Jessica Jones Staffel 1 Episode 1 Rezension: „AKA Ladies Night“


Jessica Jones ist anders als alle anderen Marvel-Fernsehserien oder -Filme, die ich je gesehen habe, und das ist gut so. Durch die Ausstrahlung auf Netflix erhält die Show viel mehr kreative Freiheit als viele andere Marvel-Projekte, und während dies es ermöglicht, in ihrem Inhalt dunkler und in ihrer Sprache fauler zu sein (Sie werden Phil Coulson oder Captain America nicht beim Reden ertappen). die Art und Weise, wie Jessica es tut), bietet es vor allemJessica Jonesmit der Fähigkeit, emotional reichere und herausforderndere Themen in einem ganz eigenen Stil und Ton zu erkunden. Die Kombination der Themen inJessica Jones, und die Art und Weise, in der die Serie ihre Geschichte erzählt, ist es, was sie so unterscheidet, sogar von ihren Netflix-Kollegen Draufgänger ; beide Shows mögen über die dunkle und gefährliche Leinwand von Hell's Kitchen gemalt werden, aber trotz aller atmosphärischen Ähnlichkeiten, die sie besitzen,Jessica Jonesbleibt einzigartig und während seiner Serienpremiere „AKA Ladies Night“ ausgezeichnet.

Jessica Jones‘ Die erste Stunde konzentriert sich ganz auf ihre Titelheldin (ich glaube nicht, dass es eine einzige Szene gibt, in der Krysten Ritter nicht zu sehen ist) und veranschaulicht, wie geschädigt sie von dem Trauma ist, das sie in der Vergangenheit erlebt hat. Jessica kämpft während ihrer Tage als P.I., spioniert Leute aus, die 'ausbeinen', wie sie es Luke Cage beschreibt, und trinkt ununterbrochen, um den Schmerz der Tragödie zu betäuben, die sie getroffen hat. Doch obwohl sie immer wieder versucht, die Flashbacks, die sie verfolgen, zum Schweigen zu bringen, tauchen Jessicas traumatische Erinnerungen wieder auf, als sie den Fall des vermissten Mädchens Hope untersucht, dessen Verschwinden viele Ähnlichkeiten mit der schrecklichen Situation hat, die Jessica selbst durchgemacht hat des schurkischen, gedankenkontrollierenden Kilgrave (David Tenant, der in dieser ersten Episode kaum auftaucht, obwohl nur die Echos seiner Stimme bedrohlich genug sind), den sie für tot gehalten hatte.

Letztendlich kann Jessica Hope mithilfe der Hinweise finden, die Kilgrave ihr hinterlassen hat, und das Mädchen mit ihrer Familie wiedervereinen, aber die Geschichte endet nicht glücklich. Während Jessica zunächst glaubt, dass Hope frei von Kilgraves Kontrolle ist, erkennt sie nur einen Moment zu spät, dass er immer noch die Macht über sie hat, als Hope ihre Eltern im Aufzug von Jessicas Gebäude ermordet. Nachdem Jessica die Szene zum ersten Mal gesehen hat, rennt sie aus dem Gebäude und nimmt ein Taxi, um die Stadt zu verlassen, um Kilgrave zu entkommen, aber in den letzten Momenten der Stunde dreht sie sich mit entschlossenem Gesicht um, geht zurück in den Komplex und wählt eine Option zwei: 'Tun Sie etwas dagegen.'

Während der gesamten „AKA Ladies Night“Jessica Jonesist im Kern eine Geschichte über den Kampf und die Überwindung von Traumata. Jessica hat eine ungeheuer schreckliche Tortur durchgemacht, eine Tragödie, die sie immer noch auf sehr reale Weise verfolgt (perfekt visualisiert durch Kilgraves gruseliges Flüstern in ihrem Ohr oder seine leichte Berührung auf ihrer Schulter). Kilgrave übernahm die volle Kontrolle über Jessica, ließ sie seinen Befehlen wehrlos gegenüber und ließ sie befürchten, dass es jemals wieder passieren könnte. Niemand sollte sich in seinem eigenen Körper machtlos fühlen und gezwungen sein, Dinge zu tun, die er nicht tun möchte; diese Art von Bösem hinterlässt raue, schmerzhafte Narben, die mit der Zeit weniger schmerzhaft werden, aber erst dann wirklich verschwinden, wenn du sie benutzt, um dich stärker zu machen.


