Supergirl Staffel 2 Episode 19 Rezension: „Alex“


Seit seiner Premiere im Herbst 2015 Super-Mädchen war schon immer eine Show über weibliche Ermächtigung. Es ist eine Serie, die ihrem Publikum starke, komplexe und vielfältige weibliche Charaktere bietet, und sie scheut sich nicht, diese Charaktere sowohl Stärken als auch Schwächen haben zu lassen. Das einzige MalSuper-Mädchenin der Vergangenheit an seiner feministischen Botschaft herumgefummelt hat, ist, wenn es seine Charaktere dazu bringt, diese Botschaft zu sprechen, anstatt sie in die Tat umzusetzen. Diese Fälle traten jedoch meistens nur während der etwas ungleichmäßigen ersten Staffel der Show auf, und sie sind in Staffel 2 so gut wie verschwunden, was zu einer reichhaltigeren, tieferen und befriedigenderen Superhelden-Serie führte.

„Alex“ istSuper-Mädchenvon seiner besten Seite, wenn die Serie zeigt, anstatt zu erzählen, sodass ihre weiblichen Charaktere echte Menschen anstelle von Sprachrohren sein können. Wir müssen Kara, Alex oder Maggie nicht darüber reden hören, wie klug oder stark sie sind, weil wir dies die ganze Stunde durch ihre Handlungen sehen. Kara und Maggie sind gezwungen, zusammenzuarbeiten, um Alex zu retten, nachdem sie von einem Bösewicht aus Kara und Alex' Heimatstadt Midvale entführt wurde, einer Person, mit der die beiden jahrelang zur Schule gingen und wussten, dass sie ein guter, anständiger Mensch ist: Rick Malvern . Nachdem er Alex gefangen genommen hat, gibt Malvern Kara und Maggie ein 36-Stunden-Zeitfenster, um seinen Vater aus dem Gefängnis zu entlassen, oder er wird sie töten.

Auf dem Papier scheint es eine einfache, geradlinige Handlung zu sein, aber obwohl wir das wissenSuper-MädchenAlex nicht umbringen wird, ist die Show immer noch in der Lage, unglaublich viel Spannung aus der Handlung zu schöpfen. Jede falsche Entscheidung, die Kara oder Maggie treffen, fühlt sich an, als könnte sie tödlich sein, und das liegt daran, dass die Show den emotionalen Einsatz massiv erhöht, indem sie Kara dazu bringt, ihre Superhelden-Strategien zu überdenken, nachdem Maggie sie bei einem Abendessen in Alex 'Wohnung kritisiert hat und indem sie zur Verfügung stellt Alex und Maggie mit einer ihrer bisher herzzerreißendsten Szenen, da Maggie sich von Alex nicht verabschieden lässt, weil es zu viele 'Premieren' gibt, die die beiden noch zusammen erleben müssen.

Beide anfänglichen Szenen zahlen sich gegen Ende der Episode auf spektakuläre Weise aus. Kara beweist Maggie, wer Supergirl wirklich ist, als sie Peter Thompson, Ricks Vater, davon überzeugen kann, Alex zu retten, damit sein Sohn nicht wie er zum Mörder wird. Kara nutzt ihre wichtigste Superkraft, ihr Herz (es ist kitschig, aber es ist wahr), um sich mit Thompson auf eine Weise zu verbinden, die sie früher in der Episode nicht konnte, als sie die Kontrolle über ihre Emotionen verlor. Wenn es jedoch am wichtigsten ist, ist Kara ruhig und mitfühlend, die wahre Verkörperung eines Superhelden, da sie Ehrlichkeit und Empathie einsetzt, um herauszufinden, wo Alex festgehalten wird, und sie zu retten.


Währenddessen führt die frühere Alex/Maggie-Szene, in der Maggie ihre Freundin abschneidet, bevor sie sich endgültig verabschieden kann, in den letzten Momenten der Episode zu ihrem wunderbaren Austausch von 'I love you'. Es ist eine der süßesten und authentischsten Szenen, die wir bisher von Alex und Maggie gesehen haben, und Chyler Leigh und Floriana Lima spielen den Moment wunderschön und lassen das etwas harte Äußere ihrer Charaktere dahinschmelzen, um die reine und schöne Verletzlichkeit der Szene zu zeigen . Dies sind zwei harte Frauen, die fast immer auf der Hut sein müssen, wenn sie täglich mit Lebens- oder Todesumständen umgehen. Aber wenn sie zusammen sind, sind sie in der Lage, die wahrsten Versionen ihrer selbst zu sein, und die Liebe, die Alex und Maggie füreinander haben, wird durch Leighs und Limas Auftritte und den großartigen Dialog, den die beiden erhalten, unglaublich deutlich.

So stark das Alex/Maggie-Material in „Alex“ auch ist, was diese Episode wirklich zu etwas Besonderem macht, ist die Aufmerksamkeit, die sie der Beziehung zwischen Kara und Maggie schenkt, eine Dynamik, die wir selten gesehen habenSuper-Mädchenvorher erkunden. Das Tolle an dieser Handlung (abgesehen von der Tatsache, dass Melissa Benoist und Floriana Lima mehr Bildschirmzeit haben) ist, dass sie Maggies Probleme mit Supergirl untersucht, nicht speziell mit Kara, da wir erfahren, dass einige gewöhnliche Kriminelle das verwenden, worauf sich Maggie bezieht als 'Supergirl Defense' aus der Haft entlassen werden. Diese Geschichte ermöglicht es den beiden wichtigsten Frauen in Alex' Leben auch, voneinander zu lernen. In „Alex“ sehen wir, wie Kara Maggies methodischere Denkweise annimmt, und wir sehen auch, wie Maggie sich mehr wie Kara verhält und ihre Emotionen sowohl als Stärke als auch als Schwäche nutzt. Natürlich zeigt „Alex“, dass ein Gleichgewicht, eine Art Mittelweg zwischen Karas und Maggies Strategien, die beste Methode ist, um die Kriminalität in National City zu stoppen, und ich hoffe, dass dies ein Zeichen für die Zukunft ist und dass wir es schaffen werden in Zukunft mehr von Kara und Maggie erleben, die zusammenarbeiten, um Schurken zu besiegen.


