichte hat sich im Laufe der Zeit weiterentwickelt und wird in den folgenden Jahren durch verschiedene Phasen des Lebens von Jefferson Pierce durch verschiedene Medien dargestellt. Die folgenden Abschnitte skizzieren die Unterschiede in seinem Charakter und seiner Person zwischen dem Comic 1977-78, dem Comic von 2009 und der Serie, die im CW-Netzwerk ausgestrahlt wird.

Name und Einstellung von Black Lightning

In allen drei Darstellungen hat Black Lightning den Decknamen Jefferson Pierce, den Sohn von Alvin Pierce, beibehalten. Die Serie ist eher eine Rückkehr an die Macht, da er auf Wunsch seiner Frau Lynn Stewart aufgegeben hatte, seine Kräfte zu nutzen.

Wie Black Lightning zu seinen Kräften kam

In der Ausgabe von 1977 hat er einen Superkraftanzug, der entwickelt wurde, um Strom zu erzeugen. Er bemerkte jedoch, dass sein Körper jedes Mal, wenn er die Kräfte des Anzugs einsetzte, die Kräfte absorbierte. Nach einem traumatischen Erlebnis absorbierte er im Anzug die gesamte Kraft und konnte nun selbst Strom erzeugen und steuern. Sowohl in der CW-Serie als auch im Comic von 2009 gilt Black Lightning als Metamensch mit elektrischen Fähigkeiten. In früheren Zeiten konnte er nur Energie aus einer sekundären Quelle verwenden und würde irgendwann die Leistung verlieren. Wie sein meta-menschlicher Status entstand, ist nicht klar ersichtlich. Die früheren Comics besagen, dass sein Vater ihn mit einer verdorbenen Droge geimpft hat, die seine Kräfte auslöste, wenn er aufgeregt und wütend wurde.

Nemesis

In allen drei Versionen befindet sich Black Lightning im Krieg mit der Gang 100, angeführt von Tobias Whale. In der Serie von 2009 stellt sich jedoch heraus, dass die Gang 100 tatsächlich eine schlechte Lebensquelle ist, die sich am menschlichen Körper festklammert und sich vom Elend anderer ernährt. Diese Lebenskraft versuchte auch, Black Lightning zu übernehmen, war aber nicht erfolgreich. Die CW-Serie behauptet jedoch, dass Tobias Whale der Mörder seines Vaters ist.


Familienleben

In dem Comic von 1977-78 hat Jefferson Pierce eine Vaterfigur namens Peter Gambi, die sich seit seinem zwölften Lebensjahr um ihn kümmert. Gambi stellte sich später als Auftragsmörder in einem früheren Leben heraus, der seinen leiblichen Vater tötete. Black Lightning vergibt Gambi auf seinem Sterbebett, als er eine Kugel für ihn abbekommt. Im Comic von 2009 lebt er Ende 20 bei seiner Mutter, seiner Schwester und ihren Kindern. Die CW-Serie hat Ähnlichkeiten darin, dass Jefferson Pierce auch an einer High School arbeitet, er jedoch das Prinzip ist. Er hat eine Frau und zwei Töchter, die ebenfalls Anzeichen metamenschlicher Kräfte zeigen. Er ist Mitte 40.

Anzug von Black Lightning

Jefferson Pierce im ersten Comic bekam seinen Anzug von Peter Gambi, seiner Vaterfigur. In der Serie 2009 macht er seiner Familie klar, dass er übermenschliche Fähigkeiten hat, wo seine Familie dann seinen Anzug entwirft. In der Serie ist nicht klar, woher der Anzug stammt, obwohl er eine Fortsetzung des Comics selbst zu sein scheint.


Der Aha-Moment von Black Lighting

In dem Comic von 1977-78 tötet die Gang 100 seinen Vertrauten Clifford, der ihn auf eine Mission schickt, um die Gemeinde von der Gang zu befreien. In dem Comic von 2009 tötete die Gang 100 seinen Vater, einen Reporter, der von der 100-Bande getötet wurde, weil er eine Verschwörung von Tobias Whale – dem Anführer der Gang 100 – enthüllen wollte. In der CW-Serie gerät seine Tochter in Schwierigkeiten mit einem der Gang-100-Mitglieder und Jefferson kommt aus seinem Versteck, um sie und andere Gemeindemitglieder vor Terroranschlägen durch die Gang zu schützen.

Fazit

Die CW Black Lightning-Serie steht für sich allein, weil er nicht immer noch versucht, seine Kräfte herauszufinden. Es scheint, dass Jefferson Pierce weiß, dass er Macht hat und sie kontrolliert. Er hat bereits einen Anzug; seine Familie tappt jedoch immer noch im Dunkeln, mit Ausnahme seiner Frau. Wir sehen Ähnlichkeiten aus den Comics von 1977 und 2009 in seinen Fähigkeiten, seinem Familienleben und seinen Standards. Die Serie konzentriert sich auch auf seine Familie, insbesondere auf seine Töchter und ihre Reise, um ihre Kräfte herauszufinden. Während die Serie eine Fortsetzung seines Lebens ist, befasst sie sich mit echten Problemen, mit denen echte afroamerikanische Gemeinschaften heute konfrontiert sind. Der einzige Unterschied ist – es gibt einen Helden in der Nacht, der die Straßen beschützt!