An diesem Datum vor 15 Jahren strahlte die Kindersendung Arthur ihre Antwortsendung auf die Angriffe vom 11. September aus


Es gab eine Reihe von Medienreaktionen auf die Terroranschläge vom 11. September. Viele waren in dem Sinne sehr öffentlich, dass Millionen die Chance hatten, sie zu sehen. Einige fanden in Baseballstadien statt. Andere waren in Form von Telethons im Fernsehen und zur Sensibilisierung. Late-Night-Fernsehen bot ihre Antworten. Das Ergebnis war ein riesiges Zusammenkommen unserer Nation, um zu versuchen, das wieder aufzubauen, was wir verloren hatten.

Wenn ich viele der Reaktionen von 9/11 charakterisieren müsste, würde ich die Worte „angemessen“ und „erwachsen“ verwenden. Es gab jedoch eine Kindersendung, von der ich nie wusste, dass sie ihre eigene Reaktion auf 9/11 hatte. Vielleicht, weil es „9. April“ hieß und im November 2002 ausgestrahlt wurde. Aber wenn man zurückblickt, war es erstaunlich.

Sehen Sie sich die vollständigen Beschreibungen der Episode und der aktuellen Episode unten an:

Teil 1:


Es ist der 9. April und die Dinge in der Lakewood Elementary scheinen normal zu sein, bis ein Feuer ausbricht. Das Feuer betrifft jeden auf unterschiedliche Weise – Sue Ellen ist am Boden zerstört, als ihr Tagebuch, das sie seit der ersten Klasse hatte, während des Feuers verbrannt wird. Arthur macht sich Sorgen, als sein Vater während des Brandes in der Schule war, was ihn befürchtet, dass ihm in Zukunft etwas passieren könnte. Binky ist traumatisiert, weil er Zeuge des Feuers geworden ist, und Mr. Morris, der Hausmeister der Schule, wird während des Feuers verletzt. Aufgrund des Brandschadens werden die Lakewood-Schüler vorübergehend an der Mighty Mountain Elementary untergebracht. Buster, der nicht da war, prahlt vor den Mighty Mountain-Schülern mit dem Feuer, sehr zum Leidwesen von Arthur, der glaubt, dass sein Vater ernsthaft verletzt worden sein könnte. Später beschließt Busters Mutter, dass Buster Mr. Morris Blumen im Krankenhaus gibt, wo Buster erfährt, dass Mr. Morris auch Asthma und ein Liebhaber von Schokolade ist. An diesem Abend hat Arthur einen Albtraum im Zusammenhang mit dem Catering-Job seines Vaters in einem Aquarium. Am nächsten Tag versuchen die Lakewood-Schüler zur Normalität zurückzukehren, bis jemand den Feueralarm auslöst.

Teil 2:


Derjenige, der den Feueralarm ausgelöst hat, stellt sich als Binky heraus, der am Ende ein Geständnis und eine Entschuldigung an die Mighty Mountain Elementary schreiben muss. Mr. Haney beschließt, Binky mit Mr. Frensky gemeinnützige Arbeit leisten zu lassen, der Binky offenbart, dass er früher freiwilliger Feuerwehrmann war. An dem Tag, an dem Arthurs Vater den Catering-Job im Aquarium hat, täuscht Arthur vor, krank zu sein, damit er bleiben kann, und als sein Vater versucht, nach seinem jüngsten Verhalten zu fragen, gibt Arthur zu, dass er seit dem Brand äußerst besorgt ist. Arthurs Vater erzählt ihm, dass er einmal übermäßig besorgt war, als seine Mutter (Großmutter Thora) einen Autounfall hatte, was ihn jedes Mal beunruhigte, wenn sie ins Auto stieg. Dann bringt er Arthur bei, mit seinen Sorgen umzugehen. Lakewood öffnet wieder und die Schüler kehren zurück, aber dies führt dazu, dass Binky in Panik gerät und er von der Schule wegläuft. Dann trifft er Herrn Frensky, der Binky gesteht, dass er auch von seinem ersten Brand als Feuerwehrmann erschüttert wurde und ihm beibringt, dass Binky durch Gespräche mit anderen sein Trauma bewältigen kann. Während der Rückkehr in Mr. Ratburns Klasse erfährt Buster, dass Mr. Morris aufgrund seiner Verletzung endgültig in den Ruhestand geht und nach New Mexico zieht, um mit seiner Tochter zu leben. Am Ende schreibt Sue Ellen in das Ersatzjournal, das Muffy ihr besorgt hat, dass sie so etwas nie wieder erleben möchte. Sie hat jedoch eine wichtige Lektion gelernt: Wenn sie und ihre Freunde zusammenhalten, können sie alles überwinden.

speichern