Mann sucht Frau Staffel 1 Episode 5 Rezension: 'Sizzurp'



Jede Woche Mann sucht Frau bringt uns eine neue Episode, die scheinbar davon lebt oder stirbt, wie erfolgreich ihre Fantasy-Sequenzen sind. Die meiste Zeit sind sie im schlimmsten Fall solide und bieten den Zuschauern eine unterhaltsame Zeit für die Woche, aber wenn sie großartig sind, ist die Show auch großartig. In der dieswöchigen Episode 'Sizzurp' liefert die Show immer noch einige Sequenzen, tritt jedoch ein wenig von der Surrealität zurück, um den Fans die wahrscheinlich 'echteste' Episode der bisherigen Staffel zu bieten. Während dies einige Leute beunruhigen könnte, ist es nicht sehr offensichtlich, bis die Episode zu Ende ist und man das erkenntMann sucht Fraukann sich gut tragen, auch ohne übertrieben zu werden.

Die Episode beginnt damit, dass Amor (Jorma Taccone) eine göttliche Intervention von Zeus und seinen anderen Familienmitgliedern erhält. Er hat ein schreckliches Problem mit Codein, und nachdem er seine Gefühle ein wenig ausgeplaudert hat, stimmt er zu, sich anzupassen und in die Reha zu gehen. Als Zeichen des guten Willens für seine Familie beschließt Amor, einen Pfeil auf eines der schönsten Mädchen der Welt, Whitney (FreitagnachtlichterAlaun Minka Kelly), wodurch sie sich in Josh verliebt, einen der nicht ganz so durchschnittlichen Typen. Die Eröffnung der Episode war urkomisch, und ich liebte Jorma Taccones Interpretation des Gangsters Cupid, der es liebt, in Clubs zu schlürfen und an seinem Sizzurp zu nippen. Diese Fantasy-Sequenz war im Vergleich zu anderen Wochen nicht so integriert, aber sie war immer noch urkomisch und setzte die gesamte Episode in Gang.

Josh und Whitney, die absolut hinreißend und nach gesellschaftlichen Maßstäben nicht in Joshs Liga sind, treffen sich am Ende. Mike sieht sie und flippt aus; er ist verärgert, dass er sie nicht zuerst gefunden hat (ich denke, um ihr die alten Spiralaugen zu geben), freut sich aber für Josh und nennt ihn einen 'amerikanischen Helden', weil er dieses Mädchen gelandet hat. Damit beginnt die zweite Fantasy-Sequenz der Episode, die kein so surrealer Moment ist. Josh nimmt Whitney mit zu allen, die jemals an ihm gezweifelt oder ihn angegriffen haben, um seine neue Freundin zu zeigen, einschließlich Menschen wie dem Kinderschänder, seiner Schwester und früheren Mädchen, die ihn nicht mochten. Josh fühlt sich auf der ganzen Welt, bis er bei der Arbeit ankommt, wo sein Chef sofort anfängt, Whitney zu verprügeln und fastWolf der Wall Streetist sie weg von Josh („Du bist noch nie in einem Flugzeug gefahren?!“) Dieser Witz wurde auf subtile, aber großartige Weise verwendet, und es hat Spaß gemacht, ihn wiederverwendet zu sehen. Diese gesamte Sequenz war im Vergleich zu denen in den Episoden der letzten Wochen nicht so auffällig. Es war ein viel realerer Moment, als Josh seine neue Freundin jedem vorführte, der ihm einfällt, aber die Grenzen dessen, wem er begegnet, beginnen sich zu erweitern. Die Sequenz hat keine falsche Vorstellungskraft, sondern ist eher eine Erweiterung der Realität.

Leider wird Josh, wie es bei den meisten unsicheren Typen der Fall ist, paranoid und die Sequenz nimmt eine Wendung zum Schlimmsten. Jetzt, als er und Whitney die Straße entlang gehen, macht sich Josh Sorgen, dass jeder Typ, der mit ihr spricht oder ihr Komplimente macht, sofort versucht, sie ihm zu stehlen. Es wird noch schlimmer, als ihr Ex-Freund Tanaka, ein zeitreisender asiatischer Außerirdischer, bei Josh ankommt, um Whitney zu sehen, während er in der Stadt ist. Dies ist für die meisten Männer ein ziemlich unangenehmer Moment, und sie können dem Moment entweder mit extremer Zuversicht begegnen oder eifersüchtig und besorgt werden, wie Josh. Obwohl Whitney behauptet, sie möchte, dass Josh und Tanaka befreundet sind, kommt Josh nicht daran vorbei, dass Tanaka nur wieder versucht, mit ihr zu schlafen. Die drei trinken etwas Wein und unterhalten sich, aber Josh ist der seltsame Mann, wenn die anderen beiden über alte Zeiten und Insider-Witze reden. Anstatt es cool zu spielen und die Konversation natürlich fließen zu lassen, versucht er, sich in ihre Erinnerungen einzudringen, und es wird ziemlich unangenehm. Whitney schickt ihn zu einer weiteren Flasche Wein, was Josh dazu bringt, sich das Schlimmste vorzustellen: dass er gleich angefeuert wird, wenn er den Raum verlässt.

Er kehrt zurück und findet Tanaka, der Whitney eine Massage gibt, was Josh über den Rand drängt. Er verliert den Verstand und das führt dazu, dass er von Tanaka geschlagen wird. Er sucht Rat bei seiner Schwester und sie vergleicht seine Beziehungsprobleme mit einer Zeit, in der er eine geliebte Jacke hatte, die am Ende nicht mehr passte. Die Jacke war vielleicht perfekt, aber für Josh war sie nicht perfekt. Er bekommt es traurig und erkennt, dass es vielleicht am besten ist, mit Whitney Schluss zu machen. Er trifft sie im Park, um die Dinge abzuschneiden, nur um es zehn Sekunden später sofort zu bereuen und alles zu reparieren. In der letzten Fantasy-Sequenz der Episode, die eine weitere leichte Übertreibung des wirklichen Lebens darstellt, ist Whitney bereits verlobt. Josh ging alle 20 Fuß weg, bevor er sich umdrehte, und in dieser kurzen Zeit hatte Whitney eine weitere ernsthafte Beziehung durchgemacht und war danach verlobt.

Ich habe die Folge heute Abend wirklich genossen und würde sie als sehr solide bezeichnen. „Sizzurp“ hat das angezeigtMann sucht Fraukann überleben, ohne mit seinen surrealen Momenten zu übertreiben und trotzdem eine gute Episode abzuliefern. Es hat wirklich Spaß gemacht, einige realistischere Momente zu haben, die nicht zu sehr von der Realität entfernt waren. Die Eröffnung mit den griechischen Göttern war eine lustige Art, alles in Bewegung zu setzen, hatte aber ansonsten keinen großen Bezug zur Episode. Tanaka war einfach urkomisch, weil es in der Show einen zeitreisenden Außerirdischen gab; Die beiden anderen Fantasy-Momente vermittelten jedoch wirklich die Punkte, die „Sizzurp“ zu machen versuchte. Nicht zu viel prahlen, weil es nur mehr und möglicherweise unerwünschte Aufmerksamkeit auf sich selbst und das, was Sie haben, bringt, und nicht sofort etwas aufgeben, das nahezu perfekt ist, nur weil es für einen Moment schwer ist. Die gestrige Folge vonMann sucht Frauwar insgesamt eine tolle Mischung und sorgte weiterhin für Lacher, sodass nächste Woche hoffentlich mit dem Erfolg weiterlaufen kann.

[Foto über FXX]