Aber alle möglichen Geschichten von Kara und Maggie, die Verbrechen aufklären, die ich mir in meinem Kopf vorgestellt habe, müssen eine Weile warten, denn ich prognostiziere, dass Supergirl in den letzten drei Episoden der zweiten Staffel ziemlich beschäftigt sein wird, nachdem Lena zugestimmt hat Arbeite mit Rhea am Transmatter-Portal. Natürlich hat Lena keine Ahnung, wie böse Rhea ist, und leider könnte ihre Akzeptanz und Freundlichkeit gegenüber Außerirdischen sie stark gebissen, wenn sie nicht schnell herausfindet, was Rhea wirklich plant.

Könnte dies die Wendung der Ereignisse sein, die Lena dazu bringt, ihrer Mutter ähnlicher zu werden, ein Verrat, der sie dazu bringt, sich gegen Außerirdische aller Art zu wenden und ihre dunkleren, schurkischeren Luthor-Wurzeln zu umarmen? Wir müssen abwarten und sehen, aber eines ist sicher: Wenn Kara herausfindet, was Rhea und Lena vorhaben, wird sie nicht glücklich sein, und es wird definitiv die Freundschaft zwischen Kara und Lena fordern, wenn Staffel 2 erreicht wird sein Fazit.


Andere Gedanken:

  • Auch wenn Alex den Großteil der Episode dieser Woche in Gefangenschaft verbringt,Super-Mädchenverwandelt sie nie in eine Jungfrau in Not. Jedes Mal, wenn wir sie sehen, kämpft sie, versucht einen Weg zu finden, um zu entkommen oder zu überleben, sei es, dass sie mit ihrem Tracker ein Signal an die DEO sendet, auf das Glas schlägt, um es zu zerbrechen, oder sogar ihre Hose in ein Schwimmgerät verwandelt . Ich liebe wieSuper-Mädchenverrät Alex' Charakter während der ganzen Stunde nie und zeigt, dass Alex Danvers selbst in den schrecklichsten Momenten ein echter Bada** bleibt.
  • Ähnlich,Super-Mädchenzeigt Lenas hervorragende Intelligenz, als sie Rhea dabei erwischt, wie sie „Danke den Göttern“ sagt und sofort herausfindet, dass sie ein Außerirdischer ist. Heutzutage muss man einer Network-Show applaudieren, wenn sie nicht den Charakter opfert, um die Handlung voranzutreiben.
  • Wie toll ist es zu sehen, wie Kara in dieser Episode ihre Supergeschwindigkeit einsetzt, während sie rennt und gegen das Glas schlägt, um Alex zu retten? Supergeschwindigkeit ist die eine Kraft, von der ich mir wünschte, wir würden ab Kara mehr sehenSuper-Mädchen. In „Alex“ sehen wir jedoch, wie sie so ziemlich jede ihrer Fähigkeiten außer dem Superatem einsetzt, also ist das nur ein weiterer Grund, diese Episode zu lieben.
  • „Alex“ ist einSuper-MädchenEpisode, die sich zu Recht auf die Hauptdarstellerinnen der Show konzentriert, aber ich wollte auf eine ausgezeichnete Szene aus der Stunde hinweisen, in der eine der männlichen Charaktere der Show involviert ist. Die Szene, in der Kara und J’onn sich gegenseitig eingestehen, dass sie beide Angst haben, Alex zu verlieren, zeigt ein sehr starkes Schreiben und herausragendes Schauspiel von Melissa Benoist und David Harewood. Kara erwähnt auch, dass sie nicht schnell genug fliegen kann, um die Zeit zurückzudrehen, was eine lustige Anspielung auf den ursprünglichen Christopher Reeve istÜbermenschFilm inmitten einer ziemlich schweren dramatischen Szene.
  • Ich kann mich nicht entscheiden, welche Zeile mich mehr zum Lächeln gebracht hat: Kara erzählt den Bankräubern, die sie zu Beginn der Episode festnimmt, dass es eine lustige Geschichte sein wird, sie zu treffen, 'wird eine lustige Geschichte sein, die du deinen Mitbewohnern im Gefängnis erzählen kannst', oder Alex sagt einfach: 'Das... gesaugt“, nachdem sie den Tracker aus ihrer Schulter geschnitten hat. Beide Zeilen spiegeln perfekt wider, wer diese Charaktere sind. Das nennen wir gutes Schreiben, Leute.

Was dachten alle anderen über die Episode dieser Woche vonSuper-Mädchen? Hat es dir genauso gut gefallen wie mir? Kommentieren Sie unten und lassen Sie es mich wissen.

[Bildnachweis: Dean Buscher/The CW]

Supergirl Staffel 2 Episode 19 Rezension: 'Alex'
5

Zusammenfassung


Kara und Maggie kämpfen darum, zusammenzuarbeiten, um Alex zu retten, nachdem sie in einer aufregenden und emotionalen Episode von entführt wurdeSuper-Mädchen.

Senden
Nutzerbewertung
5 (2 Stimmen)