Person von Interesse Staffel 4 Episode 5 Rezension: „Propheten“



Oh mein Gott, ich bin so aufgeregt, hier zu sein.

ich liebe Person von Interesse so viel, aber nie leben. Ich habe das Gefühl, mein Leben auf eine ganz neue Ebene gebracht zu haben. Das ist ein bisschen extrem. Vergib mir; Ich bin neu hier und ich bin so froh, einen Grund zu haben, diese Show die ganze Zeit zu sehen.

Was mich an dieser Show immer fasziniert, ist, wie sehr die Charaktere meinen Spaß antreiben. Nun, ich weiß, was Sie denken, und Sie haben Recht (wer auch immer Sie sind): Sollen Charaktere nicht den Spaß an einer Show fördern? Die Antwort lautet natürlich: Ja! Ja, sie sind!

Aber wie oft passiert das tatsächlich? Wie oft haben wir gesehen, wie eine Show in die Handlung verwickelt war und vergessen hatte, dass es niemanden wirklich interessiert? Lost war eine Show, die ein Charakterdrama war, das in eine Science-Fiction-Decke gehüllt war; das Rauchmonster war cool, die Insel war faszinierend, bla bla bla. Ich kam jede Woche zurück, um zu sehen, was mit Jack und Locke und Kate und Sawyer passiert ist und die Liste geht weiter und weiter. Ich habe Breaking Bad nicht wegen der Handlung gesehen; Ich habe es für Walter White beobachtet.

Person von Interesse ist genau so. Ich interessiere mich für Root und Shaw, Reese und Finch, Fusco und The Machine; Ich möchte sie wachsen sehen. Ich will sie brechen sehen. Jedes Stück Handlung, das diese Show hat, wird verwendet, um Charaktere zu konkretisieren; Wir lernten alles, was wir über Nathan Ingram wissen mussten, und er hat seit den frühen 2000er Jahren mit niemandem mehr interagiert.

Die Rückblenden von heute Abend waren besonders stark. Wir sehen The Machine wie Finch, und es zeichnet ein wirklich erschreckendes Bild. Wenn du Finch dabei zusiehst, wie er verzweifelt versucht, dieses Ding, das er erschaffen hat, zu lehren und zu kontrollieren, wird dir klar, in welcher Gefahr sie sich befinden. Die Maschine ist eine Kraft des Guten, aber nur, weil Finch sich die Zeit und Mühe genommen und sein Leben aufs Spiel gesetzt hat Stellen Sie sicher, dass seine kleine Göttin richtig von falsch unterscheiden kann. Wie Root sagte, ist der einzige Unterschied zwischen The Machine und Samaritan Harold Finch.

Was die Handlung dieser Episode angeht, war mir das wirklich egal. Es war eine ziemlich langweilige Haupthandlung, bis zu dem Punkt, an dem ich Simon und seine Probleme buchstäblich vergaß und mich völlig auf Roots missliche Lage konzentrierte, obwohl dies ein häufigeres Ereignis ist, das ich zugeben möchte. Root ist mein Lieblingscharakter in dieser Serie; Ich mache mir buchstäblich jede Episode Sorgen, dass sie getötet wird. Amy Acker ist meine Lieblingsschauspielerin, und der zweite Platz liegt viel näher am dritten als der erste. Sie ist anziehend und charmant und in dieser Rolle absolut erschreckend; Ich glaube zu 100%, dass diese Person of Interest ohne ihre Beiträge nicht die Show wäre, die sie ist.

Aber ich werde sagen, dass ich glaube, dass diese Show thematisch klüger ist, als die Leute ihr jemals zutrauen werden. Ich habe Unterströmungen (oder verbundene Punkte in meinem Kopf, die ich selbst gezeichnet habe) von Dingen aufgegriffen, die Sie normalerweise nicht sehen. In der heutigen Folge zum Beispiel war eine farbige Frau zu sehen, die das Gouverneursamt von New York gewann, aber gewann, weil Samaritan die Stimmzettel festgelegt hatte. Die Gang muss sie ausschalten und plant, ihre Vergangenheit als Eskorte zu benutzen (die sie früher durch das College geschafft hat), um ihren Rücktritt zu erzwingen. Dann stirbt sie; von Samaritans Schlägern vergiftet. An ihre Stelle tritt ihr willensschwacher weißer Vizegouverneur. Ich glaube nicht, dass es eine unwahrscheinliche Lektüre von „Propheten“ ist, um es als Kritik an der amerikanischen Gesellschaft zu sehen. Ihr Leben als Sexarbeiterin, ihre Arbeit als Minderheitspolitikerin weist alle auf andere Werte und Perspektiven hin als die traditionellen; aber sie war die richtige Kandidatin, um eine Bedrohung wie Samaritan zu besiegen, sonst würde sie noch am Leben sein. Nimm das, wie du willst.

Denken Sie natürlich daran, dass diese Bewertungen völlig subjektiv sind; Ich bin sicher, es gibt viele Leute, die Person of Interest verachten und sich lieber einem Wildschwein stellen würden, als eine Show auf CBS zu sehen. Aber ich denke, dass Person of Interest eine seltene Show ist, die die richtigen Lehren aus dem Goldenen Zeitalter des Fernsehens gezogen hat. Ich möchte diese Show für ihre Stärken feiern und ihre Schwächen kritisieren, denn Person of Interest hat es an den großen Jungentisch geschafft. Es unterliegt der gleichen Prüfung wie die Besten; Ich kann kein höheres Kompliment machen.

Dies ist keine perfekte Show; der Dialog kann fehlen, die Handlung kann, wie wir gesehen haben, langweilig sein; Einer meiner Lieblingsärger ist, wie oft sie sich gegenseitig die Namen sagen. Aber ich übersehe es gerne, schon weil sie in allem anderen so verdammt gut sind.

Wir sehen uns nächste Woche.

[Foto über CBS]