South Park Staffel 19 Episode 5 Rezension: „Sicherer Raum“


Bisher in dieser Saison von Süd Park , Matt Stone und Trey Parker scheinen wirklich viele verschiedene Aspekte der Kultur selbst berühren zu wollen. Dabei geht es nicht nur um bestimmte Nachrichtenthemen, sondern die Macher der pfiffigen, langjährigen Komödie tragen auch dazu bei, darauf hinzuweisen, dass die Täter genauso schlimm sein können wie die Täter. Sie liefen mit der Idee, dass Menschen, sobald sie ein Gefühl von Macht oder Überlegenheit erlangt haben, automatisch so tun, als wären sie über allen anderen. Es ist das größte Problem mit dem Internet: Geben Sie jedem eine Stimme, und er geht sofort davon aus, dass er jetzt eine Autoritätsperson ist.

Nach dem Kampf zwischen Yelp und Restaurants findet sich Cartman im Zentrum der Körperbeschämung wieder, nachdem er ein Bild ohne Hemd im Internet veröffentlicht hat. Dies eröffnet eine Episode, die sich um alles Beschämende dreht und wie die Täter je nach Situation manchmal genauso schlimm sein können wie die Täter. Während Cartman technisch gesehen das Opfer in der Situation ist, ist er derjenige, der ein Foto ins Internet stellt, der genau weiß, dass daraus negative Kommentare kommen können. Ich liebe dasSüd Parkließ Cartman die Persönlichkeit von PC Principal ausnutzen, da er Cartman während des gesamten Szenarios verteidigt. Außerdem besuchen wir Randy im kürzlich eröffneten Whole Foods, wo er von der Kassiererin beschämt wird, weil er keinen Dollar an hungernde Kinder gespendet hat, was ihn in diesem Fall zum „Täter“ macht, während er dennoch für seine Entscheidung beschämt wird.

Das Ergebnis von Cartmans offensichtlichem Zusammenbruch darüber, dass er sich fett beschämt hat, hat Butters dazu gebracht, alle Social-Media-Kommentare von Cartman zu sichten und die positiven Kommentare erneut zu tippen, damit Eric jeden Tag physisch lesen kann. Die Überwachung der sozialen Medien einer Person ist hektisch genug, aber PC Principal beauftragt Butters immer mehr mit der Betreuung, was zu seinem Untergang führt. Während es unterhaltsam ist, zu sehen, wie Butters von allem langsam mehr und mehr abgenutzt wird, finde ich es noch lustiger, die Prominenten in der Episode immer mehr auftauchen zu sehen. Sowohl ehemalige als auch aktuelle Promis, die irgendeiner Art von Body Shaming ausgesetzt waren, werden zu Butters' neuen Kunden.

Randy kann schließlich nicht alles ertragen, was ihm durchgemacht wird; Tag für Tag kauft er Mittagessen bei Whole Foods ein, nur um von der Kassiererin immer mehr belästigt zu werden. Der arme Randy muss dem ganzen Laden verkünden, dass er kein Geld spenden wird, und muss sogar ein Sandwich aus dem Mund eines Pappaufstellers ziehen, um sein Wechselgeld zu bekommen. Die Dinge sind eindeutig zu weit gegangen, also beschließt er, eine Gemeinschaft zu gründen und gegen die Schande zu kämpfen. Die Episode dreht und wendet sich, um ihren Standpunkt zu verdeutlichen, aber Randy fasst es ziemlich gut zusammen, dass die Dinge aus dem Ruder laufen. Die Leute sind nicht nur zu weit gegangen, um diejenigen zu beschämen, die nicht ihre gleichen Überzeugungen teilen, sondern jetzt beschämen die Leute auch die ursprünglichen Beschämer.


Das ist ein Bissen.

Im Wesentlichen kann ein zu weit gehender Überlegenheitskomplex jedem einen starken Überlegenheitskomplex bescheren. Wir alle dürfen Meinungen haben, aber es wird gleiche oder mehr gegensätzliche Meinungen geben, die genauso gültig sind. Das muss jeder erkennen. Das ist witzig, denn South Park ist als Stadt fast komplett materialistisch und oberflächlich und seine Bewohner wollen einfach nur den Anschein erwecken, kulturell hip zu sein, ohne sich wirklich so zu verhalten. Randy kauft bei Whole Foods ein, weil er alle wissen muss, dass er gesundheitsbewusst ist, wenn er im neuen gehobenen Lebensmittelgeschäft einkauft. Niemand zwingt ihn, jeden Tag dorthin zu gehen, aber er geht weiter und erträgt die Belästigungen, um dort gesehen zu werden. Das gleiche gilt für Cartman; Poste ein hemdloses Bild im Internet, und du machst dich verwundbar, damit jeder darauf herumhacken kann.


Während sich niemand schlecht fühlen sollte, müssen die Leute zumindest echt sein und verstehen, dass nichts perfekt ist und jemand da draußen mit dir nicht einverstanden sein wird. Egal, ob Sie der Täter oder der Täter sind, halten Sie Ihre Emotionen und Meinungen unter Kontrolle und respektieren Sie die Meinungen anderer. Ich denke, mein Lieblingsmoment in „Safe Space“ ist, wenn PC Principal erkennt, dass er zu dem geworden ist, was er verachtet, und dass er Butters nicht mehr ertragen konnte, indem er ihn zu all dieser Arbeit zwang oder beschämte. Natürlich erkennen Hauptfiguren wie Cartman und Randy ihre Schuld nicht an dem, was passiert ist, aber es ist der neueste Charakter, der seine Fehler offen zugeben und sich ändern kann.

Dies war ein weiterer solider Eintrag vonSüd Park, und ich finde es toll, dass die Show die ganze Saison damit verbracht hat, die Kultur des Landes im Allgemeinen hervorzuheben. Die Dinge sind so weit gekommen, dass nichts gesagt oder getan werden kann, weil es jemanden beleidigen könnte, was gut zu wissen ist, aber nicht etwas, das die Kultur kontrollieren sollte. Ich war wirklich glücklich zu sehen, dass Vin Diesel, das jüngste Ziel von Body Shaming, darunter war. Unabhängig davon, wie Vin Diesel auf den hemdlosen Fotos von ihm aussah, sollte es keine Rolle spielen, und ein paar Tage später ein Bild von seinen Bauchmuskeln zu posten, trägt der Idee Rechnung, dass er das Bedürfnis verspürte, zu beweisen, dass er gemäß den Standards der Gesellschaft akzeptabel war. Es spielt keine Rolle, was die Leute denken, solange Sie mit sich selbst zufrieden sind und was Sie für richtig halten.


Andere Gedanken:

  • PC Principal ist das Beste, was dieser Show passieren kann.
  • Jeder, der wegen des Umgangs mit Cartman nachsitzen muss, ist großartig. Zeigt, wie sehr die Leute ihn wirklich nicht mögen.
  • „… und Vin Diesel.“ 'Vin Diesel auch!?'

[Foto über Comedy Central]