Verdorbene Liebe: Warum romantisiert die DCEU immer wieder Joker / Harley Quinn?


Der Joker und Harley Quinn haben eine missbräuchliche, wenig beneidenswerte Beziehung, die möglicherweise nur mit dem Tod eines oder beider Paare enden kann.

Das ist an der Oberfläche ziemlich offensichtlich, oder? Er schlägt sie. Er beschimpft sie. Ihre Ursprungsgeschichte ist im Grunde nur eine verlängerte Folterszene, sobald sie über die Wimpernschlagphase „Vielleicht kann ich ihn reparieren“ hinausgeht. Die meisten seiner größten Einzeiler handeln davon, wie grausam er sie behandelt („Frauen: kann nicht mit ihnen leben, kann sie nicht aus einem Filmauto werfen“) und die meisten ihrer größten Handlungsstränge beinhalten sie manchmal – erfolgreich versucht, sich aus seinem weißbackenen Griff zu befreien und den Anschein eines normalen Lebens für sich zurückzugewinnen.

Und doch kreist Warner Bros immer wieder ein, dass ihre Beziehung irgendwie ehrgeizig ist. Er ist die Art von Bad Boy, die ihre Eltern niemals gutheißen würden. Sie ist das gute Mädchen, das er aus ihrer Schale holt. Sicher, sie gehen durch ihre schwierigen Phasen, aber sieJa wirklichlieben einander. ErJa wirklichtut mir leid, dass ich sie dieses Mal geschlagen habe. Vielleicht, wenn sie lange genug bei ihm bleibt, wird sieJa wirklichkann ihn doch ändern.


Es ist eine absolut ekelhafte Art, den zweifelsfrei anhaltenden romantischen Missbrauch gegen eine Frau zu beschreiben, die nicht mehr über ihre vollen Fähigkeiten verfügt. Aber während Warner Bros immer mehr schädliche Variationen von 'Der Lauf der wahren Liebe verlief nie reibungslos' wieder hervorruft, versuchen sie verzweifelt, die wirklich gute, einnehmende und gesunde Antwort zwischen Fox's . nachzuahmenTotes Schwimmbad(„Ihre verrückte passt zu meiner verrückten, großen Zeit“).


Obwohl ich letztendlich von dem Film enttäuscht war, habe ich mich wirklich darauf gefreutSelbstmordkommando (2016). Schließlich enthielt das Titelteam viele unterschätzte Charaktere aus der DC-Rogues-Galerie. Harley Quinn ist eine zu Recht faszinierende Figur. Sie haben bereits einen hervorragenden Animationsfilm für den heimischen Markt gemacht. Außerdem sah dieser Trailer wirklich so aus, als wäre nach der äußerst enttäuschenden Enttäuschung ein Hauch frischer Luft auf dem WegMorgendämmerung der Gerechtigkeit (2016).

Und während Warner Bros nicht so stark dazu neigte, Jokers anhaltenden Missbrauch seines Lebensgefährten zu romantisieren, versuchte es heimtückisch, den Unterschied zwischen den beiden Perspektiven aufzuteilen. Ja, der Joker war ein Bastard, der wirklich verwerfliche Dinge getan hat, aber ergeändert! Durch ihren blinden Gehorsam und den völligen Nervenzusammenbruch, den er ihr zufügte, verfiel erLiebe. Als sie ertrank, sprang er ihr nach, um sie zu retten (ganz egal, dass er der Grund ist, warum sie überhaupt in diesem Bottich gelandet ist). Und vergiss nicht, dass Harley den ganzen Film auf ihren 'Puddin' gewartet hat, um sie aus dem Gefängnis zu retten, ein Versprechen, das er schließlich in den Schlussmomenten des Films einhält.


Heutzutage habe ich nicht viel Vertrauen in die DCEU. Einige ihrer kommenden Filme sehen aus, als könnten sie tatsächlich gut sein, aber DC hat mich schon einmal angelogen: immer und immer wieder. Das wenige Vertrauen, das ich noch in die Mega-Franchise hatte, wurde nun gründlich zerstört, nachdem ich herausgefunden habe, wohin sie Harley Quinn und ihren Missbraucher in Zukunft bringen wollen.

Nachdem sie das Drehbuch des Films endlich fertig gestellt hatten, beschrieben die Schreiber Glenn Ficarra und John Requa die Geschichte als „‚Bad Santa‘ […] gemischt mit […] ‚This Is Us‘ […] Wir haben sie irgendwie miteinander verwoben.“ Die einzige Erkenntnis, die ich aus diesem Schlamassel retten kann, ist, dass die sehr realen, sehr ernsten Missbräuche des Jokers im schlimmsten Fall als schlüpfriger, komödiantischer Spaß gespielt werden, aber der Rest wird direkt wie der rea gespielt. Alltagsromantik eines jungen Paares, das sich Hals über Kopf ineinander verliebt.


Es ist positiv widerlich.

Während das DC-Marketing schon immer eine ganze Reihe von Problemen mit der Verpackung von Harley / Joker hatte, waren die Medien, die die Beziehung darstellten, im Allgemeinen mit ihrer ekelhaften und destruktiven Nuance auf den Punkt gebracht. Harley wird oft eindeutig missbraucht oder kämpft damit, die Beziehung ganz zu verlassen. Die Comics kombinieren sie häufig mit dem romantischen Rebound Poison Ivy.Batman: Angriff auf Arkham (2014)kennzeichnete ihre gewaltsame Co-Abhängigkeit als Haupthandlungspunkt. Sogar dieUngerechtigkeitVideospiele zeigen das anhaltende Trauma, das Harley durch die Beziehung verursacht hat (mit dem sie sich ständig auseinandersetzen muss).

Nur diese Filme scheinen die Dynamik falsch zu verstehen. Und noch mehr ist die Schande, denn so werden die meisten Kinobesucher mit diesen Charakteren und ihrer abscheulichen persönlichen Dynamik vertraut gemacht. Wir verdienen unendlich viel Besseres, als Warner Bros uns anscheinend zu geben bereit ist, und es ist höchste Zeit, dass wir ihnen das auch zeigen.