Rückblick: Breaking Bad Staffel 3 Finale – „Full Measure“

Jesse, kurz vor dem Abzug.


'Half Measures' der letzten Woche war vielleicht die beste Stunde in der dreijährigen Show. Das Saisonfinale dieser Woche mit dem Titel 'Full Measure' verdoppelte sich und blies es aus dem Wasser. Staffel zwei war ein Schritt nach oben gegenüber der ersten Staffel, und jetzt, da die dritte Staffel abgeschlossen ist, ist es klar zu sehen, dass sie gegenüber der zweiten Staffel ein paar Schritte nach oben war.

Wie immer durchziehen angespannte Momente und Wendungen die Handlung. Vince Gilligan hat diese gut geölte Maschine geschaffen, die von Bryan Cranston (Walt) und Aaron Paul (Jesse) gefahren wird, zwei Schauspielern, die in ihrem Können ganz oben stehen. Es gibt nicht genug Gutes über diese beiden Männer und Gilligan für das Schreiben und die Regie der Episode zu sagen. Die Szene zu Beginn, in der Walt Gus gegenübersteht und ihm zwei Möglichkeiten bietet (eine davon war, ihn sofort zu töten) zeigte einen Charakter, der unter Druck cool und ohne Angst ist, ebenso wie die Szene, in der er sein letztes Mal macht. Versuch, sein Leben zu retten. Du bist weit gekommen, Walter. Jesse hatte vielleicht nur eine untergeordnete Rolle in der Episode, aber die Fans werden die letzte Szene der Staffel nicht vergessen; Die Emotionen in seinem Gesicht und die Tränen in seinen Augen, bevor er den Abzug drückte, waren eine verdammt gute Möglichkeit, eine verdammt gute Staffel zu verschicken und uns alle die Tage bis zur Premiere der vierten Staffel herunterzuzählen. In diesem Sinne wurde kurz vor dem Finale bekannt gegeben, dass die Show wurde tatsächlich von AMC um eine vierte Staffel verlängert .

Das kalte Open zeigte eine Rückblende zu Walt und Skyler, die das Haus kauften, in dem wir sie für die Dauer der Show live gesehen haben. Du bist weit gekommen, Walter. Die ganze Saison über haben wir Walt beobachtet, wie er immer weiter in das Meth-Kaninchenloch ging, und jetzt nimmt er Jesse wirklich mit auf die lange, seltsame, moralisch verbiegende Reise. Walt, der wusste, dass Gus vorhatte, ihn zu töten und die Aufgaben des Labors seinem Assistenten Gale zum zweiten Mal zu übergeben, wusste, dass Gale gehen musste. Walts Plan war einfach; Wenn Gale nicht in der Nähe wäre, um das Labor zu übernehmen, könnte Gus den einzigen Koch, den er gelassen hatte, nicht töten: Walt. Als Walt erkannte, dass sein Mord unmittelbar bevorstand, bot er an, Jesse auszuliefern, aber nur, damit er seinen Partner hektisch anrufen und ihm mitteilen konnte, dass er derjenige sein müsste, der Gale für ihn tötete, um sicherzustellen, dass Walt für Gus als einziger Koch von unschätzbarem Wert, und so würde er leben können. Walt hat sich schon früher aus schwierigen Situationen herausgefunden. Seine Karriere und seine Familie standen auf dem Spiel, als er und Jesse im Wohnmobil festsaßen und Hank an die Tür hämmerte, aber das war nichts im Vergleich dazu. Sein Leben stand auf dem Spiel, und es war keine Zeit für halbe Sachen. Er konnte sich schonen, zwang aber im Gegenzug seinen Partner zum Mord. Du bist weit gekommen, Walter. Du bist nicht mehr derselbe Mann, der du warst, als wir dich vor drei Jahren trafen, und auch nur zu versuchen, den Mann zu definieren, der du jetzt bist, wäre erfolglos. Bist du wirklich der Bösewicht geworden oder tust du einfach alles, um zu überleben? Ist es beides?

Diese und weitere Fragen werden zweifellos in der vierten Staffel untersucht. Es gibt viele Auswahlmöglichkeiten im Fernsehen, aber keine einzige davon 'Measure' bis hin zu Breaking Bad.


Note: A