Es war einmal Staffel 5 Rezension: Dark Swan ruiniert die Show



Die fünfte Staffel von Once Upon A Time ist nun vorbei und die Show wurde um eine sechste Staffel verlängert. Nachdem sie an Einschaltquoten gelitten und eine schreckliche kritische Aufnahme erhalten hatte, war es für alle eine Überraschung, als die Show erneuert wurde. Aber trotz allem, was man von Staffel 5 halten mag, kann man sich einig sein: Die Staffel war ungleichmäßig. Zu viele Charaktere wurden vorgestellt und die Show wusste nicht, was sie mit der Hälfte anfangen sollte. Und zu allem Überfluss war das Marketing für Once Upon A Time verrückt. Dark Swan und King Arthur waren überbewertet und wir alle wissen, was damit passiert ist. Trotz alledem hatte diese Saison einige erlösende Faktoren. Hier werde ich die gesamte Saison aufschlüsseln und ein Urteil abgeben.

Die gute:

Dunkler Haken:

Dark Hook war einfach exzellent, obwohl er so kurzlebig war. Wo Dark Swan kläglich versagte, gelang Dark Hook tatsächlich. Vielleicht liegt es daran, dass Hook ursprünglich ein Bösewicht war, während Swan es nicht war. Er redete wie ein Bösewicht und war absolut unbarmherzig. Seinesgleichen war seit den Tagen von The Evil Queen nicht mehr in der Show zu sehen. Das Problem ist jedoch, dass Dark Hook viel zu früh getötet wurde. Ich bin mir ziemlich sicher, dass sie mit Dark Hook hätten gehen sollen, anstatt mit Dark Swan herumzuspielen.

Rumpelstilzchen zeigt sein wahres Gesicht:

Ich werde es sagen: Once Upon A Time hat wirklich versucht, Gold in eine Art Held zu verwandeln. Die Show ist einfach besessen davon, Schurken in Helden zu verwandeln. Aber die kalte, harte Wahrheit über Rumple ist, dass er, egal wie sehr er sich bemüht, niemals ein Held sein kann. Belle ist diejenige, die ihn zügeln kann, aber am Ende überwiegt immer seine Gier nach Macht. Ich dachte, es wäre an der Zeit, dass die Show seine Schurkerei zugibt. Sie haben es getan und das Once Upon A Time ist umso besser. Es wird sicherlich viel mehr Verwirrung in den kommenden Episoden vermeiden.

Hades:

Mit Abstand der stärkste Punkt der gesamten Saison, abgesehen von Dark Hook. Hades ist etwas, was die Show noch nie zuvor gemacht hat. Ich meine, er ist ein buchstäblicher Gott. Er ist der einzige hochgejubelte Charakter in dieser Staffel, der tatsächlich geliefert hat. Ein Schurke um der Schurkerei willen. Sorta wie Cruella, aber interessanter. Es gab immer das Gefühl, dass Hades mächtiger war als alle unsere Helden zusammen. Er bekam sogar einen großartigen Abschied: von Zelena, der Liebe seines Lebens, getötet zu werden. Außerdem hat er vielen Schurken in dieser Show einen Lauf um ihr Geld gegeben. Ich wünschte, er wäre nicht so leicht getötet worden.

Hooks Wiederbelebung:

Sicher ein kontroverses Thema. Viele Leute denken, dass Hooks Wiederbelebung ein billiger Ausrutscher der Showrunner war. Schließlich hatte Emma sich endlich mit Hooks Tod abgefunden. Tatsächlich dachten einige von uns sogar, dass die Wiederbelebung von Prince Charming ein Ausrutscher war. Aber Hooks Tod ist wie die größte Erweckung, die es jemals in der Show gegeben hat. Trotz der Tatsache, dass es billig war, denke ich immer noch, dass Hooks Wiederbelebung ein Game-Changer ist. Hook bleibt immerhin ein interessanter Charakter. Und die Show braucht dringend interessante Charaktere. Aber glaube nicht, dass ich den Autoren verziehen habe, dass sie nicht den Mut hatten, ihn umzubringen.

