Judy Garlands Diätplan während der Dreharbeiten zu Wizard of Oz war absolut verrückt


Auf dem Bild oben sieht es so aus, als hätten sie eine gute Zeit, oder? Vielleicht sind sie gute Freunde außerhalb des Bildschirms und unterstützen sich gegenseitig sehr? Denk nochmal. Judy Garland war seit ihrem 15. Lebensjahr ein Wrack und wurde nie wirklich besser in dem, was von ihrer Karriere übrig war. Tatsächlich war das arme Mädchen so überreizt und gestresst, dass es ein Wunder ist, dass sie so lange lebte. Ein großer Teil davon war die Diät, die der damalige MGM-Chef Louis Mayer auferlegte. Abgesehen von den Pillen und Adrenalinspritzen, die Garland und anderen Schauspielern damals aufgezwungen wurden, war die Tatsache, dass sie täglich mehr als 80 Zigaretten rauchen und nichts als Hühnersuppe essen musste. Mayer ließ sie sogar von seinen Leuten ausspionieren, um sicherzustellen, dass sie tat, was ihr gesagt wurde, um ihre mädchenhafte Figur zu behalten.

Jeder, der heutzutage versucht, einem Schauspieler so etwas anzutun, wäre ruiniert. Es ist nicht nur die ungesunde Natur, sondern auch die Vorstellung, dass jeder diese Art von Kontrolle über eine andere Person haben könnte. Menschen im Showbusiness gelten bereits als übermäßig neurotisch und unzufrieden mit ihrem Image. Sie brauchen nicht oft eine andere Person, die ihnen sagt, dass sie fett oder in irgendeiner Weise weniger ansprechend aussehen. Mayer war anscheinend dafür berüchtigt, der Typ zu sein, der ihre Unsicherheiten ausnutzen würde und noch mehr. Für MGM war Garland kaum mehr als ein Grundstück, das man benutzen und verstauen konnte, wenn es ihnen passte.

Sogar ihre Co-Stars halfen nicht, da das Trio, das den Feigen Löwen, die Vogelscheuche und den Blechmann spielte, die Aufmerksamkeit, die sie erhielt, so ärgerte, dass sie befürchteten, sie könnte sie in den Schatten stellen. Die einzige Unterstützung, die sie von irgendjemandem in der Besetzung erhielt, kam von der Frau, die die Böse Hexe spielte, was aufs Äußerste ironisch ist. Es ist ziemlich traurig, dass sie sich nicht einmal an ihre Mutter wenden konnte, da die Frau, die sie zur Welt brachte, dieselbe war, die sie so energisch ins Showbusiness gedrängt hatte.

Die Art von Behandlung, die Garland während ihrer Karriere durchmachen musste, hätte die meisten anderen getötet oder sie zumindest nach einer Weile in den Selbstmord getrieben. Sie musste sich einer kosmetischen Verschönerung unterziehen, ihre Form um jeden Preis halten und sogar irgendwann ihre Brüste mit Tape kleben lassen, um jünger auszusehen. Ja, es ist beunruhigend, und so wurde Hollywood früher geführt. Es mag heute nicht mehr so laufen wie damals, aber es scheint, dass die Dinge immer noch nicht ganz ausgeglichen sind.


Ich kann mir gar nicht vorstellen, wie verkohlt ihre Lungen ausgesehen haben müssen, als sie starb. 80 Zigaretten pro Tag scheinen genug zu sein, um ein paar Menschen zu töten und eine Person auf eine dauerhafte Rauchpause zu setzen.