Wirkungsvolle 9/11-Songs


Für die meisten von uns war der Schmerz des 11. September 2001 nicht in Worte zu fassen. Einige konnten durch Lieder ausdrücken, was wir nicht konnten. Was folgt, ist eine bescheidene Liste einiger wirkungsvoller Songs, die als direkte Reaktion auf die Anschläge vom 11. September geschrieben wurden. Die Liste ist keineswegs vollständig. Es sind einfach eine Handvoll Melodien, die mir bei dem immensen Leid geholfen haben, das eine verwundete Nation zu dieser Zeit empfand.

„Freiheit“ – Paul McCartney

Paul McCartney erlebte die Anschläge vom 11. September aus einer einzigartigen Perspektive. Er saß in einem Flugzeug auf einem Rollfeld des JFK-Flughafens in New York City. Von seinem Sitz aus erlebte er, was er für eine 'optische Täuschung' hielt. Es waren die Twin Towers in Flammen.
McCartney schrieb die Hymne als eine Erklärung der Stärke im „Kampf um Ihre Rechte, Bürgerrechte“. 'Freedom' wurde am 20. Oktober 2001 beim Konzert für New York City uraufgeführt, einem Wohltätigkeitsprojekt, das McCartney für die Opfer der Anschläge vom September organisierte.

Er singt:

Das ist mein Recht
Ein von Gott gegebenes Recht
Um ein freies Leben zu führen
In Freiheit leben


„Hast du vergessen“ – Darryl Worley

Ende 2002 reiste Worley nach Afghanistan, um für die dort stationierten amerikanischen Truppen zu spielen. Nach seiner Rückkehr in die Staaten schrieb er das Lied als Dankeschön für die Ersthelfer an diesem tragischen Tag.
Das Lied wurde zum ersten Mal am 10. Januar 2003 auf der Bühne der Grand Ole Opry gespielt. Als sein Manager ihn anflehte, das Lied nicht zu spielen, antwortete Worley: „Das sind drei Akkorde und die Wahrheit. Wenn Sie es nicht hören möchten, möchten Sie vielleicht woanders hingehen.“

Er singt:


Sie sagen, wir merken nicht, in welches Chaos wir geraten
Bevor du mit deiner Predigt beginnst
Lass mich dich das fragen, mein Freund
Hast du vergessen, wie es sich an diesem Tag angefühlt hat

„Der Aufstand“ – Bruce Springsteen

'The Rising' wurde im Sommer 2002 veröffentlicht und ist ein Album, das Springsteens Bewältigung, Verletzung und Verehrung im Zusammenhang mit den Ereignissen des 11. Septembers gewidmet ist. Mit dieser Sammlung von Liedern nutzt The Boss sein Genie, um einen Geist düsterer Trauer und heroischer Bewunderung im Gegensatz zu zerstreuter Vergeltung zu vermitteln.
„The Rising“ ist der Titeltrack des gleichnamigen Albums. Es erzählt die Geschichte eines Feuerwehrmannes, der die Treppe eines der verkrüppelten Zwillingstürme hinaufsteigt und einer ungewissen Zukunft entgegengeht. Ungewissheit war eine angemessene Art, die Richtung der Zukunft Amerikas zu dieser Zeit zu beschreiben.


Er singt:

Ich habe den Überblick verloren, wie weit ich gegangen bin
Wie weit bin ich gegangen, wie hoch bin ich geklettert
Auf meinem Rücken ist ein sechzig Pfund schwerer Stein
Auf meiner Schulter eine halbe Meile Linie
Komm rauf für den Aufstand
Komm rauf, leg deine Hände in meine

„Das ist kein Rag, es ist eine Flagge“ – The Charlie Daniels Band

Das Lied drückte aus, was viele Amerikaner unmittelbar nach dem 11. September fühlten. Die Melodie wurde Mitte Oktober 2001 aufgenommen und war von Anfang an umstritten. Darin verkündet Daniels seine Liebe zu seinem Land, während er ohne Entschuldigung seinen Wunsch erklärt, die Angreifer bestraft zu sehen.
Für das Country Freedom Concert Ende Oktober 2001 weigerten sich die Organisatoren, Daniels das Lied aufführen zu lassen. Daniels wiederum weigerte sich, an der Veranstaltung teilzunehmen und sagte: „Wenn mein Lied anstößig wäre, dann wäre meine Anwesenheit anstößig“. Später in diesem Jahr veröffentlicht, wurde der Song seine höchste Charting-Single seit 1989.

Er singt:


Wenn du in den Himmel schaust
Und du siehst den Adler fliegen
Du weißt besser, dass er auf deinem Weg ist
Denn das ist kein Lumpen, es ist eine Flagge
Und es steht für die USA

„Wo warst du (als die Welt aufhörte sich zu drehen)“ – Alan Jackson

Es war ein Lied, das Alan Jackson so plötzlich einfiel, wie sich die Angriffe anfühlten. Einige Wochen nach der Tragödie erwachte der Country-Superstar um vier Uhr morgens und summte die Melodie zu einer 'besinnlichen Hymne'. Er spielte „Where Were You“ zum ersten Mal bei den CMA Awards im November 2001. Der Song schwingt immer noch aufgrund seiner verletzlichen Aufrichtigkeit mit. 'Ich habe geschrieben, was ich fühlte', sagte Jackson. „Ich habe nichts vorgehabt. Ich bin nur ein Sänger einfacher Lieder, und das ist die Wahrheit.“
Nach Jahren des Nachdenkens erkennt Jackson die Größe des Songs, lehnt es jedoch ab: „Ich habe einfach das Gefühl, dass es ein Geschenk Gottes war. Ich weiß nicht, warum er mich ausgewählt hat, um diese Worte zu senden, aber ich bin froh, dass es für einige Leute ein heilendes Lied war.“ Meiner Meinung nach hat die ergreifende Ballade die Verwirrung und Ängste, die viele Menschen in einer unsicheren und chaotischen Zeit teilen, perfekt eingefangen.

Er singt:

Wo warst du, als die Welt aufhörte sich zu drehen
An diesem Septembertag?

Standest du geschockt beim Anblick dieses schwarzen Rauchs?
Risin 'gegen diesen blauen Himmel?
Hast du vor Wut geschrien, aus Angst um deinen Nächsten?
Oder hast du dich einfach hingesetzt und geweint?