Das Finale:

Nun die der endgültige war nicht so gut. Tatsächlich drehte es sich um Henry, der mit Abstand der schwächste Charakter in der Serie ist. Und Violet, die flacher ist als ein Pfannkuchen (da ist ein Wortspiel). Trotz alledem hatte die Episode Dr. Jekyll, die Hauptfigur von The Strange Case of Dr. Jekyll und Mr. Hyde. Das bedeutet, dass es noch mehr Penny Dreadfuls geben wird. Vielleicht könnten Dracula und Frankenstein auftauchen. Ich gebe zu, ich bin ein Fan von Gothic Horror und liebe die Showtime-Serie Groschenroman, Das Versprechen dieser Charaktere ist für mich also gut genug. Außerdem ist die böse Königin zurück. Das muss doch etwas zählen, oder? Ich freue mich auf eine großartige Staffel 6 von Once Upon A Time.

Das Schlechte:

Dunkler Schwan:

Die am meisten überbewertete Charakterentwicklung für Staffel 5 war Dark Swan. Der Cliffhanger der letzten Staffel bedeutete, dass Emma in dieser Staffel die große Böse sein sollte. Nun, Dark war nicht groß. Sie war auch nicht schlecht. Nun, sie tat so ziemlich nichts, außer in eng anliegendem Elasthan herumzulaufen. Dann erkennen wir, dass sie das alles getan hat, um Hook zu retten. Ich meine, was zum Teufel? Das vermeintlich große Böse ist weder groß noch schlecht?

Alles rund um Camelot:

Ja, der Großvater aller Legenden: King Arthur, The Sword In The Stone und The Knights of the Round Table. Und natürlich Merlin, der Großvater der Zauberer. Während Merlin in Ordnung war, war der Handlungsbogen von Camelot mehr als enttäuschend. Als jemand, der ein großer Fan der Arthurian Legends ist und alle Folgen von gesehen hat Merlin Ungefähr tausend Mal war ich natürlich sauer, als sie King Arthur zum kleinsten Bösewicht im Fernsehen machten. König Arthur würde die Liste der schlimmsten Schurken aller Zeiten leicht anführen. Marian und Lancelot waren vielleicht bessere Charaktere als Arthur, aber selbst sie konnten die Handlungsstränge von Camelot nicht retten.

Henry:

Und der Preis für die sinnloseste Hauptfigur geht an … Henry natürlich. Henry war in dieser Saison besonders schlecht. Er war einfach irgendwie... da. Aus scheinbar keinem Grund bis zum Finale. Ich meine, er ist der gottverdammte Autor. Wie schwer kann es sein, ihm eine richtige Handlung zu geben? Stattdessen bekommen wir einen weinerlichen und ängstlichen Teenager. Was noch schlimmer ist, ist, dass die Autoren versprochen haben, dass er in dieser Saison mehr Relevanz bekommen würde. Komisch, wie die Autoren denken, dass es wichtig ist, ihm ein Liebesinteresse zu schenken. Apropos Violets weiterer schrecklicher neuer Charakter. Ich hoffte irgendwie, dass sie sich als böse herausstellen würde, was ihren Charakter hätte retten können.

Meridas Episoden:

Hey, wir hatten also keine Charaktere von Brave auf Once Upon A Time. Zeit, Merida zur Show zu bringen. Nun, es hat furchtbar geklappt. Während Merida das Potenzial hatte, eine großartige Figur zu werden, waren die Episoden, die sich hier drehten, ein Durcheinander. Ich denke immer noch, dass sie etwas mit ihr machen könnten, aber im Moment ist sie eine schlechte Nachricht für die Show.

Es war einmal 'Staffel 5' Rezension
2.5

Zusammenfassung

Die 5. Staffel von Once Upon A Time hatte großes Potenzial, aber das meiste davon wurde mit unerfüllten Handlungsbögen und schlechter Handlungsausführung vergeudet. Die fünfte Staffel von Once Upon A Time ist eine riesige verpasste Gelegenheit, die die Autoren noch viele Jahre verfolgen wird. Mit langweiligen Handlungssträngen und langweiligen Charakteren ist die 5. Staffel von Once Upon A Time eine große Enttäuschung.

Senden
Nutzerbewertung
3.55 (20 Stimmen)