Und Stärke (und ich spreche nicht von ihren Superkräften) ist genau das, was Jessica in 'AKA Ladies Night' zeigt, insbesondere in dieser letzten Szene. Um ein Trauma zu durchleben, können wir nicht einfach versuchen, es abzustumpfen oder es zu vergessen; Stattdessen müssen wir die mutigste Entscheidung von allen treffen: uns ihr zu stellen und dagegen anzukämpfen. Jessicas Versprechen, „etwas dagegen zu tun“ ist eine Erklärung, dass sie ihr Leben nicht mehr von ihrer tragischen Vergangenheit bestimmen lassen wird; Sie wird sich der Vergangenheit stellen, sie wird den Schmerz bekämpfen und ich kann es kaum erwarten, den Rest zu sehenJessica Jones‘ erste Staffel, um zu sehen, wie sie es endlich überwindet.

Andere Gedanken:


  • Ritter ist in allen „AKA Ladies“ absolut herausragend. Sie bringt viel von dem gleichen Snark und Biss mit, den sie anhatteVertrauen Sie nicht dem B– in Apartment 23, zusammen mit der Beseeltheit, die sie auf zeigteWandlung zum Bösen. Es ist eine unglaubliche Leistung, und diese Show würde ohne sie nicht funktionieren.
  • Mike Colter macht auch als Luke Cage in den paar Szenen, die er mit Ritter teilt, einen starken ersten Eindruck. Ich freue mich, mehr von ihm zu sehen.
  • Als großerdunkler FilmFan, ich liebe absolut alles an Ton und Stil vonJessica Jones. Es ist geradliniger Neo-Noir, mit Jessica als unserer hartgesottenen Detektivin, und alles, von der Kinematografie bis zur Musik (die ausgezeichnet ist!), trägt dazu bei, die Serie so wunderbar und einzigartig zu machen. Bringt mich dazu, Pop zu gehenDer große SchlafoderDoppel Entschädigungin meinen Blu-Ray-Player gerade.
  • Marvel hat nicht allzu viele großartige Schurken auf der großen Leinwand produziert, aber mit Kingpin inDraufgängerund Kilgrave inJessica Jones(zumindest nach dem, was wir bisher gesehen haben) machen sie einen verdammt guten Job, ihren Netflix-Helden einige starke Feinde zu geben, gegen die sie kämpfen können.
  • Kleine Details, wie Jessica, die kein Morgenmensch ist, oder der billige Whisky, den sie trinkt, oder sogar ihr Witz über ihre 'Laseraugen' machen sie wirklich als Charakter aus. Sie ist keine Marvel-Heldin, die sich durch ihre Kräfte definiert, und das ist wunderbar zu sehen.
  • Dies ist meine erste und einzige Rezension auf TVOvermind fürJessica Jones(obwohl ich nach Abschluss der Saison vielleicht noch einige zusätzliche Gedanken habe). Jasef wird dich durch die nächsten beiden Folgen führen, mit Nick , Geil , und Jäger die letzten 10 Stunden abdecken. Schauen Sie in den nächsten anderthalb Wochen auf jeden Fall wieder vorbei, um diese Rezension zu lesen, und ich hoffe, dass alle die Show so genießen, wie ich diese Premiere geliebt habe!

Was hältst du von der Serienpremiere vonMarvels Jessica Jones? Kommentieren Sie unten und lassen Sie es uns wissen.

[Foto über Netflix]