Sense8 Staffel 1 Episode 5 Rezension: „Kunst ist wie Religion“


'Art Is Like Religion' hat in früheren Episoden eine Leichtigkeit, die es gefehlt hat; während es sicherlich nicht vor den geerdeteren, emotionaleren Momenten zurückschreckt, Sinn8 Die fünfte Episode geht einen Schritt von der schwereren Handlungsdynamik der gesamten Staffel weg. An seine Stelle tritt eine überraschende Portion Humor, von Litos schwierigem Tag am Set bis zu Kalas Reaktion, als ein nackter Wolfgang mitten in ihrer Hochzeitszeremonie auftaucht. Ist es die nuancierteste, dynamischste Stunde vonSinn8? Sicherlich nicht; aber es ist nichtsdestotrotz eine wichtige Episode für die Show und eine überraschend effektive Umsetzung einer sehr schwierigen Prämisse.

Der oben erwähnte Humor trägt dazu bei, die am stärksten fragmentierte Episode der Show seit dem Piloten zu verankern, die zwischen allen acht Empfindungen hin und her springt, während ihre Verbindungen zueinander viel stärker und prominenter in ihrem Leben werden (Nomi bemerkt, dass ihr Kaffee den Geschmack ändert, genauso wie Kala beginnt ihr Lieblingsdessert zu essen). Angeführt von Lito erlebte Suns Menstruationszyklus am Set seines neuesten Films. Dies führt zu schrecklich vorhersehbaren, aber urkomischen Szenen, in denen Lito die Kontrolle über seine Emotionen verliert, mit Krämpfen kämpft und sich unsicher und aufgebläht fühlt, die alle von Miguel Miguelngel Silvestre mit urkomischer Wirkung gespielt werden. So albern und slapstick diese Eröffnungsszenen auch sind, sie sind unerlässlich, um die übergreifende Handlung der Show leise voranzutreiben: Während die Bilder, Visionen und Empfindungen, die diese acht teilen, stärker und stärker werden, gibt es ein gewisses Momentum in die Unterströmungen von „Art It Like Religion“, auch wenn es eine Pause einlegt, um Dinge wie den lächerlichen Film, an dem Lito arbeitet, oder die Beziehung zwischen Kalas Eltern zu konkretisieren, als sie anfingen, sich zu verabreden.

Die vielleicht lustigste Sequenz in „Art“ ist, als Lito seine klimatische Action-Sequenz filmt, während Will auf eine „dramatische Fahndung“ nach einem interessierenden Kind geht, das vor der Polizei davonläuft. Ich liebe es, wie diese beiden Szenen die Annahmen ihres angesehenen Genres aufbrechen: Litos Schießerei mit seinen Stuntgeschirren und falschen Kugeln entpuppt sich als eine ebenso große Farce wie die „Jagd“ Will und sein Kollege weitergehen: Beide kommen zu antiklimatischen Zwecken, Momente, die für einen dramatischen Effekt hätten hochgespielt werden können (wer dachte, Will würde in eine Schießerei geraten, als diese Frau „Polizei – lauf!“ rief), die stattdessen als lustige Momente existieren, die die wachsenden Verbindungen weiter darstellen depict zwischen den Empfindungen.

„Kunst“ kommt jedoch nicht ohne einen dramatischen Kontrast: Die schwierigen Entscheidungen von Sun und Capheus in Bezug auf ihre Familie und ihre Zukunft werden in dieser Episode in Einklang gebracht und führen zu der längsten Interaktion, die wir bisher zwischen zwei Sensaten gesehen haben. Ihre gemeinsame Szene in der Innenstadt von Seoul verleiht den ernsten und unbeschwerten Facetten dieser Episode eine bemerkenswerte Dynamik. Capheus erzählt eine Geschichte über die Stärke seiner Mutter und bringt eine gewisse Logik dazu, warum Sun bereit sein könnte, für ihren Vater und ihren Bruder zu fallen. die ihr nie die Wertschätzung und Liebe gezeigt haben, die sie verdient. Die Szene ist wunderschön, die beiden sprechen in ihrer eigenen Sprache, bevor sie in den Erinnerungen ihrer Mütter einen gemeinsamen Nenner finden. Sie vermitteln sowohl die gemeinsame Intelligenz dieser acht (in der Lage zu sein, sich in ihrer Muttersprache zu verstehen) als auch die emotionale Bindung, die sie verbindet , die eine „Sprache“, die wir alle universell sprechen und verstehen.


Momente wie diese – einschließlich des Moments zum Abschluss der Episode, als ein nackter, triefender Wolfgang Kala fragt, was zum Teufel sie macht, einen Mann zu heiraten, den sie nicht liebt – halten „Art Is Like Religion“ am Laufen. Gelegentlich verfängt sich die Episode in ihren eigenen künstlerischen Ambitionen, liefert unangenehme Zeilen wie „Unmöglichkeit ist ein Kuss von der Realität“ oder reduziert Riley weiterhin auf ein Mädchen, das mit Kopfhörern in einem Raum sitzt und lächelt (in ihren Versuchen, es zu zeigen sie ist „im Einklang“ mit dem, was vor sich geht, nie so aufgeregt oder verwirrt wie die anderen, wenn Fremde aus anderen Teilen der Welt in ihrer Wohnung auftauchen).Sinn8Die Charaktere, die Welt und die Geschichte von „Art“ helfen, „Art“ über Wasser zu halten, wenn sie an Schwung verliert: Wie gut „Art“ in der Lage ist, die wachsende Bindung zwischen den Charakteren zu kommunizieren, ohne sie explizit auszusprechen, ist beeindruckend, wie wenn Wolfgang im in Wasser, und Kala selbst hat das Gefühl, zu ertrinken, als sie versucht, die Unsicherheit und Verzweiflung, die sie während ihrer Hochzeit empfindet, zu bewältigen. Diese Szenen erheben etwas, was sich wie eine oberflächliche Episode anfühlen könnte, in etwas mit etwas mehr Gewicht; und wieSinn8erreicht die Hälfte seiner ersten (und hoffentlich nicht einzigen) Staffel, „Art“ ist ein beeindruckendes (wenn auch nicht fehlerfreies) Beispiel dafür, wie man die Prioritäten zwischen einer Episode, die darauf abzielt, ihre Charaktere weiter zu konkretisieren, und den größeren Sorgen, die Dramatik zu erhalten, in Einklang bringt Crescendo durch die Saison.

[Foto über Netflix]