Limitless Staffel 1 Episode 10 Rezension: „Arm-Ageddon“


Diese Wochen Grenzenlos lässt sich im Wesentlichen in zwei Teile unterteilen: ein verfahrenstechnisches „Wer hat es getan?“ Handlung und eine sehr emotionale Vater-Sohn-Geschichte. Sie schienen sich überhaupt nicht zu vermischen, und ich mochte es nicht. Ich meine, Brian hat es buchstäblich vermieden, die Anrufe seines Vaters bei der Arbeit anzunehmen, damit er sich nicht mit der Situation auseinandersetzen muss, was in einer Minute mehr Sinn ergibt.

Nach dem Ende der Episode der letzten Woche erzählt Brian seinem Vater von NZT, dem FBI und allem anderen. Er erwähnt unbedingt, dass er Senator Morra NICHT erwähnt. Anstatt dass sein Vater glücklich ist, dass er ihm die Wahrheit gesagt hat, macht er ihn dafür, dass er der Sündenbock ist, wenn etwas schief geht und möglicherweise ins Gefängnis kommt. Anstatt dies für sich zu behalten, sucht er stattdessen die Hilfe eines anderen Anwalts, um ihm zu versichern, dass er Brian weniger Gefängnisstrafe bekommen könnte, weil er aufgrund der NZT unter Zwang stand. Nachdem er mit Rebecca gesprochen hat, muss Brian seinem Vater sagen, dass es ihm gut geht, wo er beim FBI und beim CJC ist. Ohne es zu wissen, treffen sich sein Dad und Naz und alles wird verrückt! Er droht Naz und dem FBI mit rechtlichen Schritten, falls Brian während der Arbeit verletzt oder getötet wird. Papa, aus Scham!

In der anderen Handlung wird ein alter Armeekumpel von Boyle des Mordes an seiner Frau angeklagt. Seine Verteidigung? Seine Armprothese wurde gehackt und erstickte sie. Dann fangen die „Arme“ aller Menschen im ganzen Land an, verrückt zu werden. Nun, diese Anklage wegen Mordes (und Verschwörungs- und Cyber-Anklage) führt sie um die ganze Welt. Zuerst hat Brian den Hack in den Arm. Dann rahmt jemand jemanden bei der Prothetikfirma für das Hacken ein. Brian entdeckt, dass ein Unternehmen einen riesigen Gewinn gemacht hat, als die Waffen verrückt spielten. Er findet heraus, dass es eine Briefkastenfirma für ein mittelständisches Unternehmen war, und jetzt ist der Typ in Dubai. Dann nutzt er seine Verbindungen, um den Kerl nach Amerika zurückzubringen, wo er sagt, dass er es nicht getan hat.

Bevor ich sage, wer es tatsächlich getan hat, werde ich ein wenig zurückverfolgen. Während der gesamten Episode hatte Brian kein einziges Mal mit seinen Kollegen über die Situation mit seinem Vater gesprochen und er hatte sein Telefon immer wieder stumm geschaltet. Also habe ich meine Jahre des Zuschauens gestecktSchlossundKnochengut zu gebrauchen, um herauszufinden, wer hinter all dem steckt. Es ist normalerweise eine der ersten Personen, die sie interviewen, und da sie kaum Zeit mit der Person verbracht haben, die gerahmt wurde, musste die Person mit dem falschen Arm derjenige sein, der es getan hat. Brain erkannte, was der Hacker vorhatte, und als die Frau das Geld fand, wusste er, dass eine Lösung beide Probleme lösen konnte.


Diese WochenGrenzenlosfunktionierte am besten, wenn es um Brians Beziehung zu seinem Vater ging; das lieferte den emotionaleren und überzeugenderen Teil der Episode. Diese Show lässt Sie in der Plotabteilung wirklich nicht lange warten. Es kommt Ihnen nicht zu kurz; es ist ein sehr feiner Balanceakt, dass es ganz schön geht. Ich hätte mir etwas mehr Vermischung mit den beiden Handlungssträngen gewünscht. Ich wünschte, Mike und/oder Ike hätten Brian gesehen, der verwirrt aussah, oder sogar Rebecca bemerkte, dass Brian ständig sein Handy weglegte und ihn fragte, was los sei. Etwas in dieser Richtung hätte diese beiden Geschichten auf eine ordentlichere, engere Weise miteinander verbinden und für eine viel bessere Folge von sorgen könnenGrenzenlos.

[Bildnachweis: David Giesbrecht/CBS]