Scream Staffel 2 Episode 8 Rezension: „Dorf der Verdammten“

Dorf der Verdammten


An diesem Punkt in der Saison bekommen wir wahrscheinlich einige echte Hinweise auf die Identität des Mörders auf Schrei . Bedeutet das, dass wir es bald genau wissen werden? Werfen wir einen Blick auf die neue Episode dieser Woche, 'Village of the Damned'.

Die Episode beginnt zum hundertjährigen Jubiläum der Gründung von Lakewood, das vom jährlichen Karneval geprägt ist. Als die Feier naht, wird Audrey immer noch von dem Mörder gequält und Noahs größter Rat ist für sie, Emma endlich alles zu erzählen. Sie ist jedoch immer noch nicht besonders bereit und geht weiter, während Emma angesichts der jüngsten Ereignisse immer näher an Eli heranwächst. Diese Nähe führt sie jedoch dazu, der Polizei von dem Feuer zu erzählen, entschlossen, keine Geheimnisse mehr zu bewahren. Der neue Sheriff, der Elis Erfolgsbilanz kennt, rät Emma, nicht mehr mit Eli abzuhängen, aber sie überlegt genau diese Vorgehensweise aus eigenem Antrieb. Sie versucht auch, die Dinge zwischen ihr und Kieran in Ordnung zu bringen, aber Elis Schatten zeichnet sich weiterhin über ihre Beziehung ab. Ich habe schon früher darüber gesprochen, aber ich habe (überraschenderweise) das Beziehungsdrama, das in dieser Staffel eingeführt wurde, wirklich genossen. Es widerspricht allem, was ich bin, aber ich habe das Gefühl, dass die familiäre Verbindung zwischen Kieran und Eli es auf ein Niveau gehoben hat, das mit dieser Show sonst nicht möglich wäre.

In der zweiten Hälfte der Episode dreht sich alles um den Karneval in der Stadt. Alle unsere Hauptakteure sind bei der Veranstaltung anwesend, und einige werden auf unerwartetere Weise als sonst gepaart. Wir bekommen unsere Beziehungspaare (Noah und Zoe, Stavo und Brooke), aber wir bekommen endlich auch Emma und Audrey wieder zusammen (ich habe die Zeile über ihre vorübergehende Trennung sehr geschätzt). In einer lustigen Szene bekommen wir auch einen kurzen Streit zwischen Eli und Kieran über Kierans Vergangenheit, und es scheint, als würde die Show versuchen, uns glauben zu machen, dass Eli an den Morden beteiligt ist. Die Tatsache, dass es so stark gedrückt wird, lässt mich denken, dass es am Ende das genaue Gegenteil sein wird, aber die Möglichkeit muss bestehen bleiben. Der Karneval bietet auch einen großartigen Moment mit einer betrunkenen Brooke, die vor allen Teilnehmern eine Rede hält, und es ist großartig, weil wir so einen tiefen und persönlichen Blick darauf werfen können, wer diese Figur wirklich ist und was sie denkt. Frei von ihren Hemmungen darf Brookes Form von PTSD nicht groß herauskommen und es ist ein sehr geschätzter Charaktermoment.

Ich möchte es nur kurz erwähnen, aber ich liebe die Beziehung zwischen Noah und Zoe trotzdem absolut. Es ist so großartig zu sehen, wie ein Lieblingscharakter der Fans echtes Glück erlebt, und es wird genauso großartig sein, zu sehen, wie alle unweigerlich vor dem Ende der Staffel zusammenbrechen (sorry, Noah).


Der Höhepunkt der Episode ist eine erweiterte Sequenz im Spaßhaus des Karnevals gegen Ende der Episode, die uns daran erinnert, dass trotz all des Beziehungsdramas,Schreiist eine Horrorserie. Insbesondere gibt es eine wundervolle Aufnahme des Gesichts des Mörders in einem zerbrochenen Spiegel, die so perfekt in den Kontext der Szene passt.

„Village of the Damned“ war eine sehr lustige Folge vonSchreidas viele großartige Horrormomente aufwies, während die Handlung noch vorangetrieben wurde. Insbesondere liebte ich, was es mit den Beziehungen machte und bin dankbar für den Moment, in dem wir mit Brooke betrunken waren.


Was hältst du von der neuesten Folge vonSchrei? Teilen Sie uns Ihre Meinung in den Kommentaren unten mit!

[Bildnachweis: MTV]


Scream Staffel 2 Episode 8 Rezension: 'Dorf der Verdammten'
4.2

Zusammenfassung

„Village of the Damned“ war eine sehr lustige Episode, die mehr Horror als sonst bot und dennoch großartige Handlungs- und Charaktermomente lieferte.

Senden
Nutzerbewertung
4 (3 Stimmen)